Filmplakat

Das Pferd auf dem Balkon (Bildnachweis: Neue Visionen)© Neue Visionen

Das Pferd auf dem Balkon

Stab und Besetzung

Originaltitel: Das Pferd auf dem Balkon. Kinostart: 19.09.2013 (DE). Verleih: Neue Visionen Filmverleih (DE), Filmladen Filmverleih (AT). Länge: 89:08 Min. (FSK, 25 fps) bzw. 90 Min. (Presseheft) bzw. 92:51 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ohne Altersbeschränkung (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Hüseyin Tabak. Drehbuch: Milan Dor, frei nach Motiven des gleichnamigen Romans von Milo Dor. Kamera: Peter von Haller. Schnitt: Fabian Rüdisser. Szenenbild: Julia Oberndorfinger & Attila Plangger (Ausstattung), Susanne Faes (Außenrequisite), Elisabeth Kisela & Simon Sramek (Innenrequisite). Kostümbild: Monika Buttinger & Theresa Ebner-Lazek. Maskenbild: Susanne Weichesmiller (Maske). Musik: Judit Varga. Ton: Heinz K. Ebner (Originalton), Philipp Mosser (Sounddesign), Bernhard Maisch (Mischtonmeister). Visuelle Effekte: Paul Schön & Christoph Hierl (VFX/Compositing).

Darsteller: Enzo Gaier (Mika), Nora Tschirner (Lara), Andreas Kiendl (Sascha), Nataša Paunović (Dana), Bibiana Zeller (Hedi), Murathan Muslu (Schurli), Alexander Fennon (Toni), Ernst Stankovski (Boris), Branko Samarovski (Branko) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a.

Inhalt

Synopsis:

Mika liebt Mathematik, Mika sagt immer die Wahrheit und er hasst Witze. Und um 14 Uhr und 17 Minuten, da muss Mikas Mittagessen auf dem Tisch stehen. Keine Minute früher, keine Minute später. Mika ist ein sonderbarer kleiner Junge, der es mit den Kindern in seiner Klasse nicht leicht hat. Dass er die Welt ein bisschen anders sieht als andere, daran ist er schon gewöhnt. Doch als Mika eines Abends aus dem Fenster schaut, traut er seinen Augen kaum: Auf dem Balkon der Nachbarwohnung steht ein richtiges, lebendiges Pferd. Der neue Nachbar Sascha hat den Hengst Bucephalus bei einer Tombola gewonnen und ihn kurzerhand auf seinem Balkon einquartiert. Schon bald freundet Mika sich mit Sascha an und als er das erste Mal auf dem Pferd sitzen darf, ist Mika wie verwandelt. Doch Sascha muss Bucephalus verkaufen, um seine Spielschulden zu bezahlen. Der einzige Ausweg scheint der Schlachthof. Zum Glück hat Mika die gleichaltrige Dana an seiner Seite, die gern von sich behauptet, eine indische Prinzessin zu sein. Das ist sie gewiss nicht, dafür aber mutig und tatkräftig. Mit ihr zusammen startet Mika eine abenteuerliche Rettungsaktion. Ein Kinderfilm wie Kinderfilme sein sollen: spannend, lustig - und das Wichtigste: ein kleines bisschen verrückt.

Quelle: Neue Visionen Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Filmzitate

Mika: Man sagt, ich sei anders. Aber ist nicht jeder Mensch anders als alle anderen? Da ist es doch egal, ob ein paar Menschen ein bisschen mehr anders sind. Oder?

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ohne Altersbeschränkung.