Filmplakat

Rango (Bildnachweis: Paramount)© Paramount

Teaser-Plakat

Rango (Bildnachweis: Paramount)© Paramount

DVD-Cover

Rango (Bildnachweis: Paramount HE)© Paramount HE

Rango

Stab und Besetzung

Originaltitel: Rango. Kinostart: 03.03.2011 (DE), 04.03.2011 (UK, US). Verleih: Paramount Pictures Germany (DE). Länge: 107:05 Min. (FSK). FSK: ab 6 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Gore Verbinski. Drehbuch: John Logan. Schnitt: Craig Wood. Szenenbild: Mark "Crash" McCreery (Production Designer), John Bell (Supervising Art Director). Musik: Hans Zimmer. Ton: Paul Massey & Christopher Boyes (Re-Recording Mixers), Peter Miller (Sound Designer), Addison Teague & Peter Miller (Supervising Sound Editors). Visuelle Effekte: Tim Alexander & John Knoll (Visual Effects Supervisors).

Sprecher: Johnny Depp (Rango), Isla Fisher (Beans), Abigail Breslin (Priscilla), Ned Beatty (Mayor), Alfred Molina (Roadkill), Bill Nighy (Rattlesnake Jake), Stephen Root (Doc / Merrimack), Harry Dean Stanton (Balthazar), Ray Winstone (Bad Bill), Timothy Olyphant (Spirit of the West) u.a. [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] Synchronsprecher: David Nathan (Rango), Angela Wiederhut (Bohne), Marie-Christin Morgenstern (Priscilla), Ned Beatty (Bürgermeister), Klaus Sonnenschein (Roadkill), Michael Kessler (Klapperschlangen-Jake) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Auch wenn man seine Augen unabhängig voneinander bewegen und dem Wort "Camouflage" eine völlig neue Bedeutung geben kann, heißt das noch lange nicht, dass man die Situation im Griff hat. Trotz seiner unbestrittenen Talente ist Chamäleon Rango weit davon entfernt, der Held zu sein, der er so gern wäre: cool, unberechenbar, selbstbewusst, geheimnisvoll, und an jedem Bein klebt eine schicke Chica. Der Alltag im Terrarium ist öde, und das geht ihm völlig gegen den Kamm. Eine Sinnkrise jagt die nächste. Als er eher zufällig aus seiner Behausung entkommt, sieht er seine Chance gekommen. Rango begibt sich auf eine abenteuerliche Suche nach seiner wahren Identität. Als er dabei plötzlich in einer mysteriösen Stadt im Wilden Westen strandet, die skrupellose Banditen an sich gerissen haben, wird Rango kurzerhand zum Sheriff ernannt. ¡Ay, caramba! Ist das die lang ersehnte Gelegenheit, endlich ein Held zu werden?

Quelle: Paramount Pictures Germany (Presseheft)

Auszeichnungen

  • 37. Annie Awards (04.02.2012): Bester Animationsfilm 2011
  • 10. VES Awards 2011 (07.02.2012): Outstanding Visual Effects in an Animated Feature Motion Picture (Tim Alexander, Hal Hickel, Jacqui Lopez & Katie Lynch), Outstanding Animated Character in an Animated Feature Motion Picture (Rango: Frank Gravatt, Kevin Martel, Brian Paik & Steve Walton), Outstanding Created Environment in an Animated Feature Motion Picture (Main Street Dirt: John Bell, Polly Ing, Martin Murphy & Russell Paul) & Outstanding Virtual Cinematography in an Animated Feature Motion Picture (The Dirt Saloon: Colin Benoit, Philippe Rebours, Nelson Sepulveda & Nick Walker)
  • 65. British Academy Film Awards (12.02.2012): Bester Animationsfilm [Quelle: PM vom 12.02.2012]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 6 Jahren.
  • GB: PG - Parental Guidance (Consumer Advice: Contains mild threat and scary scenes).
  • US: PG - Parental Guidance Suggested (Reason: Rated PG for rude humor, language, action and smoking).

FSK (Freigabebegründung):

Animationsfilm über das Chamäleon Rango, das in der Wüste in ein Tier-Städtchen gerät. Dort wird es zum Sheriff gewählt und muss mit einigen Bösewichtern fertig werden, die die letzten Wasservorräte des Ortes gestohlen haben. Die Geschehnisse des als Westernparodie angelegten Trickfilms stellen für Kinder ab 6 Jahren keine emotionale Überforderung dar: Der sympathische Held ist nie ernsthaft in Gefahr und der Humor bleibt fast durchweg altersgerecht. Auf vereinzelte Action- und Spannungsmomente folgen stets ruhige, lustige und entlastende Szenen. Auch durch das teilweise bedrohliche Erscheinungsbild der Bösewichte steht bei 6-Jährigen keine nachhaltige Ängstigung zu befürchten, da sich die Inszenierung auch hier stets in einem kindgerechten Rahmen bewegt.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 20.07.11]