Filmplakate

The Dark Knight Rises (Bildnachweis: Warner)© Warner

The Dark Knight Rises (Bildnachweis: Warner)© Warner

Teaser-Plakat

The Dark Knight Rises (Bildnachweis: Warner)© Warner

The Dark Knight Rises

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Dark Knight Rises. Kinostart: 20.07.2012 (UK, US), 26.07.2012 (DE). Verleih: Warner Bros. Pictures Germany (DE). Länge: 164:09 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Christopher Nolan. Drehbuch: Jonathan Nolan & Christopher Nolan. Kamera: Wally Pfister. Schnitt: Lee Smith. Szenenbild: Nathan Crowley & Kevin Kavanaugh (Production Designers), Naaman Marshall (Supervising Art Director), Joshua Lusby, Dean Wolcott, Zack Grobler & Robert Woodruff (Art Directors), Paki Smith (Set Decorator). Kostümbild: Lindy Hemming. Maskenbild: Luisa Abel (Make-up Department Head), Janice Alexander (Hair Department Head). Musik: Hans Zimmer. Ton: Richard King (Sound Designer / Supervising Sound Editor), Gary A. Rizzo & Gregg Landaker (Re-Recording Mixers), Ed Novick (Production Sound Mixer). Spezialeffekte: Chris Corbould (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: Paul Franklin (Visual Effects Supervisor) u.a.

Darsteller: Christian Bale (Bruce Wayne), Michael Caine (Alfred), Gary Oldman (Commissioner Gordon), Anne Hathaway (Selina), Tom Hardy (Bane), Marion Cotillard (Miranda), Joseph Gordon-Levitt (Blake), Morgan Freeman (Fox), Matthew Modine (Foley), Ben Mendelsohn (Daggett), Burn Gorman (Stryver), Alon Moni Aboutboul (Dr. Pavel), Juno Temple (Jen), Daniel Sunjata (Captain Jones), Chris Ellis (Fr. Reilly), Tom Conti (Prisoner), Nestor Carbonell (Mayor), Brett Cullen (Congressman), Aidan Gillen (CIA Op) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] Liam Neeson (Ra's Al Ghul), Cillian Murphy [Dr. Jonathan Crane / Scarecrow) u.a. Synchronsprecher: David Nathan (Bruce Wayne), Jürgen Thormann (Alfred), Udo Schenk (Commissioner Gordon), Marie Bierstedt (Selina), Tobias Kluckert (Bane), Robin Kahnmeyer (Blake), Klaus Sonnenschein (Fox) u.a.

Inhalt

Inhalt (Presseheft):

Vor acht Jahren ist Batman in die Nacht verschwunden - seit diesem Moment befindet sich der Held auf der Flucht. Der Dunkle Ritter nahm die Schuld am Tod von Staatsanwalt Harvey Dent auf sich und opferte sich so für die gute Sache, der er sich zusammen mit Commissioner Gordon verschrieben hat. Eine Zeit lang hat diese Lüge funktioniert: Dents neu eingebrachtes Gesetz sorgte dafür, dass die Kriminalitätsraten in Gotham City deutlich sanken.

Aber das ändert sich plötzlich radikal, als eine gerissene, katzenhafte Einbrecherin ihre undurchsichtigen Pläne zu verwirklichen beginnt. Weitaus gefährlicher ist allerdings der maskierte Terrorist Bane: Mit seinem skrupellosen Vorgehen bringt er Bruce dazu, sein selbstgewähltes Exil aufzugeben. Doch selbst als er wieder zu Cape und Maske greift, scheint der Dunkle Ritter Bane unterlegen.

Quelle: Warner Bros. Pictures Germany (Presseheft)

Herr K. meint ...

Abschluss der "Dark Knight"-Trilogie von Christopher Nolan.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: Contains moderate fantasy violence).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for intense sequences of violence and action, some sensuality and language).

FSK (Freigabebegründung):

Dritter Teil einer Batman-Trilogie: Diesmal muss der Held gegen einen barbarischen Superschurken antreten, der die gesamte Stadt Gotham City mittels einer Atombombe zerstören will. Trotz seiner durchaus düsteren Grundstimmung und vereinzelten Tötungsszenen sowie einigen Szenen körperlicher Gewalt bietet der Film Jugendlichen ab 12 Jahren ausreichende Möglichkeiten zur emotionalen Distanzierung. Dies wird einerseits durch kurze, selbstironische Momente sowie ruhige, dialogstarke Passagen erreicht, andererseits aber auch durch eine Reihe positiver Identifikationsfiguren (etwa ein junger Polizist oder eine clevere Trickdiebin), die am Ende sämtliche Gefahren unbeschadet überstehen. Auch wird Gewalt nie selbstzweckhaft inszeniert und von den Helden im Grundsatz abgelehnt. Die Actionszenen bestehen zumeist aus Materialschlachten, bei denen kaum Blut zu sehen ist; die Auseinandersetzungen zwischen Batman und seinen Gegnern erfolgen meist über Faustkämpfe. Eine Überforderung steht daher bei ab 12-Jährigen nicht zu befürchten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 01.12.12]

Filme, die Sie auch interessieren könnten

Die "Dark Knight"-Trilogie von Christopher Nolan: