Filmplakat

Winter's Bone (Bildnachweis: Ascot Elite)© Ascot Elite

DVD-Cover

Winter's Bone (Bildnachweis: Ascot Elite HE)© Ascot Elite HE

Winter's Bone

Stab und Besetzung

Originaltitel: Winter's Bone. Festivals: 01/2010 (Sundance Film Festival) 16.02.2010 (Filmfestspiele Berlin). Kinostart: 11. Juni 2010 (US eingeschränkt), 17.09.2010 (UK), 31.03.2011 (DE). Verleih: Ascot Elite Filmverleih (DE). Länge: 100 Min. (Presseheft) bzw. 103:34 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Debra Granik. Drehbuch: Debra Granik & Anne Rosellini, nach dem Roman "Winter's Bone" von Daniel Woodrell. Kamera: Michael McDonough. Schnitt: Affonso Gonçalves. Szenenbild: Mark White (Production Design). Kostümbild: Rebecca Hofherr. Maskenbild: Maya Hardinge (Key Make-up Artist), Marina Proctor (Key Hair Artist). Musik: Dickon Hinchliffe. Ton: James Demer (Sound Mixer), Damian Volpe (Supervising Sound Editor), Dom Tavella & Damian Volpe (Re-recording Mixers).

Darsteller: Jennifer Lawrence (Ree), John Hawkes (Teardrop), Kevin Breznahan (Little Arthur), Dale Dickey (Merab), Garret Dillahunt (Sheriff Baskin), Sheryl Lee (April), Lauren Sweetser (Gail), Tate Taylor (Satterfield) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Tanya Kahana (Ree), Robert Missler (Teardrop) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Die 17jährige Ree Dolly (...) begibt sich auf die Suche nach ihrem Vater, der das Haus seiner Familie als Kaution eingesetzt hat und dann spurlos verschwunden ist. Getrieben von der Gefahr, ihr Zuhause zu verlieren und in den Wäldern von Südmissouri zu stranden, stellt sich das Mädchen gegen den Schweigekodex der örtlichen Gemeinde und riskiert ihr Leben, um ihre Familie zu retten. Unbeirrbar und aufrichtig kämpft sie sich durch ein schier unüberwindliches Gestrüpp aus Lügen, Ausflüchten und Bedrohungen, bis sie im letzten, nicht mehr erwarteten Moment zur Wahrheit vordringt.

Quelle: Ascot Elite Filmverleih (Presseheft)

Auszeichnungen

  • 26. Sundance Film Festival 2010: Grand Jury Prize Dramatic & Waldo Salt Screenwriting Award
  • 60. Internationale Filmfestspiele Berlin 2010: Preis der C.I.C.A.E.

Kirchliche Filmempfehlungen:

  • Jury der Ev. Filmarbeit: Film des Monats 04/2011 (PDF)
  • Katholische Filmkritik: Kinotipp 211/April 2011

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong language and drug use).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for some drug material, language and violent content).

FSK (Freigabebegründung):

Das Drama erzählt von einer armen Familie im südlichen Missouri. Hauptfigur ist die 17jährige Ree, die bereits die Verantwortung für ihre jüngeren Geschwister trägt und sich, als die Familie auch noch Haus und Hof zu verlieren droht, auf die Suche nach dem Vater machen muss. Der Film ist ruhig und konzentriert erzählt und entfaltet eine starke emotionale Wirkung. Obwohl überwiegend eine düstere und bedrückende Atmosphäre ständigen Existenzkampfes herrscht und auch mehrere Szenen physischer Gewalt vorkommen, sorgt die positive und starke Identifikationsfigur Ree, die die ganze Geschichte trägt, für Halt und Entlastung. Außerdem bietet das ferne und fremde Setting der Handlung ausreichend Distanzierungsmöglichkeiten. Auch aufgrund des hoffnungsvollen Endes ist der Film für Jugendliche ab 12 Jahren ohne beeinträchtigende Wirkung zu verarbeiten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 05.07.11]

Literaturhinweise

  • Woodrell, Daniel (2006). Winter's Bone. A Novel. New York: Little, Brown and Co. [LoC]
  • Woodrell, Daniel (2011). Winters Knochen. Roman. Aus dem Englischen von Peter Torberg. München: Verlagsbuchhandlung Liebeskind. [DNB]

DVD-Kapitel

  1. Harte Zeiten
  2. Ich finde ihn! [6:24]
  3. Familienbande [13:33]
  4. Keine Hilfe [22:51]
  5. Schießübungen [31:11]
  6. Er ist tot [39:35]
  7. Eine Woche Frist [44:39]
  8. Die Bürgschaft [53:36]
  9. Verzweifelte Lage [1:01:19]
  10. Provakation [1:05:13]
  11. Problemlösung [1:13:59]
  12. Anders und doch gleich [1:22:59]

Quelle: Ascot Elite Home Entertainment (EAN: ...)