Filmplakat

Can't Be Silent (Bildnachweis: Neue Visionen)© Neue Visionen

Can't Be Silent

Stab und Besetzung

Originaltitel: Can't Be Silent - On Tour with The Refugees (Festivaltitel). Festivals: 07.06.2013 (Filmfest Emden-Norderney [Premiere]). Kinostart: 15.08.2013 (DE). Verleih: Neue Visionen Filmverleih (DE). Länge: 85 Min. (Presseheft) bzw. 86:04 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ohne Altersbeschränkung (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Julia Oelkers. Drehbuch: Julia Oelkers & Lars Maibaum. Kamera: Lars Maibaum, Line Kühl, Matthias Neumann & Thomas Walther. Schnitt: Lucian Busse. Musik: Strom & Wasser featuring The Refugees. Ton: Pierre Gaulke, Andreas Grodzik, Arne Jannsen & Jan Rieger (Sound Operator), Kai Hoffmann (Sound Design).

Mitwirkende: Sam (Percussion/Vocals), Hosain Amini (Vocals), Nuri Ismailov (Vocals), Jacques Zamble Bi Vie (Percussion), Revelino Mondehi (Vocals), Olga LilOljay (Vocals), Salim Abduloski (Sax), Nermin Alisani (Keyboard) [in der Reihenfolge des Abspanns] u.a.

Inhalt

Synopsis:

Sie sind angekommen und doch noch immer auf der Flucht. Sie sind Sänger, Musiker, Rapper und doch Ausgeschlossene und Abgeschobene. Mit ihrer Musik bringen sie Tausende von Menschen zusammen und sind doch selbst nicht berechtigt, den nächstliegenden Bezirk zu betreten. Nuri (Dagestan), Jacques (Elfenbeinküste), Hosain (Afghanistan), Sam (Gambia) und Revelino (Elfenbeinküste) haben ihr Land verlassen auf der Suche nach einer neuen Heimat, die vielleicht Deutschland ist. Interniert in Flüchtlingslagern und zum Stillstand verurteilt, leben sie einen schockierenden Flüchtlingsalltag. Doch da ist Heinz Ratz. Er hat 80 Asylbewerberheime in Deutschland besucht und dort Musiker von Weltklasseformat gefunden. Seine Combo "Strom & Wasser" wurde kurzerhand durch ein "feat. The Refugees" erweitert und begeisterte auf einer großen Deutschland-Tournee ein riesiges Publikum.

Die Regisseurin Julia Oelkers begleitet Heinz Ratz und die Refugees bei dem Versuch, sich von ihren verordneten Plätzen zu lösen - durch die so simple wie machtvolle Geste, die eigene Stimme zu erheben. Zwischen Lampenfieber und Erleichterung, zwischen leeren Sälen und donnerndem Applaus erzählt sie ein wahrhaftig politisches Drama und ein beunruhigendes Drama der Politik ...

Quelle: Neue Visionen Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Auszeichnungen

  • 24. Filmfest Emden-Norderney (09.06.2013): 16. DGB-Filmpreis

Herr K. meint ...

Zu diesem Film habe ich eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) geschrieben, die Sie im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

Beim DGB-Filmgespräch auf dem Filmfest Emden-Norderney 2013 durfte ich Regisseurin Julia Oelkers und Maisam Amini, einen der Protagonisten, zum Gespräch begrüßen.

Lesen Sie mehr