Filmplakat

Geh und lebe (Bildnachweis: Delphi)© Delphi

Geh und lebe

Stab und Besetzung

Originaltitel: Va, vie et deviens. Internationaler Titel: Live and Become. Kinostart: 11.02.2005 (Filmfestspiele Berlin). Kinostart: 30.03.2005 (FR), 06.04.2006 (DE). Verleih: Delphi Filmverleih (DE). Länge: 144 Min. (Presseheft) bzw. 149 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Radu Mihaileanu. Drehbuch: Radu Mihaileanu & Alain-Michel Blanc. Kamera: Rémy Chevrin. Schnitt: Ludo Troch. Szenenbild: Eytan Levy (Décors), Yoel Herzberg (Décorateur). Kostümbild: Rona Doron. Maskenbild: Valérie Tranier (Chef maquilleuse), Eli Almani (Chef Coiffeur). Musik: Armand Amar. Ton: Henri Morelle & Eric DeVos (Son), Bruno Tarrière (Mixage). Spezialeffekte: Thomas Duval (Directeur des effets spéciaux Duboi).

Darsteller: Yaël Abecassis (Yaël), Roschdy Zem (Yoram), Moshe Agazai (Schlomo enfant), Sirak M. Sabahat (Schlomo adulte), Mosche Abebe (Schlomo adolescent), Yitzhak Edgar (Le Qès Amara), Roni Hadar (Sara), Rami Danon (Papy) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Eine Mutter trennt sich von ihrem neunjährigen Sohn, damit er überleben kann. Sie - eine äthiopische Christin - gibt ihn als Juden aus und schickt ihn nach Israel. Eine Rettungsaktion jüdischer Äthiopier soll auch ihn vor dem sicheren Hungertod bewahren. In Tel Aviv muss er seine Wurzeln verleugnen und eine neue Identität annehmen. Ab jetzt wird er Salomon heißen, Schlomo genannt.

In der fremden Umgebung ist er zunächst sehr allein. Eine jüdische Familie adoptiert ihn und bemüht sich um sein Vertrauen. Schließlich lässt er sich auf diese Menschen ein, sein Geheimnis behält er jedoch für sich. Er wächst auf mit der Angst, das Land verlassen zu müssen, wenn jemand erfährt, dass er kein Jude ist.

Schlomo lernt leben und lieben. Doch die Last seines Geheimnisses begleitet ihn. Immer wieder schreibt er seiner Mutter. Der Tag rückt näher, an dem er sein Schweigen brechen muss, denn auch seine Frau ahnt nicht, wer er wirklich ist.

Quelle: Delphi Filmverleih (Presseheft)

Auszeichnungen

  • 55. Internationale Filmfestspiele Berlin 2005: Panorama-Publikumspreis
  • 55. Internationale Filmfestspiele Berlin 2005: Preis der Ökumenischen Jury
  • Kirchliche Filmbeauftragte der Schweiz: Film des Monats 11/2005 (PDF)
  • 31. César (25.02.2006): Bestes Originaldrehbuch

Herr K. meint ...

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich zu diesem Film eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe geschrieben, die Sie auf der IKF-Website als PDF-Datei herunterladen können.

Literaturhinweise

  • GRÄBNER, Dieter (1992). Operation Salomon. Die Heimkehr der Kinder der Königin von Saba. Hamburg: Rasch und Röhring Verlag. [DNB]

Web-Tipps

DVD-Kapitel (KJF-Edition)

  1. Operation Moses
  2. Im Flüchtlingslager [3:12]
  3. Ankunft in Israel [10:51]
  4. Die neue Familie [29:09]
  5. Erste Konflikte [38:12]
  6. Schlomos Zerissenheit [56:59]
  7. Schlomo als Teenager [1:05:40]
  8. Erste Liebe [1:13:11]
  9. Streitgespräche [1:16:29]
  10. Im Kibbuz [1:26:47]
  11. Zurück aus dem Kibbuz [1:33:29]
  12. Identitätssuche [1:39:05]
  13. Studium in Paris [1:55:07]
  14. In der Armee [2:01:19]
  15. Sarah und Schlomo [2:03:05]
  16. Zurück im Lager [2:13:25]