Filmplakat

Die Fälscher (Bildnachweis: Universum)© Universum

DVD-Cover

Die Fälscher (Bildnachweis: Universum)© Universum

Die Fälscher

Stab und Besetzung

Originaltitel: Die Fälscher. Internationaler Titel: The Counterfeiters. Kinostart: 22.03.2007 (DE), 12.10.2007 (UK), 22.02.2008 (US eingeschränkt). Verleih: Universum Film (DE). Länge: 98 Min. (Presseheft + FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Stefan Ruzowitzky. Drehbuch: Stefan Ruzowitzky, frei nach dem Erlebnisbericht "Des Teufels Werkstatt" von Adolf Burger. Kamera: Benedict Neuenfels. Schnitt: Britta Nahler. Szenenbild: Isidor Wimmer (Szenenbild). Kostümbild: Nicole Fischnaller. Maskenbild: Waldemar Pokromski & Daniela Skala. Musik: Marius Ruhland. Ton: Torsten Heinemann (Originalton).

Darsteller: Karl Markovics (Sorowitsch), August Diehl (Burger), Devid Striesow (Sturmbannführer Herzog), Martin Brambach (Hauptscharführer Holst), Veit Stübner (Atze), August Zirner (Dr. Klinger), Lenn Kudrjawizki (Loszek), Tilo Prückner (Hahn), Andreas Schmidt (Zilinski), Sebastian Urzendowsky (Kolja), Marie Bäumer (Aglaia), Dolores Chaplin (Mädchen im Casino) u.a. [in der Reihenfolge der Titelsequenz]

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Es war die größte Geldfälschungsaktion aller Zeiten. Über 130 Millionen britische Pfund wurden dabei gedruckt, unter Umständen, die nicht spektakulärer und tragischer hätten sein können. Als in den letzten Kriegsjahren die Lage zunehmend aussichtslos wurde, beschloss die Führung des Deutschen Reichs kurzerhand, die Banknoten der wichtigsten Kriegsgegner selbst herzustellen. Mit den Blüten wollte man die feindliche Wirtschaft überschwemmen und die leeren Kriegskassen füllen. Im KZ Sachsenhausen wurden hierfür unter dem Decknamen "Unternehmen Bernhard" zwei strikt vom restlichen Lager und der Außenwelt abgeschottete Baracken in eine perfekt ausgestattete Fälscherwerkstatt umgerüstet. Aus anderen Lagern brachte man Häftlinge nach Sachsenhausen, die den Plan umsetzen sollten - professionelle Drucker, preußisch korrekte Bankbeamte und Vorstadt-Handwerker, sie alle machte man zu Mitgliedern des streng geheimen Fälscherkommandos. Sie hatten die Wahl: Kooperierten sie mit dem Feind, bekamen sie die Chance zu überleben - als Gefangene erster Klasse in einem "goldenen Käfig", ausreichend Essen und eigene Betten inbegriffen. Sabotierten sie, bedeutete dies den sicheren Tod. Für DIE FÄLSCHER ging es somit nicht mehr nur darum, Leib und Leben zu retten, sondern auch das eigene Gewissen ...

Quelle: Universum Film (Presseheft)

Klappentext (DVD-Cover):

Im Konzentrationslager Sachsenhausen ist die größte Geldfälscheraktion aller Zeiten in vollem Gange. Unter dem Decknamen "Operation Bernhard" soll die Wirtschaft des Gegners mit Millionen gefälschter britischer Pfund geschwächt und in die Knie gezwungen werden. Durchgeführt wird die Aktion von Inhaftierten des KZ unter der Leitung des renommierten Fälschers Salomon Sorowitsch (...). Die Häftlinge haben die Wahl: Unterstützen sie den Feind, bekommen sie die Chance zu überleben sowie ungeahnte Privilegien im Angesicht des nackten Horrors - sabotieren sie, bedeutet dies den sicheren Tod. Für "die Fälscher" geht es nicht mehr nur darum, Leib und Leben zu retten, sondern auch das eigene Gewissen ...

Quelle: Universum Film (EAN: 0886970710695)

Auszeichnungen

  • 57. Deutscher Filmpreis (04.05.2007): Bester Nebendarsteller (Devid Striesow)
  • 80. Academy Awards (24.02.2008): Bester fremdsprachiger Film

DVD-Kapitel

  1. Monte Carlo
  2. Salomon Sorowitsch [5:33]
  3. Im Lager [11:41]
  4. Verlegung nach Sachsenhausen [16:26]
  5. Neuer Arbeitsplatz [24:26]
  6. Englisches Pfund [34:06]
  7. Voller Erfolg [43:05]
  8. Überlebenskampf und Gewissen [49:54]
  9. Wachsender Druck [1:00:14]
  10. Der Dollar [1:09:09]
  11. "Krieg ist aus!" [1:18:16]
  12. Verspieltes Geld [1:28:39]