Filmplakat

Alles koscher! (Bildnachweis: Senator)© Senator

DVD-Cover

Alles koscher! (Bildnachweis: Universum)© Universum

Alles koscher!

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Infidel. Kinostart: 09.04.2010 (UK), 30.06.2011 (DE). Verleih: Senator Film Verleih (DE). Länge: 104:55 Min. (FSK) bzw. 105 Min. (Presseheft). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Josh Appignanesi. Drehbuch: David Baddiel. Kamera: Natasha Braier. Schnitt: Kim Gaster. Szenenbild: Erik Rehl (Production Designer), Jamie MacWilliam (Art Director). Kostümbild: Marianne Agertoft. Maskenbild: Sarita Allison (Make Up & Hair Designer). Musik: Erran Baron Cohen. Ton: Joakim Sundström (Supervising Sound Editor), Burak Topalakci & Srdjan Kurpjel (Re-Recording Mixers, Zound), Graham Daniel & Adam Daniel (Re-Recording Mixers, Point1Post), Keith Silva & Mario Mooney (Sound Mixers, ungenannt). Visuelle Effekte: Paddy Eason (VFX Supervisor, Nvizible).

Darsteller: Omid Djalili (Mahmud), Richard Schiff (Lenny), Archie Panjabi (Saamiya), Igal Naor (Arshad), Amit Shah (Rashid) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a. Synchronsprecher: Stefan Fredrich (Mahmud), Lutz Mackensy (Lenny) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Mahmud Nasir (...) ist ein liebender Ehemann, aufopferungsvoller Vater und überzeugter, wenn auch nicht gerade strenggläubiger Moslem. Als seine Mutter stirbt, macht er jedoch eine Entdeckung, die sein komplettes Leben auf den Kopf stellt. Er findet seine Geburtsurkunde, die ihn nicht nur als Adoptivkind, sondern ausgerechnet auch noch als Juden ausweist ... sein richtiger Name ist Solly Shimshillewitz! Um seinen vermeintlichen Vater Izzy Shimshillewitz im Altersheim besuchen zu können, muss Mahmud dem kranken Mann als Jude unter die Augen treten, und so begibt er sich äußerst widerwillig bei dem jüdischen Taxifahrer Lenny (...) in die religiöse und kulturelle Lehre.

Während Mahmud heimlich Jiddisch lernt und mit Lenny eine Bar Mitzwa besucht, wird seine Familie aufgrund seiner häufigen Abwesenheit langsam misstrauisch. Zudem kündigt sich Besuch an: Arshad Al-Masri (...), ein fanatischer Prediger, will seine Zustimmung zur Hochzeit seiner Stieftochter mit Mahmuds Sohn Rashid (...) erst geben, wenn er sich persönlich von Mahmuds Religiosität überzeugt hat. Dieser verspricht seinem verliebten Sohn hoch und heilig, sich wie ein frommer Moslem zu verhalten, doch das ist für den mitten in der Identitätskrise steckenden Mahmud leichter gesagt als getan.

Quelle: Senator Film Verleih (Presseheft)

Klappentext (DVD-Cover):

Mahmud Nasir (...) ist ein liebender Ehemann, aufopferungsvoller Vater und überzeugter, wenn auch nicht gerade strenggläubiger Moslem. Als seine Mutter stirbt, macht er jedoch eine Entdeckung, die sein komplettes Leben auf den Kopf stellt. Er findet seine Geburtsurkunde, die ihn nicht nur als Adoptivkind, sondern auch als Juden ausweist... sein richtiger Name ist Solly Shimshillewitz! Um seinen vermeintlichen Vater Izzy Shimshillewitz im Altersheim besuchen zu können, muss Mahmud dem kranken Mann als Jude unter die Augen treten, und so begibt er sich äußerst widerwillig bei dem jüdischen Taxifahrer Lenny (...) in die religiöse und kulturelle Lehre.

Quelle: Senator Home Entetrtainment (EAN: 0886979439993)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong language, once very strong, and depictions of racism).

FSK (Freigabebegründung):

Die Identitätskomödie erzählt von einem Londoner Muslim, der herausfindet, dass er in Wahrheit jüdischer Herkunft ist - zugleich muss er aber den zukünftigen Schwiegereltern seines Sohnes seine streng muslimische Gesinnung beweisen, um diesem die Heirat zu ermöglichen. Die Identitätskrise der Hauptfigur wie auch die Gegensätze zwischen Juden und Muslimen werden mit satirischer Schärfe geschildert. Dabei funktioniert vieles an der Komödie über teilweise derbe, doch in diesem Sinne "zielgerichtete" Dialoge, die nicht die Religionen oder Gläubigen selbst bloßstellen, sondern lediglich Fanatismus und Intoleranz anprangern. 12-Jährige Jugendliche verstehen möglicherweise nicht alle Facetten des Films, doch auch ihnen vermittelt sich die Botschaft, Vorurteile in Frage zu stellen. Da auch auf der Bildebene keine verstörenden oder desorientierenden Inhalte vermittelt werden, ist der Film für diese Altersgruppe ohne Beeinträchtigung zu verarbeiten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 21.07.11]

Filme, die Sie auch interessieren könnten

Lesen Sie mehr

DVD-Kapitel

  1. Der neue Stiefvater
  2. Solly Shimshillewitz [8:07]
  3. Wo warst du? [17:32]
  4. Lenny Goldberg [27:46]
  5. Die Demonstration [37:09]
  6. Bar Mizwa [44:12]
  7. Abgelehnt [54:32]
  8. Unter Muslimen [1:01:39]
  9. Mr. Shimshillewitz ist tot [1:11:10]
  10. Gespräch mit Rashid [1:21:11]
  11. Der Vortrag [1:25:09]
  12. Die Hochzeit [1:34:27]

Quelle: Senator Home Entertainment (EAN: 4013575594092)