Filmplakat

Good Night, and Good Luck (© Kinowelt)© Kinowelt

DVD-Cover

Good Night, and Good Luck (© Kinowelt HE)© Kinowelt HE

DVD-Cover (AHC)

Good Night, and Good Luck (© Kinowelt HE)© Kinowelt HE

Good Night, and Good Luck

Stab und Besetzung

Originaltitel: Good Night, and Good Luck. Verleih: Kinowelt Filmverleih (DE). Länge: 93 Min (Presseheft + FSK). Kinostart: 07.10.2005 (US), 06.04.2006 (DE). FSK: ohne Altersbeschränkung (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: George Clooney. Drehbuch: George Clooney & Grant Heslov. Kamera: Robert Elswit. Schnitt: Stephen Mirrione. Szenenbild: Jim Bissell (Production Designer), Christa Munro (Art Director). Kostümbild: Louise Frogley. Musik: Allen Sviridoff. Ton: Edward Tide (Production Sound Mixer).

Darsteller: David Strathairn (Edward R. Murrow), Patricia Clarkson (Shirley Wershba), George Clooney (Fred Friendly), Jeff Daniels (Sig Mickelson), Robert Downey Jr. (Joe Wershba), Frank Langella (William Paley), Ray Wise (Don Hollenbeck), / Robert John Burke (Charlie Mack),Reed Diamond (John Aaron), Tate Donovan (Jesse Zousmer), Grant Heslov (Don Hewitt), Tom McCarthy (Palmer Williams), Matt Ross (Eddie Scott), / Rose Abdoo (Millie Lerner), Alex Borstein (Natalie), Peter Jacobson (Jimmy), Robert Knepper (Don Surine), Dianne Reeves (Jazz Singer) u.a. [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] Synchronsprecher: Frank Glaubrecht (Edward R. Murrow), Heidrun Bartholomäus (Shirley Wershba), Detlef Bierstedt (Fred Friendly), Wolfgang Condrus (Sig Mickelson), Charles Rettinghaus (Joe Wershba), Gunter Schoß (William Paley), Lutz Riedel (Don Hollenbeck) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

1953 in den USA. Senator Joseph McCarthy inszeniert eine landesweite Hexenjagd gegen vermeintliche Kommunisten, klagt Unschuldige in Schauprozessen an und zerstört ganze Existenzen. Auch im Newsroom von CBS ist die Angst angekommen. Doch schließlich erhebt Fernsehmoderator Edward R. Murrow seine Stimme: In seiner Sendung "See it Now" berichtet er über einen Piloten, der als angebliches Sicherheitsrisiko ohne weitere Begründung aus der Luftwaffe entlassen wurde. Schnell bringt Murrow die Armee, Sponsoren und seine Chefs gegen sich auf. Doch er und seine Mitstreiter, angeführt vom Produzenten Fred Friendly und dem Reporter Joe Wershba, bleiben standhaft. In der nächsten Sendung nehmen sie McCarthy selbst ins Visier. Und der holt schnell zum Gegenschlag aus...

Quelle: Kinowelt (Presseheft)

Klappentext (DVD-Cover):

1953 in den USA: Der einflussreiche Senator Joseph McCarthy inszeniert eine landesweite Hexenjagd gegen vermeintliche Kommunisten und Andersdenkende, klagt Unschuldige in Schauprozessen an und zerstört ganze Existenzen. Auch im Newsroom von CBS ist die Angst angekommen. Doch schließlich erhebt der respektierte Fernsehmoderator Edward R. Murrow (...) seine Stimme. Unter dem Motto "Fakten statt Mutmaßungen" berichtet er in seiner Sendung "See It Now" über einen Piloten, der ohne triftigen Grund aus der Luftwaffe ausgeschlossen wurde. Schnell bringt Murrow die Armee, aber auch Werbekunden und seine Chefs gegen sich auf. Doch er und seine Mitstreiter, angeführt von dem Produzenten Fred Friendly (...) und dem Reporter Joe Wershba (...), bleiben standhaft. In der nächsten Sendung nehmen sie McCarthy selbst ins Visier. Der holt schnell zum Gegenschlag aus ...

Quelle: Kinowelt Home Entertainment (EAN: 4006680036960)

Auszeichnungen

  • Cinema for Peace Award 2006: Most Valuable Movie of the Year
  • Jury der Ev. Filmarbeit: Film des Monats 04/2006 (PDF)

Herr K. meint...

MMK-Logo (Copyright: Michael Kleinschmidt)

Einer der besten Filme des Jahres 2006 und in meinen TOP-10-Listen der Filme zu den Themen "Medien" (Reporterfilme) und "Politik": Tolles Drehbuch von Grant Heslov und George Clooney, großartiger Hauptdarsteller (David Strathairn), von Kameramann Robert Elswit beindruckend in schwarzweiß fotografiert, kluger Soundtrack mit von Diane Reeves wunderbar gesungenen (Jazz-)Klassikern.

Filmzitate

Die Rede von Edward R. Morrow (Rahmen I):

Was ich jetzt sage, gefällt bestimmt nicht jedem. Am Ende dieses Diskurses bezichtigen vermutlich etliche Leute diesen Reporter, er beschmutze sein eigenes, behagliches Nest. Und Ihre Organisation wird vielleicht bezichtigt, ketzerischen und gefährlichen Ideen Tür und Tor geöffnet zu haben, indem Sie mich einluden. Aber dadurch wird das kunstvolle Geflecht aus Sendern, Werbeagenturen und Sponsoren weder erschüttert noch verändert werden. Es ist mein Wunsch, wenn nicht gar meine Pflicht, hier ganz offen zu meinen Weggefährten über das zu sprechen, was mit Radio und Fernsehen geschieht. Und wenn das, was ich sage, von Verantwortung zeugt, trag' ich allein die Verantwortung dafür, dass ich es sage. Unsere Geschichte wird das sein, was wir aus ihr machen. Und sollte es in 50 oder 100 Jahren Historiker geben und sollten die Kineskop-Aufzeichnungen einer Woche von allen drei Sendern erhalten geblieben sein, finden die Historiker in Schwarz und Weiß und in Farbe Beweise für Dekadenz, Eskapismus und Abschottung von den Tatsachen der Welt, in der wir leben. Wir sind zur Zeit wohlhabend, fett, bequem und selbstgefällig. Wir haben eine anerzogene Allergie gegen unangenehme oder verstörende Informationen. Unsere Massenmedien spiegeln das wider. Und wenn wir uns nicht von unseren fetten Hinterteilen erheben und erkennen, dass das Fernsehen hauptsächlich dazu benutzt wird, uns abzulenken, irrezuführen, zu amüsieren und zu isolieren, werden das Fernsehen und die, die es finanzieren, die, die sich's ansehen und die, die dran arbeiten, sich vielleicht zu spät ein anderes Bild machen.

Transkript: Michael M. Kleinschmidt

Die Rede von Edward R. Morrow (Rahmen II):

Zu Beginn meiner Rede sagte ich, dass unsere Geschichte das sein wird, was wir aus ihr machen. Wenn wir fortfahren wie bisher, dann wird die Geschichte Rache nehmen und die Vergeltung wird ihr auf dem Fuße folgen. Lassen Sie uns hin und wieder die Bedeutung von Ideen und Informationen hervorheben. Lassen Sie uns davon träumen, dass es möglich ist, irgendeinen Sonntagabend, der normalerweise Ed Sullivan vorbehalten ist, einer eingehenden Prüfung des Zustand der amerikanischen Bildung zu widmen, und ein, zwei Wochen später - eine Sendezeit, die normalerweise Steve Allen gehört - einer umfassenden Studie der amerikanischen Politik im Nahen Osten zu widmen. Würde wohl das Image der entsprechenden Sponsoren dadurch beschädigt werden? Würden die Anteilseigner sich etwa in ihrem Zorn erheben und beklagen? Würde irgendetwas anderes passieren als dass ein paar Millionen Menschen ein wenig Erleuchtung erhalten hätten über Themen, die sehr wohl die Zukunft dieses Landes bestimmen können und dem zufolge auch die Zukunft dieser Unternehmen. Jenen, die sagen, das Publikum würde sich das nicht ansehen, es wäre zu selbstgefällig, zu gleichgültig und zu isoliert, kann ich nur erwidern, dass ein Reporter der Meinung ist, aus gutem Grund dieser Behauptung widersprechen zu können. Aber selbst wenn jene Recht hätten, was hätten sie zu verlieren? Denn falls sie Recht haben und dieses Instrument Fernsehen zu nichts anderem taugt als zu unterhalten, abzulenken und zu isolieren, dann fängt die Fernsehröhre an zu flackern und wir werden bald sehen, dass der ganze Kampf verloren ist. Dieses Instrument kann lehren, es kann aufklären, ja es kann sogar inspirieren. Aber das kann es nur in dem Maße, in dem Menschen entschlossen sind, es genau zu diesen Zwecken einzusetzen. Andernfalls sind es nur viele Kabel und Leuchten in einem Schrank [Otherwise it is merely wires and lights in a box]. Gute Nacht und viel Glück!

Transkript: Michael M. Kleinschmidt

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ohne Altersbeschränkung.
  • GB: PG - Parental Guidance (Consumer Advice: Contains mild language, mild threat and persecution theme).
  • US: PG - Parental Guidance Suggested (Reason: Rated PG for mild thematic elements and brief language).

Literaturhinweise

  • Niess, Frank (2005). Schatten auf Hollywood. McCarthy, Bush junior und die Folgen. Köln: PapyRossa-Verlag (Neue kleine Bibliothek 105). [(DNB]

Web-Tipps

Gerne weise ich Sie auf medienpädagogisches Begleitmaterial zum Film hin:

Filme, die Sie auch interessieren könnten

DVD-Kapitel

  1. Vorspann
  2. Gute Nacht ... [2:31]
  3. Redaktionssitzung [5:13]
  4. Lt. Radulovic [11:43]
  5. Auf Sendung [16:10]
  6. Von Mensch zu Mensch [23:36]
  7. Einschüchterung [28:16]
  8. Der Fehler liegt in uns selbst [37:53]
  9. Pressestimmen [45:24]
  10. Rehabilitation und Anklage [49:53]
  11. der Fall Moss [56:00]
  12. Die Stellungnahme [1:00:38]
  13. Gute und schlechte Nachrichten [1:08:20]
  14. Umwälzungen [1:13:58]
  15. ... und viel Glück [1:21:07]

Quelle: Kinowelt Home Entertainment (EAN: 4006680036960)