Filmplakat (CH)

Tokyo Godfathers (Bildnachweis: Trigon)© Trigon

DVD-Cover

Tokyo Godfathers (Bildnachweis: Sony Pictures HE)© Sony Pictures HE

Tokyo Godfathers

Stab und Besetzung

Originaltitel: Tokyo Godfathers. Kinostart: 08.11.2003 (JP), 17.11.2005 (DE). [1] Verleih: Kairos Filmverleih (DE), trigon-film (CH). Länge: 90 Min. (Presseheft). FSK: ab 12 Jahren (DVD-Freigabekarte). [2] FBW: -

Regie: Satoshi Kon & Shogo Furuya. Drehbuch: Keiko Nobumoto & Satoshi Kon, nach "The Three Godfathers" von Peter B. Kyne. Kamera: Katsutoshi Sugai. Schnitt: Takeshi Seyama. Szenenbild: Nobutaka Ike (Art Director). Musik: Keiichi Suzuki. Ton: Masafumi Mima. Animation: Mad House.

Sprecher: Toru Emori (Gin), Yoshiaki Umegaki (Hana), Aya Okamoto (Miyuki), Shozo Izuka (Oota), Seizo Kato (Mutter), Hiroya Ishimaru (Yasuo), Ryuji Saikachi (Alter Mann), Yusaku Yara (Miyukis Vater), Kyoko Terase (Sachiko), Akio Otsuka (Arzt) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Ausgerechnet am Weihnachtsabend findet das Obdachlosen-Trio Gin, Hana und Miyuki mitten in einer Tokyoter Müllhalde ein Baby. Das denkwürdige Gespann - ein vermeintlicher Ex-Velorennfahrer, eine alternde Drag Queen und eine junge Ausreisserin - begibt sich auf die Suche nach den Eltern des Kindes. Bald deutet alles darauf hin, dass man wohl in den besseren Gegenden der Millionenmetropole fündig werden könnte. Damit nimmt eine energiegeladene Odyssee mit bizarren Abenteuern und seltsamsten Wendungen ihren ebenso wundersamen wie irren Lauf ...

Quelle: trigon-film (Presseheft)

Inhalt (Blickpunkt:Film):

Weihnachtsabend in Tokio: Drei Obdachlose finden in einer Müllhalde ein Baby - mit einer Telefonkarte und einigen Fotos als einzige Indizien, wer die Eltern sein könnten. Die alternde Drag Queen Hana freut sich über den Fund, der Ex-Rennfahrer Gin müchte diesen schnell wieder loswerden und Ausreißerin Miyuki ist für alles viel zu jung - trotzdem machen sie sich gemeinsam auf die Suche nach den Erzeugern.

Quelle: Blickpunkt:Film (mediabiz.de)

Klappentext (DVD-Cover)

Als drei Obdachlose auf den Straßen Tokyos am Weihnachtsabend ein Baby im Müll finden, verändert sich ihr Leben für immer. Während das neue Jahr näher rückt, tun sich diese drei von der Gesellschaft vergessenen Außenseiter zusammen, das Rätsel des ausgesetzten Mädchens zu lösen und das Schicksal seiner Eltern zu ergründen. Auf ihrem langen Weg werden sie durch scheinbar zufällige Ereignisse und Begegnungen gezwungen, sich mit Ihrer [sic!] eigenen schmerzlichen Vergangenheit auseinanderzusetzen, und lernen dabei, ihrer gemeinsamen Zukunft ins Auge zu sehen.

Auszeichnungen

  • Kirchliche Filmbeauftragte der Schweiz: Film des Monats 12/2004 (PDF)

Herr K. meint ...

Der 1913 veröffentlichte Roman von Peter B. Kyne (1880-1957) diente bereits zahlreichen Filmen als literarische Vorlage. Zu den berühmtesten Verfilmungen gehört der Western "3 Godfathers" (Deutscher Titel: Spuren im Sand) von John Ford mit John Wayne (Robert Marmaduke Hightower), Pedro Armendáriz (Pedro "Pete" Fuerte) und Harry Carey Jr. (William Kearney "The Abilene Kid").

Lesen Sie mehr:


[1] 17.11.2005 (Blickpunkt:Film; film-dienst) bzw. 24.11.2005 (filmz.de).

[2] DVD-Veröffentlichung (Kauf: 10.02.2005) vor Kino-Start!