Filmplakat

Eisenfresser (Bildnachweis: Aries Images)© Aries Images

Eisenfresser

Stab und Besetzung

Originaltitel: Eisenfresser. Internationaler Titel: Ironeaters. Kinostart: 08.05.2007 (Dokfest München), 12.06.2008 (DE). Verleih: Aries Images (DE). Länge: 85 Min. (Presseheft) bzw. 88 Min. (FSK). FSK: ab 6 Jahren (Freigabekarte). FBW: wertvoll (Begründung).

Regie: Shaheen Dill-Riaz. Drehbuch: Shaheen Dill-Riaz. Kamera: Shaheen Dill-Riaz. Schnitt: Andreas Zitzmann. Musik: Eckart Gadow. Ton: Muhammad Abdus Satter (Sound Recordist), Andreas Henke & Muhammad Abdus Satter (Sound Design), Sascha Heini (Sound Mixing). Sprecher: Shaheen Dill-Riaz (Narrator).

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Die jährliche Hungersnot zwingt die Bauern im Norden Bangladeschs, ihre Heimat zu verlassen, um als Saisonarbeiter auf den Schiffsabwrack-Werften im Süden des Landes anzuheuern. An den Stränden von Chittagong zerlegen sie von Hand ausgemusterte Tanker und Containerschiffe aus den Industrieländern. Diejenigen, die dabei die gefährlichsten und härtesten Arbeiten erledigen, warten oft vergeblich auf ihren ohnehin geringen Lohn.

Mit opulenten Bildern zeigt Regisseur Shaheen Dill-Riaz ein ausgeklügeltes System von Ausbeutung und Abhängigkeit, in dessen Konsequenz viele Arbeiter in eine Schuldenfalle geraten, der sie nicht wieder entkommen können.

Quelle: Aries Images (Presseheft)

Auszeichnungen

  • 4. Eine-Welt-Filmpreis NRW 2007: 1. Preis (Verleihung am 17.09.2007)
  • Jury der Ev. Filmarbeit: Film des Monats 06/2008
  • 46. Grimme-Preis 2010 in der Kategorie "Information & Kultur"

Web-Tipps