Filmplakat

Max Frisch, Citoyen (Bildnachweis: GMfilms)© GMfilms

DVD-Cover (fes)

Max Frisch, Citoyen (Bildnachweis: absolut Medien)© absolut Medien

Max Frisch, Citoyen

Stab und Besetzung

Originaltitel: Max Frisch, Citoyen. Kinostart: 20.03.2008 (CH), 23.10.2008 (DE), 15.05.2011 (DE-WA). Verleih: GMfilms (DE). Länge: 94 Min. (Presseheft) bzw. 98 Min. (FSK). FSK: ab 6 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Matthias von Gunten. Drehbuch: Matthias von Gunten. Kamera: Matthias Kälin [Zusätzliche Kamera: Matthias von Gunten & Martin Gressmann]. Schnitt: Caterina Mona. Musik: Martin Todsharow. Ton: Martin Witz.

Sprecher: Matthias von Gunten (Sprecher Frisch-Texte), Silke Geertz (Sprecherin Kommentare). Interviewpartner: Helmut Schmidt [Bundeskanzler a. D.], Peter Bichsel [Schriftsteller], Gottfried Honegger [Künstler], Henry Kissinger [ehemaliger US-Außenminister], Günter Grass [Schriftsteller], Christa Wolf [Schriftstellerin] [in der Reihenfolge des Abspanns].

Inhalt

Beschreibung (Presseheft):

Vom "Verstummen der Intellektuellen" ist heutzutage immer häufiger die Rede. Viele haben es bereits vergessen und Junge können es sich meist gar nicht vorstellen, wie das eigentlich ist: wenn ein Autor "teilnimmt" an seiner Zeit und für seine Mitmenschen zu einer wichtigen und prägenden Stimme wird. Max Frisch war einer der letzten große deutschsprachige Intellektuelle, der eine solche Rolle bewußt wahrnahm und von seiner Umwelt auch so wahrgenommen wurde. Vor dem Hintergrund des vergehenden 20. Jahrhunderts spürt der Film Max Frisch als wachem und neugierigem Zeitgenossen nach. Er nimmt uns mit auf eine Reise durch Frischs Texte und Reden, die zwischen Poesie und Politik immer nach der eigenen Haltung, nach dem eigenen Urteil suchen. Gleichzeitig erzählen wichtige Freunde und Bekannte wie Peter Bichsel, Günter Grass, Christa Wolf, Helmut Schmidt oder Henry Kissinger, wie sie Frisch und dessen Engagement erlebt haben. So entsteht das Bild eines Autors, der nicht nur Theaterstücke und Romane verfasst, sondern auch ein Leben lang teilnimmt am Geschehen seiner Zeit, der Stellung bezieht und der durch sein genaues Hinterfragen und dank seinem sprachlichen Können noch heute so aktuell ist, wie er in seiner Zeit war.

Quelle: GMfilms (Presseheft)

Web-Tipps