Filmplakat

Goyas Geister (Bildnachweis: Tobis)© Tobis

DVD-Cover

Goyas Geister (Bildnachweis: Universum)© Universum

Goyas Geister

Stab und Besetzung

Originaltitel: Goya's Ghosts. Kinostart: 10.11.2006 (ES), 23.11.2006 (DE), 16.05.2007 (UK). Verleih: Tobis Film (DE). Länge: 114 Min. (Presseheft + FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Milos Forman. Drehbuch: Milos Forman & Jean-Claude Carrière. Kamera: Javier Aguirresarobe. Schnitt: Adam Boome. Szenenbild: Patrizia von Brandenstein (Production Designer), Edou Hydallgo (Supervising Art Director), Jose Maria Alarcon (Art Director), Emilio Ardura (Set Decorator). Kostümbild: Yvonne Blake. Maskenbild: Ivana Primorac (Make-Up and Hair Designer), Peter Owen (Wig Designer). Musik: Varhan Bauer. Ton: Peter Glossop (Sound Recordist), Leslie Shatz (Sound Designer / Re-Recording Mixer), Douglas Murray (Supervising Sound Editor). Spezialeffekte: Reyes Abades (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: Felix Berges & Eduardo Diaz (Visual Effects Supervisors).

Darsteller: Javier Bardem (Lorenzo), Natalie Portman (Inés/Alicia), Stellan Skarsgård (Francisco Goya), Randy Quaid (King Carlos IV), José Luis Gómez (Tomás Bilbatúa), Michael Lonsdale (Inquisitor General) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Blanca Portillo (Queen María Luisa) u.a. Synchronsprecher: Erich Räuker (Lorenzo), Manja Doering (Inés/Alicia), Detlef Bierstedt (Francisco Goya) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Spanien, 1792. Inés (...), die junge Muse des berühmten Hofmalers Francisco Goya (...), wird vor das Tribunal der Inquisition gezerrt und der Ketzerei beschuldigt. Dank Goyas Fürsprache wendet der finstere Mönch Lorenzo (...), Hauptstreiter der Inquisition, zwar die Todesstrafe ab, doch er gerät selber in Ungnade und muss fliehen. 16 Jahre später - Napoléons Streitkräfte sind inzwischen in Spanien einmarschiert - kommt Inés schließlich aus dem Kerker frei. Auch Lorenzo kehrt zurück, jetzt allerdings als glühender Verfechter der Revolutionsideale und Hauptankläger der alten spanischen Ordnung. Es kommt zum verhängnisvollen Wiedersehen zwischen Goya, Lorenzo und Inés ...

Quelle: Tobis Film (Presseheft, S. 6)

Klappentext (DVD-Cover):

Spanien 1792, ein Land unter dem Diktat der Inquisition. Die Kirche fürchtet den Verlust der Macht und die Ideen der Aufklärung wie der Teufel das Weihwasser. Goyas Muse und Modell Inés gerät ins Visier fanatischer Tugendwächter und muss sich vor dem Tribunal verantworten. Auch der skrupellose Pater Lorenzo, den Goya besticht, kann dem Mädchen nicht helfen. Sie verschwindet in finsteren Verliesen. Sechzehn Jahre später wird Inés von Napoleons Armee befreit, eine gebrochene Frau, die mit Unterstützung Goyas ihre in der Zelle geborene Tochter sucht und den Erzeuger - Lorenzo.

Quelle: Tobis Home Entertainment (EAN: 0886970187794)

Herr K. meint ...

Zu diesem Film habe ich für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe geschrieben, die Sie auf der IKF-Website kostenfrei als PDF-Datei herunterladen können.

DVD-Kapitel

  1. Heilige Inquisition
  2. Die Königin von Spanien [8:57]
  3. Inés wird vorgeladen [15:10]
  4. Goyas Bitte [23:11]
  5. Peinliche Befragung [31:18]
  6. "Keine Freilassung!" [42:50]
  7. Das Gemälde [49:29]
  8. Einmarsch der Franzosen [54:01]
  9. Frei [58:26]
  10. Neue Rolle [1:03:46]
  11. Alicia [1:14:20]
  12. In der Irrenanstalt [1:21:57]
  13. Auf der Flucht [1:28:14]
  14. Lorenzos Hinrichtung [1:35:51]

Quelle: Tobis Home Entertainment (EAN: 0886970187794)