Filmplakat

Die Kirche bleibt im Dorf (Bildnachweis: Camino)© Camino

DVD-Cover (2013)

Die Kirche bleibt im Dorf (Bildnachweis: Universum)© Universum

Die Kirche bleibt im Dorf

Stab und Besetzung

Originaltitel: Die Kirche bleibt im Dorf. Kinostart: 23.08.2012 (DE). Verleih: Camino Filmverleih (DE). Länge: 95 Min. (Presseheft) bzw. 97:25 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 6 Jahren (Freigabekarte). FBW: wertvoll (Begründung).

Regie: Ulrike Grote. Drehbuch: Ulrike Grote. Kamera: Robert Berghoff. Schnitt: Tina Freitag. Szenenbild: Christian Bussmann (Szenenbild), Beate ter Schüren (Außenrequisite), Anna Alaeddine & Tim Meisner (Innenrequisite). Kostümbild: Katrin Aschendorf. Maskenbild: Edith Paskvalic & Monika Knauf (Maske). Musik: Jörn Kux. Ton: Torsten Többen (Originalton), Philipp Teichmann (Sound Design), Richard Borowski (Mischung). Spezialeffekte: Marcus Geiger (SFX).

Darsteller: Natalia Wörner (Maria Häberle), Stephan Schad (Karl Rossbauer), Karoline Eichhorn (Christine Häberle), Gary Smith (Howard Jones), Hans Löw (Peter Rossbauer), Julia Nachtmann (Klara Häberle), Christian Pätzold (Gottfried Häberle), Elisabeth Schwarz (Elisabeth Rossbauer), Peter Jordan (Dieter Osterloh), Ulrich Gebauer (Schäuble), Rolf Schübel (Rolf Merz), Dietz-Werner Steck (Harald Löffler) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt:

Mit der schwäbischen Gemütlichkeit ist es in Oberrieslingen und dem Nachbardorf Unterrieslingen seit Menschengedenken vorbei! Die einen haben die Kirche, die anderen den Friedhof. Das bringt ständigen Verdruss für beide Seiten. Aktuell sorgt ein Schlagloch direkt auf der Gemarkungsgrenze zwischen den beiden schwäbischen Dörfern für Ärger: Keiner fühlt sich für die Reparatur verantwortlich. Die Lage eskaliert, als Oma Häberle aus Oberrieslingen das Zeitliche segnet, ein reicher Amerikaner viel Geld für die Kirche bezahlen will, und ein Geheimnis offenbar wird ...

Quelle: Camino Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Herr K. meint ...

Schwäbische Mundartkomödie.

Produktionsnotizen: Der Film ist eine Produktion von Fortune Cookie Film (Produzentin: Ilona Schultz) in Koproduktion mit Network Movie (Produzentin: Jutta Lieck-Klenke) und in Koproduktion mit SWR (Redaktion: Christine Strobl, Thomas Martin & Kerstin Freels) & ARD Degeto (Redaktion: Wolfgang Jurgan & Birgit Titze) und ARTE (Redaktion: Andreas Schreitmüller).

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 6 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Komödie über zwei verfeindete schwäbische Nachbardörfer, die sich in allen Belangen das Leben schwer machen. An der von beiden Dörfern benutzten Kirche und einer Liebesgeschichte in der Tradition von Romeo und Julia entzündet sich eine Krise, die das gewohnte Gefüge komplett durcheinander bringt. Im Kontext des Heimatfilms erzählt der Film in schwäbischer Mundart und mit zahlreichen Slapstick-Elementen eine Geschichte von Feindseligkeiten und Missverständnissen, die für Kinder unter 6 Jahren nur schwer nachvollziehbar sind. 6-Jährige sind hingegenin der Lage, die Verwicklungen so weit zu verstehen, dass eine Überforderung ausgeschlossen werden kann. Einzelne dramatische Szenen und makabre Elemente sind für sie ohne größere Irritation in die Erzählung einzuordnen. Da diese insgesamt von einer heiteren Atmosphäre getragen ist und letztlich positiv aufgelöst wird, können Kinder im Grundschulalter den Film verarbeiten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 21.03.13]