Filmplakat

Der ganz große Traum (Bildnachweis: Senator)© Senator

DVD-Cover

Der ganz große Traum (Bildnachweis: Universum)© Universum

DVD-Cover (SE)

Der ganz große Traum (Bildnachweis: Universum)© Universum

Der ganz große Traum

Stab und Besetzung

Originaltitel: Der ganz große Traum. Internationaler Titel: Lessons of a Dream. Kinostart: 24.02.2011 (DE). Verleih: Senator Film Verleih (DE). Länge: 110 Min. (Presseheft) bzw. 113:33 Min. (FSK). FSK: ohne Altersbeschränkung (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Sebastian Grobler. Drehbuch: Philipp Roth & Johanna Stuttmann. Kamera: Martin Langer. Schnitt: Dirk Grau. Szenenbild: Thomas Freudenthal (Szenenbild), Elisa Runer & Dominik Kremerskothen (Art Directors), Daniele Drobny (Set Decorator). Kostümbild: Monika Jacobs. Maskenbild: Sabine Schumann, Katrin Schneider & Maike Heinlein (Maske). Musik: Ingo Ludwig Frenzel. Ton: Maarten van de Voort (Originalton), Richard Borowski (Mischung), Kai Storck (Sounddesign). Spezialeffekte: Peter Wiemker (Spezialeffekte). Visuelle Effekte: Denis Behnke (Visual effects Supervisor, Scanline VFX).

Darsteller: Daniel Brühl (Konrad Koch), Burghart Klaußner (Gustav Merfeld), Justus von Dohnányi (Richard Hartung), Kathrin von Steinburg (Klara Bornstedt), Thomas Thieme (Dr. Roman Bosch), Jürgen Tonkel (Dr. Jessen), Axel Prahl (Schricker Sen.), Henriette Confurius (Rosalie), Theo Trebs (Felix Hartung), Adrian Moore (Joost), Till Valentin Winter (Otto Schricker) u.a. [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende]

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Der junge Lehrer Konrad Koch (...) soll in einem altehrwürdigen deutschen Gymnasium im Jahr 1874 Englisch unterrichten. Um die Schüler für die fremde Sprache zu begeistern, greift er zu ungewöhnlichen Mitteln und bringt ihnen einen seltsamen Sport nahe, den er aus England kennt: Fußball. Doch mit seiner unkonventionellen Art macht sich Koch bald auch Feinde: seine Kollegen, die nur auf preußischen Drill und Gehorsam setzen, genauso wie einflussreiche Eltern und Würdenträger der Stadt. Sie wollen Koch um jeden Preis loswerden - doch jetzt ergreifen die Schüler die Initiative ...

Quelle: Senator Film Verleih (Presseheft)

Herr K. meint ...

TV-Produktionsfaktor-Check: Der Film ist eine Produktion von deutschfilm (Produzent: Anatol Nitschke), Cuckoo Clock Entertainment (Produzent: Raoul Reinert) und Senator Film Produktion (Produzent: Helge Sasse) in Koproduktion mit Rialto Film (Produzenten: Matthias Wendlandt & Felix Wendlandt) und ARD Degeto (Produzent: Hans-Wolfgang Jurgan).

Filmzitate

Texteinblendungen zu Beginn des Films:

Nach dem gewonnenen Krieg gegen Frankreich gründete sich im Jahr 1871 das mächtige Deutsche Kaiserreich // Braunschweig 1874 // Fußball ist zu diesem Zeitpunkt noch völlig unbekannt

Texteinblendungen am Ende des Films:

Konrad Koch und seine Schüler gründeten 1875 einen Fußballverein. / In den folgenden Jahren breitete sich der Fußballsport im ganzen Deutschen Reich aus. // In vielen Regionen blieb Schülern und Lehrern das Spiel aber weiterhin verboten. / In Bayern sogar noch bis 1927.

Literaturhinweise

  • OBERSCHELP, Malte (2010). Der Fußball-Lehrer. Wie Konrad Koch im Kaiserreich den Ball ins Spiel brachte. Göttingen: Verlag Die Werkstatt. [DNB]

DVD-Kapitel

  1. Ein neuer Lehrer
  2. Zucht und Disziplin [11:37]
  3. This is a football [20:31]
  4. Das Spiel [28:53]
  5. Fußballverbot [40:23]
  6. Training im Park [48:20]
  7. "Entschuldigt euch!" [58:34]
  8. Kaiserliche Evaluation [1:09:07]
  9. Verloren [1:20:14]
  10. Die Engländer kommen! [1:29:53]
  11. Kameradschaft & Fairplay [1:36:33]
  12. Abspann [1:42:28]

Quelle: Senator Home Entertainment (EAN: 4013575584697)