Filmplakat

Ein Sommer in Haifa (Bildnachweis: Bildkraft)© Bildkraft

Ein Sommer in Haifa

Stab und Besetzung

Originaltitel: Pa'am Hi'iti (Once I Was). Internationaler Titel: The Matchmaker. Festivals: 11.11.2011 (Exground Filmfest). Kinostart: 24.06.2010 (IL), 02.02.2012 (DE). Verleih: Bildkraft (DE). Länge: 116:31 Min. (FSK) bzw. 118 Min. (Presseheft). FSK: ab 6 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Avi Nesher. Drehbuch: Avi Nesher, inspiriert durch den Roman "When Heroes Fly" von Amir Gutfreund. Kamera: Michele Abramowicz. Schnitt: Isaac Sehayek. Szenenbild: Miguel Markin (Production Designer). Kostümbild: Rona Doron. Maskenbild: Eti Ben-Nun (Makeup Artist), Liat Sheinin (Special Effects Makeup). Musik: Philippe Sarde. Ton: David Lis (Location Sound Mixer). Visuelle Effekte: Dani Cohen (Visual Effects Artist).

Darsteller: Adir Miller [Yankele Braid], Maya Dagan [Clara Epstein], Dror Keren [Meir, der Bibliothekar], Tuval Shafir [Arik Burstein (als Jugendlicher)], Neta Porat [Tamara], Bat-El Papura [Sylvia], Dov Navon [Yozi Burstein], Yarden Bar Kochva [Nili Burstein], Yael Leventhal (Tikva Abadi), Kobi Farag [Moshe Abadi], Tom Gal [Benny Abadi], Eli Jaspan [Onkel Nadgi] [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a.

Inhalt

Kurze Synopsis (Presseheft):

Die israelische Hafenstadt Haifa im Sommer 1968. Teenager Arik nimmt einen Ferienjob an. Er arbeitet für Yankele Braid, einen Ehevermittler. Yankele, ein mysteriöser Holocaust-Überlebender, hat sein Büro im Hinterzimmer eines Filmtheaters, das nur Liebesfilme zeigt. Das Kino wird von einer rumänischen Familie von Kleinwüchsigen betrieben und liegt in der schäbigen Gegend am Hafen.

Arik lernt durch Yankele eine neue Welt kennen, die auf die Ruinen einer alten gebaut ist. Durch seine Arbeit lernt er die Geheimnisse des menschlichen Herzens und die Widersprüchlichkeiten der Liebe kennen. Ariks Job besteht darin, potentielle Ehepartner von Yankeles Kundschaft zu verfolgen und sie auf etwaige dunkle Geheimnisse zu untersuchen.

Arik verliebt sich in Tamara, die Cousine seines Freundes Beni. Tamara ist stark, unkonventionell und wunderschön, sie spricht von Frauenrechten, freier Liebe und Rock'n'Roll. Sie bezaubert Arik.

Arik erlebt einen Sommer, der ihn für immer verändern wird und die einzelnen Fäden seine Lebens verweben sich auf unerwartete, häufig witzige, immer bewegende Art und Weise.

Quelle: Bildkraft (Presseheft)

Auszeichnungen

  • Israelischer Filmpreis: Bester Schauspieler (Adir Miller) & Beste Schauspielerin (Maya Dagan)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 6 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Tragikomödie über einen israelischen Teenager, der im Sommer 1968 einen Ferienjob als "Detektiv" bei einem Ehevermittler und Schmuggler annimmt. Dieser wiederum ist ein alter Freund seines Vaters, mit dem er den Holocaust überlebte. Im Lauf des Sommers gerät der Junge in allerlei Verwicklungen und erlebt die erste Liebe. Für Kinder ab 6 Jahren bergen weder die insgesamt humorvolle Handlung noch sehr vereinzelte, maßvoll dramatische Szenen die Gefahr einer emotionalen Überforderung. Hinzu kommt die Tatsache, dass der Film als hebräische Originalversion mit deutschen Untertiteln vorliegt, sodass sich für leseunkundige Kinder bestimmte Inhalte - darunter vereinzelte Kraftausdrücke - gar nicht erst erschließen.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 27.05.12]

Literaturhinweise

  • KOREN, Yehuda & NEGEV, Eilat (2003). Im Herzen waren wir Riesen. Die Überlebensgeschichte einer Liliputanerfamilie. München: Econ Verlag. [Originalausgabe; DNB]