Filmplakat

Sons of Norway (Bildnachweis: Alamode)© Alamode

Sons of Norway

Stab und Besetzung

Originaltitel: Sønner av Norge. Internationaler Titel: Sons of Norway. Kinostart: 09.09.2011 (NO), 06.06.2012 (FR), 05.07.2012 (DE). Verleih: Alamode Film (DE). Länge: 87:36 Min. (FSK, 24 fps) bzw. 88 Min. (Presseheft). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Jens Lien. Drehbuch: Nikolaj Frobenius, nach dem Roman "Teori og praksis" von Nikolaj Frobenius. Kamera: Morten Søborg. Schnitt: Vidar Flataukan. Szenenbild: Are Sjaastad (Produksjonsdesign), Elin Våg (Sjefrekvisitør), Caroline Størmer (Set Rekvisitør). Kostümbild: Anne Pedersen. Maskenbild: Eros Codinas (Sminke). Musik: Ginge. Ton: Joakim Sundström (Lyddesign), Per Boström & Petter Fladeby (Mix).

Darsteller: Sven Nordin (Magnus), Åsmund Høeg (Nikolaj), Sonja Richter (Lone), Tony Veitsle Skarpsno [Tor], Trond Nilssen [Anton], Jonny Rotten [Johnny Rotten] [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Es rebelliert sich schlecht, wenn der eigene Vater noch lauter dagegen ist, als man selber. Als der Punk in den späten 70ern die Vororte von Oslo erreicht, hört Nikolaj zum ersten Mal die Sex Pistols - eine musikalische Offenbarung, die sein Leben verändert. Doch es ist nicht leicht gegen das Establishment zu sein, wenn der eigene Vater ein waschechter Hippie ist, der seinen Sohn zum Sommerurlaub ins Nudistencamp schleppt und auch mal den Schuldirektor zusammenfaltet.

Quelle: Alamode Film (Presseheft) [PDF]

Filmzitate

Johnny Rotten: Sieh dir das an. Zieh dir das alles rein. Alles verdammte Scheiße. Aber ich steh' voll drauf. Es ist saukomisch. - Niko: Was alles? - Johnny Rotten: Das hier. Das ist die Welt. Und sie besteht aus einer Vielzahl superkleiner Scheißestückchen. - Niko: Scheißestückchen? - Johnny Rotten: Ja, Scheiße. Chaos ist Scheiße. Individualität ist ebenso Scheiße. Alles ist Scheiße. Und wenn du das verstanden hast, dann merkst du, dass alles im Leben möglich ist. Oh ja. Freiheit ist Dreck. Und Dreck ist Freiheit. Sobald du das verstanden hast, Junge, ist alles im Leben möglich. [Niko wacht auf]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • FR: TP+A - Tous publics avec avertissement (Avertissement: Quelques scènes violentes sont susceptibles de heurter la sensibilité d'un public jeune. Autorisation pour tous publics assortie de l'avertissement suivant: "Quelques scènes violentes sont susceptibles de heurter la sensibilité d'un public jeune.").

FSK (Freigabebegründung):

Das Coming-of-Age-Drama spielt im Norwegen der 1970er Jahre und erzählt von dem 14-jährigen Niko, der die aufkommende Punk-Welle nutzt, um sich gegen seine Hippie-Eltern abzugrenzen. Als jedoch die Mutter nach einem Unfall stirbt, muss Niko Verantwortung für seinen haltlosen Vater übernehmen, was es ihm umso schwerer macht, seine eigene Identität zu finden. Die Inszenierung transportiert sehr einfühlsam die Pubertätsprobleme der Hauptfigur und ihre Suche nach ihrem eigenen Weg, aber auch die Schwierigkeiten der anderen Protagonisten. Aufgrund der liebevollen und nachvollziehbaren Zeichnung der Figuren und ihrer Beweggründe sind auch einzelne potenziell irritierende Szenen etwa sexuellen Inhalts bereits für 12-Jährige zu verarbeiten, da sie sie in den Kontext der Geschichte einordnen können. Für diese Altersgruppe besteht daher keine Ängstigung oder Desorientierung zu befürchten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 16.11.12]

Literaturhinweise

  • SAVAGE, Jon (2001). England's Dreaming. Anarchie, Sex Pistols, Punk Rock. Mit einem Vorwort zur englischen Neuausgabe. Aus dem Englischen von Conny Lösch. Berlin: Edition Tiamat. [DNB]

DVD-Kapitel

  1. Weihnachten 1978
  2. Junger Herr und alter Diener [9:02]
  3. Echte Punker [15:56]
  4. Der Unfall [20:31]
  5. Wir haben nur noch uns [27:52]
  6. Das neue Outfit [34:09]
  7. Die eigene Band [40:18]
  8. Bestrafung [47:03]
  9. Das Nudistencamp [53:06]
  10. Bandprobe [59:38]
  11. Der erste Auftritt [1:05:40]
  12. Nikolajs Traum [1:12:55]
  13. Abspann [1:20:20]