Filmplakat

Der Iran Job (Bildnachweis: Real Fiction)© Real Fiction

Der Iran Job

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Iran Job. Festivals: 15.06.2012 (Los Angeles Film Festival (Weltpremiere)). Kinostart: 21.02.2013 (DE). Verleih: Real Fiction Filmverleih (DE). Länge: 91 Min. (Presseheft), 91:27 Min. (FSK, 25 fps) bzw. 95:16 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Till Schauder. Drehbuch: Till Schauder. Kamera: Till Schauder. Schnitt: David Teague & Till Schauder. Musik: Kareem Roustom. Ton: Daniel Irribarren (Sound Designer), Adrian Baumeister (Sound Mixer). Visuelle Effekte: Jean-Michel Boublil (VFX Artist).

Inhalt

Synopsis (Presseheft):

2008 nimmt der amerikanische Basketballspieler Kevin Sheppard das Angebot an, in der Iranian Super League zu spielen und stellt sich einer großen Herausforderung: Er soll das neu gegründete blutjunge Team A.S. Shiraz in die Playoffs führen. Während die Spannungen zwischen dem Westen und dem Iran zunehmen und die Eskalation kurz bevor zu stehen scheint, versucht Kevin, zwischen Sport und Politik zu trennen. Er muss feststellen, dass dies im Iran unmöglich ist. In dieser Zeit macht er die Bekanntschaft dreier unabhängiger und selbstbewusster Iranerinnen. Durch sie wird Kevins Wohnung zu einem Ort offener Diskussionen über Politik, Religion und Geschlechterrollen. Kevins Saison im Iran gipfelt in etwas Größerem als Basketball: in der aufkommenden und anschließenden Unterdrückung der "grünen Revolution" im Iran.

Quelle: Real Fiction Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Filmzitate

Texteinblendungen am Ende des Films:

Since the 2009 protests, crackdowns on civil liberties and expression have increased dramatically in Iran. // Two years after the Iranian election protests, similar protests erupted all over the region, shaking regimes in Tunisua, Egypt, Yemen, Bahrain, Syria and Libya. // But the regime in Iran still stands. / Hilda still works at the physical therapy office. // Laleh has been arrested a number of times protesting against the regime. // Elaheh rejected all her marriage proposals and moved to Tehran to live by herself. // Kevin returned to Iran to play zwo more seasons. / He retired in 2011 as one of the most accomplished players ever to play in Iran. // He now runs a basketball league for kids in his hometown, St. Croix. // In 2011, Kevin and Leah had a baby girl named KeLeah.