Filmplakat

Die Passion Christi (Bildnachweis: Constantin)© Constantin

DVD-Cover

Die Passion Christi (Bildnachweis: Constantin)© Constantin

Die Passion Christi

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Passion of the Christ. Kinostart: 25.02.2004 (US), 18.03.2004 (DE), 26.03.2004 (UK). Verleih: Constantin Film Verleih (DE). Länge: 127 Min. (FSK). FSK: ab 16 Jahren. FBW: -

Regie: Mel Gibson. Drehbuch: Benedict Fitzgerald & Mel Gibson. Kamera: Caleb Deschanel. Schnitt: John Wright (Additional Editing: William Hoy). Szenenbild: Francesco Frigeri (Production Designer), Daniela Pareschi, Nazzareno Piana & Pierfranco Luscri (Art Directors), Carlo Gervasi (Set Decorator). Kostümbild: Maurizio Millenotti. Musik: John Debney. Visuelle Effekte: Ted Rae (Visual Effects Supervisor), Keith Vanderlaan (Special Makeup & Visual Effects Designer + Producer).

Darsteller: James Caviezel (Jesus), Monica Bellucci (Magdalen), Claudia Gerini (Claudia Procles), Maia Morgenstern (Mary), Sergio Rubini (Dismas), Toni Bertorelli (Annas), Roberto Bestazzoni (Malchus), Francesco Cabras (Gesmas), Giovanni Capalbo (Cassius), Rosalinda Celentano (Satan), Emilio De Marchi (Scornful Roman), Francesco De Vito (Peter), Lello Giulivo (Brutish Roman), Abel Jafry (2nd Temple Officer), Hristo Jivkov (John), Luca Lionello (Judas), Jarreth Merz (Simon of Cyrene), Matt Patresi (Janus), Fabio Sartor (Abenader), Mattia Sbragia (Caiphas), Hristo Naumov Shopov (Pontius Pilate), Roberto Visconti (Scornful Roman) u.a. [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende]

Inhalt

Inhalt (Presseheft):

DIE PASSION CHRISTI zeigt mit beeindruckenden Bildern die letzten zwölf Stunden im Leben des Jesus von Nazareth.

Nach dem Abendmahl begibt sich Jesus in den Garten Gethsemane, um dort zu beten. Tief in sich gekehrt, erscheint ihm Satan und Jesus erfährt eine Vision dessen, was ihm in den kommenden Stunden widerfahren wird. Doch er widersteht der Versuchung des Bösen.

Verraten von seinem Jünger Judas Ischariot wird Jesus kurze Zeit später festgenommen. Die Anführer der Pharisäer bezichtigen ihn der Gotteslästerung und verlangen seinen Tod.

Jesus wird dem römischen Statthalter in Palästina, Pontius Pilatus, vorgeführt. Dieser hört sich die vorgebrachten Anschuldigungen an und erkennt schnell, dass es sich hier um einen politischen Konflikt handelt. Um einer Entscheidung aus dem Weg zu gehen, übergibt Pilatus die Angelegenheit an König Herodes. Auch dieser scheut ein Urteil und lässt Jesus zum Statthalter zurückbringen.

Pontius Pilatus überlässt es nun der aufgebrachten Menge Jerusalems, offen zwischen dem Angeklagten Jesus von Nazareth und dem Verbrecher Barrabas zu entscheiden, welcher der beiden begnadigt werden soll. Das Volk entscheidet sich für Barrabas.

Jesus wird den römischen Soldaten übergeben und von ihnen gefoltert. Schwer verwundet wird er wieder zu Pilatus gebracht, der ihn erneut der Menge vorführt als wolle er sagen: "Ist dies nicht genug?" Und abermals entzieht er sich dieser Verantwortung: Er befiehlt schließlich seinen Männern, dem Verlangen der Massen nachzugeben, die weiterhin den Tod Jesu fordern.

Der weitere Leidensweg ist besiegelt: Jesus muss selbst das Kreuz durch die Straßen von Jerusalem bis nach Golgatha tragen. Dort wird er schließlich an das Kreuz geschlagen. Im Angesicht des Todes stellt sich Jesus seiner letzten Versuchung: der Angst, von seinem Vater aufgegeben worden zu sein.

Quelle: Constantin Film Verleih (Presseheft)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 16 - Freigegeben ab 16 Jahren.
  • GB: 18 - Suitable only for adults (Consumer Advice: Contains extended scenes of strong violence).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for sequences of graphic violence).

Webtipps