Filmplakat

Contraband (Bildnachweis: Universal)© Universal

DVD-Cover (2012)

Contraband (Bildnachweis: Universal HE)© Universal HE

Contraband

Stab und Besetzung

Originaltitel: Contraband. Kinostart: 13.01.2012 (US), 15.03.2012 (DE), 16.03.2012 (UK). Verleih: Universal Pictures International Germany (DE). Länge: 109 Min. (Presseheft) bzw. 109:37 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 16 Jahren (Freigabekarte). FBW: wertvoll (Begründung).

Regie: Baltasar Kormákur. Drehbuch: Aaron Guzikowski, nach dem Film "Reykjavik-Rotterdam" (Drehbuch: Arnaldur Indriðason & Óskar Jónasson). Kamera: Barry Ackroyd. Schnitt: Elísabet Ronalds. Szenenbild: Tony Fanning (Production Designer), Dennis Bradford (Art Director), Cindy LaJeunesse (Set Decorator). Kostümbild: Jenny Eagan. Maskenbild: Ann Masterson (Department Head Make-up Artist), Johnny Villanueva (Department Head Hair), Leo Corey Castellano (Key Make-up and Effects). Musik: Clinton Shorter. Ton: Danny Sheehan (Sound Supervisor), Chris Burdon (Re-recording Mixer), Pud Cusack (Sound Mixer). Spezialeffekte: William Casey Pritchett (Special Effects Coordinator), Raymond Brown (Special Effects Shop Supervisor). Visuelle Effekte: Aron Hjartarson (Visual Effects Supervisor).

Darsteller: Mark Wahlberg (Chris Farraday), Kate Beckinsale (Kate Farraday), Ben Foster (Sebastian Abney), Giovanni Ribisi (Tim Briggs), Lukas Haas (Danny Raymer), Caleb Landry Jones (Andy), Diego Luna (Gonzalo), J.K. Simmons (Captain Camp), David O'Hara (Jim Church), William Lucking (Bud Farraday), Olafur Darri Olafsson (Olaf) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Robert Wahlberg (John Bryce) u.a. Synchronsprecher: Oliver Mink (Chris Farraday), Marie Bierstedt (Kate Farraday), Marcel Collé (Sebastian Abney), Gerrit Schmidt-Foß (Tim Briggs), Norman Matt (Danny Raymer), Ricardo Richter (Andy), Nico Mamone (Gonzalo), Joachim Kerzel (Captain Camp) u.a.

Inhalt

Inhalt (Presseheft):

Chris Farraday (...) ist in Schmugglerkreisen eine Legende. Doch seine kriminelle Karriere hat er schon seit geraumer Zeit beendet. Längst hat er sich mit seiner Ehefrau Kate (...) und den zwei gemeinsamen Söhnen häuslich niedergelassen. Doch nachdem sein Schwager Andy (...) ein Drogengeschäft vermasselt, zwingt dessen skrupelloser Boss Tim Briggs (...) Chris nun, Andys Schulden zu begleichen und das zu tun, was er am besten kann: schmuggeln.

Mit Unterstützung durch seinen besten Freund Sebastian Abney (...) stellt Chris notgedrungen eine Crew auf die Beine, darunter ist auch sein Jugendfreund Danny Raymer (...). Der Plan ist mit dem Schiff nach Panama überzusetzen, um Millionen Dollar Falschgeld in die USA zu holen. Alles soll unter dem wachsamen Blick des Schiffskapitäns (...) über die Bühne gehen, der schon viele abenteuerliche Erfahrungen mit Chris' Vater gemacht hatte - und den jüngeren Farraday nun umso misstrauischer im Auge behält.

Aber der Coup misslingt. Und Chris bleiben nur wenige Stunden, um doch noch an das Geld zu kommen. Er muss all seine Fähigkeiten einsetzen, um das brandgefährliche Verbrecher-Netzwerk der brutalen Panama-Drogenbosse mit Gonzalo (...) an der Spitze samt Polizei und Auftragskillern auszumanövrieren - und so seine Frau und Söhne auszulösen, die als nächstes auf der Abschussliste stehen ...

Quelle: Universal Pictures International Germany (Presseheft)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 16 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong language, once very strong, strong violence & hard drug use).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for violence, pervasive language and brief drug use).

FSK (Freigabebegründung):

Im Mittelpunkt des Gangsterfilms steht ein legendärer Schmuggler, der nun eigentlich ein normales Leben führen wollte, jedoch wieder in den Sumpf des Verbrechens hineingezogen wird, als er seinen Schwager vor einem skrupellosen Gangsterboss retten will. Gemeinsam mit seiner Bande will er mit einem großen, riskanten Coup das Geld beschaffen, um ihn frei zu bekommen. Die Geschichte ist actionreich und mit genregemäßer Spannungsdramaturgie erzählt, wobei immer wieder auch augenzwinkernder Humor zum Zuge kommt. Während 12-Jährige durch die teilweise intensiven und eruptiven Gewaltdarstellungen ebenso wie durch die moralische Ambivalenz der Hauptfiguren und der Welt, in der sie sich bewegen, desorientiert werden könnten, erschließen sich 16-Jährigen bereits die Genremuster des Gangsterfilms. Sie sind fähig, die ethischen Aspekte selbst zu beurteilen und können auch die Gewaltszenen genregemäß einordnen und verarbeiten. Ironische Brechungen sorgen zudem immer wieder für Distanzierung, weshalb der Film für diese Altersgruppe keine beeinträchtigende Wirkung entfaltet.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 30.07.12]