Filmplakat

Monsieur Lazhar (Bildnachweis: Arsenal)© Arsenal

DVD-Cover (2012)

Monsieur Lazhar (Bildnachweis: good!movies)© good!movies

Monsieur Lazhar

Stab und Besetzung

Originaltitel: Bachir Lazhar. Festivals: 08.08.2011 (Festival del film Locarno), 11.09.2011 (Toronto International Film Festival). Kinostart: 12.04.2012 (DE). Verleih: Arsenal Filmverleih (DE). Länge: 94 Min. (Presseheft) bzw. 94:47 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Philippe Falardeau. Drehbuch: Philippe Falardeau, nach dem Stück "Bachir Lazhar" von Evelyne de la Chenelière. Kamera: Ronald Plante. Schnitt: Stéphane Lafleur. Szenenbild: Emmanuel Fréchette (Conception artistique), Josée Arseneault (Chef décoratrice). Kostümbild: Francesca Chamberland. Maskenbild: Katryn Casault (Chef maquilleuse), Ann-Louise Landry (Chef coiffeuse). Musik: Martin Léon. Ton: Pierre Bertrand (Preneur de son), Sylvain Bellemare & Mathieu Beaudin (Conception et montage sonore), Bernard Gariépy Strobl (Mixeur). Visuelle Effekte: Sébastien Moreau (Superviseur d'effets visuels).

Darsteller: Fellag (Bachir), Sophie Nélisse (Alice), Émilien Néron (Simon), Danielle Proulx (Mme Vaillancourt), Brigitte Poupart (Claire), Louis Champagne (concierge), Jules Philip (Gaston), Francine Ruelle (Mme Dumas), Sophie Sanscartier (Audrée), Seddik Benslimane (Abdelmalek), Marie-Eve Beauregard (Marie-Frédérique), Louis-David Leblanc (Boris), Vincent Millard (Victor), André Robitaille (commissaire), Daniel Gadouas (Me Gilbert Danis), Stéphane Demers (père de Marie-Frédérique), Evelyne de la Chenelière (mère d'Alice), Marie Charlebois (procureur), Nico Lagarde (psychologue) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a.

Inhalt

Synopsis (Presseheft):

Nach einem tragischen Unglücksfall übernimmt der aus Algerien stammende Bazhir Lazhar (...) eine Grundschulklasse in Québéc. Trotz einiger kulturell bedingter Startschwierigkeiten gelingt es M. Lazhar, einen guten Draht zur Klasse aufzubauen und den Kindern beim Verarbeiten der Tragödie zu helfen. Während in der Klasse langsam wieder Ruhe einkehrt, weiß niemand an der Schule etwas von der schmerzhaften Vergangenheit Bachir Lazhars, der noch dazu jeden Augenblick damit rechnen muss, des Landes verwiesen zu werden.

Quelle: Arsenal Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

In Kanada spielendes Drama über einen aus Algerien stammenden Mann, der nach dem Selbstmord einer Grundschullehrerin als Ersatzlehrer deren Klasse übernimmt. Bald merkt er, dass seine Auffassungen von Lehrstoff und -methoden deutlich von den strikten Standards der Schule abweichen. Auf der Bildebene enthält der Film nur wenige belastende Situationen, dafür werden auf der Dialogebene mehrfach tragische und bedrückende Vorfälle thematisiert, so etwa der für die Kinder traumatische Selbstmord ihrer Lehrerin oder die Schilderung Monsieur Lazhars über den Brand in seiner Wohnung, bei dem seine gesamte Familie ums Leben kam. Jugendliche ab 12 Jahren sind auf Grund ihrer altersgemäßen Entwicklung fähig, die ernsten und belastenden Themen Tod und Trauer sowie Monsieur Lazhars schwierige Situation als Asylbewerber angemessen zu reflektieren und zu verarbeiten. Für diese Altersgruppe erschließen sich auch die positiven und dadurch entlastenden Aspekte der Freundschaftsgeschichte eines im Zentrum stehenden Kinderpaars. Stellenweise mag der Film mit seinen traurigen Themen für ab 12-Jährige eine emotionale Herausforderung darstellen, eine Überforderung kann gleichwohl ausgeschlossen werden.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 28.12.12]