Filmplakat

Gefährten (Bildnachweis: Walt Disney)© Walt Disney

DVD-Cover (2012)

Gefährten (Bildnachweis: Walt Disney HE)© Walt Disney HE

Gefährten

Stab und Besetzung

Originaltitel: War Horse. Kinostart: 25.12.2011 (US), 13.01.2012 (UK), 16.02.2012 (DE). Verleih: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany (DE). Länge: 146:44 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Steven Spielberg. Drehbuch: Lee Hall & Richard Curtis, nach dem Roman von Michael Morpurgo und dem Stück "War Horse" von Nick Stafford. Kamera: Janusz Kaminski. Schnitt: Michael Kahn. Szenenbild: Rick Carter (Production Designer), Neil Lamont (Supervising Art Director), Andrew Ackland-Snow (Senior Art Director), Gary Tomkins, Molly Hughes & Harriet Storey (Art Directors), Lee Sandales (Set Decorator). Kostümbild: Joanna Johnston. Maskenbild: Lois Burwell (Make-Up Designer), Jon Henry Gordon (Chief Hairdresser). Musik: John Williams. Ton: Stewart Wilson (Production Sound Mixer), Gary Dystrom (Sound Designer), Gary Rydstrom, Andy Nelson & Tom Johnson (Re-Recording Mixers), Richard Hymns (Supervising Sound Editor). Spezialeffekte: Neil Corbould (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: Ben Morris (VFX Supervisor, Framestore Limited).

Darsteller: Emily Watson (Rosie Narracott), David Thewlis (Lyons), Peter Mullan (Ted Narracott), Niels Arestrup (Grandfather), Tom Hiddleston (Capt. Nicholls), Jeremy Irvine (Albert Narracott), Benedict Cumberbatch (Maj. Jamie Stewart), Toby Kebbell (Geordie Soldier), David Kross (Gunther), Eddie Marsan (Sgt. Fry), Nicolas Bros (Friedrich), Rainer Bock (Brandt), Patrick Kennedy (Lt. Charlie Waverly), Liam Cunningham (Army Doctor) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende], Maxilimian Brüeckner (German Artillery Officer) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

GEFÄHRTEN handelt von der tiefen Freundschaft zwischen einem außergewöhnlichen Pferd namens Joey und Albert (...), einem jungen Mann, der es zähmt und trainiert. Als die beiden durch den Ausbruch des Ersten Weltkriegs getrennt werden, folgt der Film der gefährlichen Reise des Pferdes auf seinem Weg durch den Krieg und zeigt, wie es die Leben zahlreicher Menschen inspiriert und verändert, denen es unterwegs begegnet - britischen Kavalleristen, deutsche Soldaten und einem französischen Bauern und seiner Enkelin - bevor die Geschichte im Niemandsland zwischen den Fronten und Schützengräben ihren bewegenden Höhepunkt erreicht.

Quelle: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany (Presseheft) [PDF]

Auszeichnungen

  • AFI Awards 2011: Movies of the Year

AFI Awards 2011: Movies of the Year (Begründung):

WAR HORSE advances Steven Spielberg's gallant charge into the history of American film. A masterpiece from foal to finish, the film is an epic odyssey of friendship against all odds. Marked by a driving intensity in each scene - from the plowing of a field to the battlefields of World War I - this is grand scale filmmaking in the tradition of John Ford and David Lean, but presented with a brave and bold emotion only imaginable from Spielberg and his talented team. WAR HORSE is proof that miracles can happen.

Quelle: American Film Institute (AFI) [Zugriff: 11.12.12]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: Contains infrequent moderate battle violence).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for intense sequences of war violence).

FSK (Freigabebegründung):

Verfilmung des Kinder- und Jugendromans "Schicksalsgefährten": Im Mittelpunkt stehen die Erlebnisse eines Pferdes, das von seinem jungen Besitzer getrennt wird und in den Wirren des 1. Weltkriegs zahlreiche Abenteuer erlebt. Der Film enthält eine Reihe dramatischer und realistisch inszenierter Kriegsszenen, die auch die Todesangst und das Sterben der Soldaten nicht ausklammern, wobei Tötungen nicht explizit ins Bild gerückt werden. Mehrmals wird auch das Leid der Pferde auf den Schlachtfeldern sehr intensiv dargestellt. Die Einbettung dieser hochemotionalen Szenen in die märchenhaft anmutende Rahmenhandlung mildert deren Wirkung jedoch ausreichend ab: über weite Strecken ist die Erzählung von einer positiven und lebensbejahenden Atmosphäre geprägt. Kinder ab 12 Jahren können die antimilitaristische Aussage des Films verstehen und verarbeiten. Vereinzelte Szenen mögen dabei emotional ergreifend wirken, stellen aber keine Beeinträchtigung dar. Auch die positiven Figuren sowie das Happy Ende tragen zu einer entlastenden Wirkung bei.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 11.12.12]