Filmplakat

Auf der anderen Seite (Bildnachweis: Pandora)© Pandora

DVD-Cover

Auf der anderen Seite (Bildnachweis: Pandora)© Pandora

Auf der anderen Seite

Stab und Besetzung

Originaltitel: Auf der anderen Seite. Internationaler Titel: The Edge of Heaven. Kinostart: 27.09.2007 (DE), 26.10.2007 (TR). Verleih: Pandora Film Verleih (DE). Länge: 120 Min. (FSK) bzw. 122 Min. (Presseheft). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Fatih Akin. Drehbuch: Fatih Akin. Kamera: Rainer Klausmann. Schnitt: Andrew Bird. Szenenbild: Tamo Kunz & Sirma Bradley. Kostümbild: Katrin Aschendorf. Maskenbild: Daniel Schröder. Musik: Shantel. Ton: Kai Lüde.

Darsteller: Baki Davrak (Nejat Aksu), Tuncel Kurtiz (Ali Aksu), Nursel Köse (Yeter Öztürk), Nurgül Yeşilçay (Ayten Öztürk), Patrycia Ziolkowska (Lotte Staub), Hanna Schygulla (Susanne Staub) u.a.

Inhalt

Synopsis (Presseheft):

Als der pensionierte Witwer Ali der Prostituierten Yeter begegnet, glaubt er, dass sie seiner Einsamkeit ein Ende setzen könnte. Er schlägt ihr vor, gegen eine regelmäßige monatliche Unterstützung, mit ihm zusammen zu leben. Nejat, Alis belesener Sohn, der als Germanistik-Professor an der Hamburger Universität arbeitet, missbilligt die Wahl seines halsstarrigen Vaters. Allerdings wächst sein Respekt gegenüber der liebenswürdigen Yeter, als er entdeckt, dass sie seit langem den größten Teil ihres schwer verdienten Geldes nach Hause in die Türkei schickt, um das Studium ihrer Tochter zu finanzieren.

Als Yeter tödlich verunglückt, werden sich Vater und Sohn noch fremder. Nejat reist nach Istanbul, um Yeters Tochter Ayten aufzuspüren. Er beschließt, in der Türkei zu bleiben und übernimmt von einem deutschen Buchhändler, der zurück nach Deutschland möchte, dessen Geschäft. Was Nejat allerdings nicht weiß, ist, dass die politische Aktivistin Ayten bereits illegal in Deutschland ist - nachdem sie vor der türkischen Polizei geflohen war.

Allein und abgebrannt hat sich Ayten mit der etwa gleichaltrigen deutschen Studentin Lotte angefreundet, die ebenso von der Herzlichkeit der jungen Türkin wie von ihrer politischen Situation eingenommen ist. Lotte bietet Ayten an, bei ihr zu wohnen, wovon ihre konservative Mutter Susanne alles andere als erfreut ist. Aber Ayten wird festgenommen und für viele Monate in einem Asylbewerberheim untergebracht. Als ihr Antrag auf politisches Asyl abgelehnt wird, muss sie zurück in die Türkei und wird dort inhaftiert. Die leidenschaftliche Lotte will sich damit nicht abfinden und gibt alles auf, um Ayten zu helfen.

In der Türkei angekommen, verfängt sich Lotte schnell in den Fallen der Bürokratie. Ihr Vorhaben, Ayten frei zu bekommen scheint hoffnungslos. Eine zufällige Begegnung in Nejats Buchladen führt aber dazu, dass Lotte in Nejats Wohnung unterkommt. Tragische Umstände lassen auch Susanne nach Istanbul reisen. Die Emotionalität, die Nejat in der Begegnung mit dieser Frau empfindet, veranlassen ihn schließlich, nach seinem ihm fremd gewordenen Vater, der sich inzwischen an der türkischen Schwarzmeerküste nieder gelassen hat, zu suchen.

Quelle: Pandora Film Verleih (Presseheft)

Klappentext (DVD-Cover):

"Auf der anderen Seite" erzählt die Geschichte von sechs Menschen, deren Leben auf schicksalhafte Weise miteinander verwoben sind. Sechs Leben in verschiedenen Welten. Wege, die sich kreuzen, ohne sich zu berühren. Erst der Verlust führt alle Schicksale zusammen, die von Anfang an unausweichlich miteinander verbunden waren ...

Auszeichnungen

  • 60. Festival de Cannes 2007: Bestes Drehbuch/Preis der Ökumenischen Jury
  • 20. Europäischer Filmpreis (01.12.2007): Bestes Drehbuch
  • 29. Bayerischer Filmpreis (18.01.2008): Regiepreis (Fatih Akin)
  • 58. Deutscher Filmpreis (25.04.2008): Bester Spielfilm in Gold, Beste Regie (Fatih Akin), Bestes Drehbuch (Fatih Akin) & Bester Schnitt (Andrew Bird)

Bayerischer Filmpreis - Regiepreis (Begründung):

Mit seinem Spielfilm "Auf der anderen Seite" reflektiert Fatih Akin darüber, was Kulturen und Generationen oft trennt. Durch das gute Drehbuch, aber vor allem die herausragende Regie, gelingt es Fatih Akin, die Divergenzen in großer Klarheit darzustellen. Am Ende des Filmes können wir jedoch miterleben, wie das menschliche Empfinden, weltumfassend betrachtet, große Ähnlichkeiten aufweist und die Versöhnung somit immer eine Möglichkeit darstellt. Dadurch erhält der Film, jenseits seiner cinematographischen Qualität, auch positive Bedeutung für zukünftige Gemeinsamkeiten von Deutschland und der Türkei sowie der christlichen und islamischen Kultur.

Quelle: Bayerische Staatskanzlei, Pressemitteilung Nr. 22, 18.01.2008, S. 3

Herr K. meint ...

"Auf der anderen Seite" ist der zweite Teil von Fatih Akins "Liebe, Tod und Teufel"-Trilogie, die 2004 mit "Gegen die Wand" begann.

DVD-Kapitel

  1. Ali und Yeter
  2. Bezahlte Liebe [5:38]
  3. Nejat und Yeter [14:49]
  4. Yeters Tod [22:49]
  5. Zu neuen Ufern [28:17]
  6. Erster Mai [38:56]
  7. In der Fremde [43:29]
  8. Ayten und Lotte [53:42]
  9. Abgeschoben [1:00:17]
  10. Nejat und Lotte [1:06:52]
  11. Lottes Tod [1:16:09]
  12. Die andere Seite [1:25:17]
  13. Susanne und Nejat [1:34:01]
  14. Versöhnung [1:40:32]
  15. Hinter dem Horizont [1:47:50]