Filmplakat

Mission: Impossible - Phantom Protokoll (Bildnachweis: Paramount)© Paramount

Teaser-Plakat

Mission: Impossible - Phantom Protokoll (Bildnachweis: Paramount)© Paramount

DVD-Cover

Mission: Impossible - Phantom Protokoll (Bildnachweis: Paramount HE)© Paramount HE

Mission: Impossible - Phantom Protokoll

Stab und Besetzung

Originaltitel: Mission: Impossible - Ghost Protocol. Kinostart: 15.12.2011 (DE), 26.12.2011 (UK). Verleih: Paramount Pictures Germany (DE). Länge: 132:44 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Brad Bird. Drehbuch: Josh Appelbaum & André Nemec, nach der TV-Serie von Bruce Geller. Kamera: Robert Elswit. Schnitt: Paul Hirsch. Szenenbild: Jim Bissell (Production Designer), Helen Jarvis (Supervising Art Director), Grant Van Der Slagt & Michael Diner (Art Directors). Kostümbild: Michael Kaplan. Maskenbild: Michele Burke (Makeup Designer and Supervisor), Monica Huppert (Makeup Department Head), Michael White (Hair Supervisor), Anne Carroll (Hair Department Head). Musik: Michael Giacchino (Mission: Impossible Theme: Lalo Schifrin). Ton: Michael McGee (Sound Mixer), Gary Rydstrom (Sound Designer), Gary Rydstrom & Andy Nelson (Re-Recording Mixers), Richard Hymns (Supervising Sound Editor). Spezialeffekte: Mike Meinardus (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: John Knoll (Visual Effects Supervisor), Lindy De Quattro (ILM Associate Visual Effects Supervisor), Mohen Leo (ILM Singapore Visual Effects Supervisor).

Darsteller: Tom Cruise (Ethan Hunt), Jeremy Renner (Brandt), Simon Pegg (Benji), Paula Patton (Jane), Michael Nyqvist (Hendricks), Vladimir Mashkov (Sidorov), Josh Holloway (Hanaway), Anil Kapoor (Brij Nath), Léa Seydoux (Sabine Moreau) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Michelle Monaghan (Julia Meade ([ungenannt]), Ving Rhames (Luther Stickell [ungenannt]), Tom Wilkinson (IMF Secretary [ungenannt]) u.a. Synchronsprecher: Markus Pfeiffer (Ethan Hunt), Gerrit Schmidt-Foß (Brandt), Tobias Kluckert (Benji) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Eine gewaltige Explosion erschüttert den Kreml: ein verheerender Bombenanschlag, der den Frieden zwischen den Weltmächten und damit der gesamten zivilisierten Welt gefährden kann. Für Geheimagent Ethan Hunt (...) bedeutet dieser katastrophale Zwischenfall die bislang brisanteste Mission seiner Karriere. Denn der Kopf der "Impossible Missions Force" wird mit seinem gesamten Team für den brutalen Terrorakt verantwortlich gemacht. Der US-Präsident aktiviert daraufhin das "Phantom Protokoll", das die IMF fortan verleugnet. Sollte es Hunt und seinem Team rund um Jane Carter (...), Benji Dunn (...) und den undurchsichtigen Brandt (...) nicht gelingen, die Drahtzieher zu fassen, werden sie für das Attentat verantwortlich gemacht und weltweit als Terroristen gebrandmarkt und gejagt werden. Ohne Unterschlupf, Rückendeckung oder Verbündete führt ihr Weg sie von Budapest über Moskau nach Vancouver und Dubai, um dem geheimnisvollen Mann (...) auf die Spur zu kommen, der im Hintergrund die Fäden zieht.

Quelle: Paramount Pictures Germany (Presseheft)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: Contains moderate action violence).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for sequences of intense action and violence).

FSK (Freigabebegründung):

Actionfilm über ein kleines Team von Agenten, die auf eigene Faust einen Atomschlag durch einen Terroristen verhindern müssen, zugleich aber selbst als Terroristen gejagt werden. Der sehr rasant inszenierte Film besteht in erster Linie aus einer Abfolge von Spannungs- und Actionszenen. Bei diesen kommt es mitunter zu körperlicher Gewalt und Tötungen, jedoch wird dies fast durchweg in einer sehr überzogenen, irrealen Weise inszeniert. Ältere Kinder ab 12 Jahren haben auf Grund des eindeutig fiktionalen Geschehens ausreichend Möglichkeit, sich emotional von den Darstellungen zu distanzieren. Darüber hinaus kann man bei Zuschauern dieser Altersstufe in aller Regel von einer Genre- und Medienkompetenz ausgehen, die es ihnen ermöglicht, die Action- und Gewaltszenen im Kontext der fiktiven Agentengeschichte zu sehen und entsprechend einzuordnen. Emotional kann der Film ab 12-Jährige zwar dem Genre entsprechend "aufregen", eine Übererregung oder eine moralische Desorientierung kann jedoch ausgeschlossen werden.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 10.05.12]