Filmplakat

Die Grauzone (Bildnachweis: BFILM)© BFILM

DVD-Cover

Die Grauzone (Bildnachweis: Legend HE)© Legend HE

Die Grauzone

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Grey Zone. Festivals: 13.09.2001 (Toronto International Film Festival). Kinostart: 18.10.2002 (US eingeschränkt), 27.01.2005 (DE). Verleih: BFILM Verleih (DE). Länge: 108 Min. (FSK). FSK: ab 16 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Tim Blake Nelson. Drehbuch: Tim Blake Nelson. Kamera: Russell Lee Fine. Schnitt: Tim Blake Nelson & Michelle Botticelli. Szenenbild: Maria Djurkovic (Production Designer), Tatiana Lund & Johnny Breedt (Art Directors). Kostümbild: Marina Draghici. Musik: Jeff Danna (Title and End Credit Music). Ton: Petur Hliddal (Sound Mixer).

Darsteller: David Arquette (Hoffman), Daniel Benzali (Schlermer), Steve Buscemi (Abramowics), David Chandler (Rosenthal), Allan Corduner (Nyiszli), Harvey Keitel (Muhsfeldt), Natasha Lyonne (Rosa), Mira Sorvino (Dina), Michael Stuhlbarg (Cohen), Lisa Benavides (Anja), Brian F. O'Byrne (Interrogator), Henry Stram (Mengele), Lee Wilkof (Mann With Watch), Jessica Hecht (Man's Wife), Kamelia Grigorova (Girl) u.a. [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] Synchronsprecher: Philipp Brammer (Hoffman), Hans-Georg Panczak (Abramowics), Joachim Kerzel (Muhsfeldt) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt/Synopsis (Presseheft):

Der Spielfilm "DIE GRAUZONE" erzählt die tragische und dramatische Geschichte des einzigen bewaffneten Häftlingsaufstands im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau, dem am 7. Oktober 1944 451 Häftlinge eines streng isolierten jüdischen Todeskommandos zum Opfer fielen. Diese Häftlinge des sogenannten Sonderkommandos wurden in den Krematorien und Gaskammern der größten nationalsozialistischen Mordfabrik zur Zwangsarbeit eingesetzt.

Mittelpunkt der Geschichte Tim Blake Nelsons ist eine Gruppe ungarischer Juden, die an der Vorbereitung eines Aufstandes beteiligt sind. Die Planungen geraten in Gefahr, als plötzlich ein junges Mädchen lebend unter den Körpern von Ermordeten in der Gaskammer gefunden wird. Der zweite Handlungsstrang des Films befasst sich mit den weiblichen Lagerinsassen, die in der Munitionsfabrik arbeiten müssen und denen es gelingt, Mitgliedern des Sonderkommandos heimlich Schießpulver zukommen zu lassen.

Das Filmdrehbuch basiert auf der 1946 erschienenen Erinnerungsschrift "Ich war Arzt in Auschwitz" des rumänischen Pathologen Miklos Nyiszli sowie auf fünf Tagebüchern, die von Mitgliedern der Sonderkommandos verfasst und später in Birkenau entdeckt wurden.

Am 27. Januar 2005 jährt sich zum 60. Mal der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz.

Quelle: BFILM (Presseheft)

Klappentext (DVD-Cover):

Herbst 1944. Die Rote Armee rückt Auschwitz näher. Die Vernichtungsmaschinerie dreht immer gnadenloser hoch. Die Krematorien sind im Dauerbetrieb.

Sie trinken Wein. Und sie schicken Menschen in den Tod. Sie sitzen auf Plüschsesseln in der müden Sonne. Und sie brechen das Gold aus den Zähnen de Toten. Ihnen bleiben noch drei Monate, höchstens vier. Für diesen Zeitgewinn haben sie einen Teil ihrer Seele verkauft. Sie sind Angehörige der sogenannten jüdischen Sonderkommandos in Auschwitz-Birkenau. Sie leben in einer Grauzone, einer Grauzone des Lebens, der Schuld. Wozu ist der Mensch im Angesicht des Todes fähig? Was ist er zu opfern bereit, um sein Leben zu retten? Die Antwort lautet: Beinahe alles.(DIE WELT)

Quelle: Legend Home Entertainment (EAN: 0828766794496)

Literaturhinweise

  • FRIEDLER, Eric; SIEBERTZ, Barbara & KILIAN, Andreas (2005). Zeugen aus der Todeszone. Das jüdische Sonderkommando in Auschwitz. München: Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv 34158). [Aktualisierte Ausgabe; DNB]
  • GREIF, Gideon (1999). "Wir weinten tränenlos...". Augenzeugenberichte des jüdischen "Sonderkommandos" in Auschwitz. Frankfurt: Fischer Taschenbuch Verlag (TB 13914) (6. Aufl.). [Überarbeitete Ausgabe; DNB]
  • NYISZLI, Miklós (2005). Im Jenseits der Menschlichkeit. Ein Gerichtsmediziner in Auschwitz. Berlin: Dietz (2. Aufl.). [DNB]
  • VENEZIA, Shlomo (2008). Meine Arbeit im Sonderkommando Auschwitz. Das erste umfassende Zeugnis eines Überlebenden. Vorwort von Simone Veil. Aus dem Französischen von Dagmar Mallett. München: Karl Blessing Verlag. [Anm.: geschrieben "In Zusammenarbeit mit Béatrice Prasquier"; DNB]

DVD-Kapitel

  1. Prolog
  2. Nächtliches Zwischenspiel [2:37]
  3. Krematorium Nr. 3 [5:05]
  4. Dr. Mengele [9:09]
  5. Die Frauen [12:21]
  6. Ein Gerücht [17:53]
  7. Neuankömmlinge [21:47]
  8. Um Flucht und Widerstand [25:06]
  9. Barackenkontrolle [30:50]
  10. In den Duschen [35:40]
  11. Ein Angebot zur Rettung [39:48]
  12. Folter [44:20]
  13. Das Mädchen aus dem Gas [46:30]
  14. Wiederbelebung [50:04]
  15. Wohin? [54:54]
  16. Abramowics [1:00:54]
  17. Das Geheimnis fliegt auf [1:05:29]
  18. Die Wahl, die bleibt [1:13:03]
  19. Strafappell [1:18:46]
  20. Signal zum Aufstand [1.21:01]
  21. Nach der Revolte [1:28:28]
  22. Nachbarn [1:31:08]
  23. Und so geht die Arbeit weiter ... [1:34:09]
  24. Abspann [1:37:02]

Quelle: Legend Home Entertainment (EAN: 0828766794496)