Filmplakat (DE)

Coraline (Bildnachweis: UPI)© UPI

Filmplakat (US)

Coraline

Stab und Besetzung

Originaltitel: Coraline. Kinostart: 06.02.2009 (US), 13.08.2009 (DE). Verleih: Universal Pictures International Germany (DE). Länge: 101 Min. (Presseheft + FSK). FSK: ab 6 Jahren (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Henry Selick. Drehbuch: Henry Selick, nach dem Roman "Coraline" von Neil Gaiman. Kamera: Pete Kozachik. Schnitt: Christopher Murrie & Ronald Sanders. Szenenbild: Henry Selick (Production Designer), Bo Henry, Tom Proost & Phil Brotherton (Art Directors). Musik: Bruno Coulais.

Sprecher: Dakota Fanning (Coraline Jones), Teri Hatcher (Mother / Other Mother), Jennifer Saunders (Miss Spink), Dawn French (Miss Forcible), Keith David (Cat), John Hodgman (Father / Other Father), Robert Bailey Jr. (Wybie Lovat), Ian McShane (Mr. Bobinsky) u.a. Synchronsprecher: Luisa Wietzorek (Coraline), Marion von Stengel (Mutter), Patrick Winczewski (Vater) u.a.

Inhalt

Inhalt (Presseheft):

Coraline Jones (...) ist ein erst elfjähriges, doch bereits weit über ihre Altersstufe hinaus sehr selbstständiges, neugieriges und abenteuerlustiges Mädchen. Sie und ihre Eltern (...) sind gerade von Michigan nach Oregon gezogen. Coraline vermisst ihre alten Freunde sehr und fühlt sich sogar oft ein bisschen alleine gelassen, da ihre Eltern von der Arbeit sehr in Beschlag genommen werden. Es dauert allerdings nicht lange, da geht Coraline in ihrer neuen Umgebung auf Entdeckungstour.

Dabei trifft sie zuerst auf den gleichaltrigen Jungen Wybie Lovat (...), der mit ihr auch gleich Freundschaft schließen will - oder, wie sie es sieht, ihr furchtbar auf die Nerven geht! Sie besucht die älteren Nachbarsdamen, die exzentrischen britischen Schauspielerinnen Miss Spink und Miss Forcible (...), sowie den zugegebenermaßen noch exzentrischeren Russen Mr. Bobinsky (...). Nach diesen Begegnungen zweifelt Coraline ernsthaft daran, dass ihre neue Heimat ihr jemals echte Abenteuer bescheren könnte ...

Also träumt Coraline erst einmal - wie sie es schon immer getan hat - weiter von einer besseren Welt und einem schöneren Leben: Also keinen Vater, der meistens seine Ruhe haben will, keine Mutter, die kaum Zeit für sie hat und bitte auch keine Silberfische in der Dusche. Was würde sie nicht alles geben für ein bisschen mehr Luxus, Spannung und Spaß? Und wer hätte gedacht, dass all das in ihrem neuen Zuhause schon hinter einer versteckten Tür auf sie wartet? Coraline entdeckt nämlich im Inneren des Hauses eine geheime Tür. Sie öffnet diese Tür und wagt sich in einen gespenstischen Tunnel hinein, hinter dem sich eine etwas andere, spektakuläre Version ihres eigenen Lebens verbirgt.

Oberflächlich gesehen scheint diese Parallel-Welt ihrem wahren Leben sehr ähnlich zu sein - nur eben viel besser. Die Erwachsenen, darunter auch die fürsorgliche andere Mutter (...), wirken viel warmherziger auf Coraline. Hier leuchten die Farben, hier stehen Pizza, Hot Dogs und Creme-Muffins auf dem Mittagstisch - und abgesehen von den seltsamen schwarzen Knöpfen auf den Augen sind diese anderen Eltern weitaus spaßigere Abbilder ihrer echten Eltern. In der Parallel-Welt steht das Mädchen im Mittelpunkt - sogar für die geheimnisvolle sprechende schwarze Katze (...).

Coraline beginnt zu glauben, sie gehöre eigentlich in diese andere Welt hinein. Der Alltag scheint hier wie eine endlose Zirkusvorstellung - doch als ihr wundersam verzerrter, phantastischer Besuch gefährlich wird und die andere Mutter auf Tricks zurückgreift, um Coraline für immer in diesem Parallelzuhause zu behalten, wird aus dem dauernden Spaß bitterer Ernst. Coraline muss sich auf all ihren Erfindungsreichtum, ihre Beharrlichkeit und ihren Mut besinnen, um nach Hause zurückkehren zu können - und ihre wahre Familie zu retten ...

Quelle: Universal Pictures International Germany (Presseheft)

Klappentext (DVD-Cover):

Es gibt Türen, die besser ungeöffnet bleiben ...

Coraline Jones ist eine aufgeweckte Elfjährige, die sich ganz furchtbar in ihrem neuen Zuhause langweilt - bis sie eine Geheimtür öffnet. Dahinter wartet eine andere, bessere Version ihres Lebens auf sie, in der ihre anderen Eltern immer Zeit für sie haben. Doch diese perfekte Traumwelt entpuppt sich schon bald als gefährlicher Alptraum. Als ihre andere Mutter sie nicht mehr gehen lassen will, muss Caroline all ihren Mut zusammennehmen, um ihre wirkliche Familie mit Einfallsreichtum und Geistesgegenwart zu retten ...

Auszeichnungen

Herr K. meint ...

Stop-Motion-Animationsfilm von Laika.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 6 Jahren.
  • UK: PG - Parental Guidance (Consumer Advice: Contains mild threat and scary scenes and one use of mild language).
  • US: PG - Parental Guidance Suggested (Reason: Rated PG for thematic elements, scary images, some language and suggestive humor).

Web-Tipps

Lesen Sie mehr