Filmplakat

Road to Guantanamo (Bildnachweis: Falcom Media)© Falcom Media

Road to Guantanamo

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Road to Guantanamo. Kinostart: 21.09.2006 (DE). Verleih: Falcom Media (DE). Länge: 95 Min. (Presseheft + FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Michael Winterbottom & Mat Whitecross. Kamera: Marcel Zyskind. Szenenbild: Mark Digby (Production Designer). Musik: Harry Escott & Molly Nyman.

Darsteller: Rizwan Ahmed (Shafiq), Farhad Harun (Ruhel), Waqar Siddiqui (Monir), Arfan Usman (Asif), Shahid Iqbal (Zahid), Sher Khan (Sher Khan), Kieran O'Brien (Voiceover) u.a.

Inhalt

Synopis (Presseheft):

Eine ebenso wahre wie unfassbare Geschichte: Vier Freunde brechen im Herbst 2001 in England auf, um in Pakistan die Hochzeit eines Freundes zu feiern - doch es wird ein Urlaub in der Hölle. Bei einem Abstecher nach Afghanistan geraten die jungen britischen Muslime in das Chaos des Krieges, werden von den Truppen der Nordallianz festgehalten und anschließend von der US-Armee als Terroristen verdächtigt und festgenommen. Drei der jungen Männer landen schließlich im international kritisierten Gefangenenlager in Guantánamo, wo sie gequält und gefoltert werden. Es dauert über zwei Jahre, bis jemand an ihre Unschuld glaubt. Erst im Frühjahr 2004 kehren sie in ihre Heimat zurück.

Quelle: Falcom Media (Presseheft)

Kurzinhalt (Presseheft):

ROAD TO GUANTANAMO ist die Geschichte von vier Freunden, die im September 2001 in ihrem britischen Wohnort Tipton aufbrechen, um an einer Hochzeit in Pakistan teilzunehmen und Urlaub zu machen. Zweieinhalb Jahre später kehren drei von ihnen nach Hause zurück. Die Geschichte dieser jungen Männer wird durch Interviews, anhand von Nachrichtenmaterial und in nachgestellten Szenen ihres Leidenswegs erzählt.

Ihre Reise führt sie von Tipton in der Nähe von Birmingham nach Karatschi, Kandahar, Kabul und Kundus, wo sie von der Nordallianz gefangen genommen, in Sheberghan festgesetzt und von den Amerikanern wieder nach Kandahar ausgeflogen werden. Von dort bringt man sie nach Guantanamo Bay in Kuba, wo sie über zwei Jahre lang zunächst im Camp X-Ray, dann im Camp Delta festgehalten werden. Die Amerikaner halten sie für international gesuchte Terroristen und behaupten, die britischen Freunde seien auf Videoaufnahmen mit Osama Bin Laden und Mohammed Atta zu sehen. Sie werden erst wieder freigelassen, als sie beweisen können, dass einer von ihnen zur fraglichen Zeit für die britische Elektro-Handelskette Curry's arbeitete, während die anderen beiden in Tipton ihre Bewährungsauflagen für kleine Jugendstrafen erfüllten.

ROAD TO GUANTANAMO ist eine epische Reise - der Film erzählt die Geschichte von Ruhel (der im Herbst 2001 19 Jahre alt war), Asif (19), Shafiq (23) und Monir (22), den Missverständnissen auf ihrer Reise, ihrer Ahnungslosigkeit, Verwirrung und Freundschaft, als sie unvermutet aus der Sicherheit ihres Teenagerlebens in einer Kleinstadt mitten ins Herz des "Kriegs gegen den Terror" geraten.

Quelle: Falcom Media (Presseheft)

Auszeichnungen

  • Internationale Filmfestspiele Berlin 2006: Silberner Bär - Beste Regie (Michael Winterbottom & Mat Whitecross)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong interrogation scenes and language).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for language and disturbing violent content).

Literaturhinweise

  • AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND (2005): Grausam. Unmenschlich. Entwürdigt uns alle. Stoppt Folter und Misshandlung im "Krieg gegen den Terror!". Bonn: amnesty international Deutschland. [Tipp: Download der Broschüre als PDF-Datei]
  • BEESTERMÖLLER, Gerhard & BRUNKHORST, Hauke (Hg.) (2006): Rückkehr der Folter. Der Rechtsstaat im Zwielicht? München: Beck (beck'sche reihe).
  • BIELEFELDT, Heiner (2004): Das Folterverbot im Rechtsstaat. Berlin: Deutsches Institut für Menschenrechte (Policy Paper 4). [Download als PDF-Datei auf der Website des Deutschen Instituts für Menschenrechte]
  • HERRMANN, Axel (2005): Folter und Rechtsstaat. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung (Themenblätter im Unterricht Nr. 45).
  • REEMTSMA, Jan Philipp (2005): Folter im Rechtsstaat? Hamburg: Hamburger Edition.
  • ROSE, David (2004). How we survived jail hell. The Observer, 14. März 2004. [Tipp: Dieser ausführliche Artikel, für den die "Tipton Three" in einem Interview erstmals über ihre Erlebnisse sprachen, steht auf der "Guardian"-Website auch online zur Verfügung.]
  • WILLEMSEN, Roger (2006). Hier spricht Guantánamo. Interviews mit Ex-Häftlingen. Unter Mitarbeit von Nina Tesenfitz. Frankfurt a.M.: Fischer Taschenbuch (17458).

Web-Tipps

DVD-Kapitel

  1. Von England nach Pakistan
  2. In Afghanistan [11:13]
  3. Falsche Richtung [16:47]
  4. In Händen der Nordallianz [24:02]
  5. Transport ins Gefängnis [31:24]
  6. Die Amerikaner [37:34]
  7. Verhöre unter Folter [42:20]
  8. Guantanamo [53:30]
  9. "Wie im Zoo" [1:01:34]
  10. Camp Delta [1:12:07]
  11. Isolation und Heavy Metal [1:16:31]
  12. Entlassung [1:20:42]