Filmplakat

Mandala (Bildnachweis: Real Fiction)© Real Fiction

DVD-Cover (2013)

Mandala (Bildnachweis: good!movies)© good!movies

Mandala

Stab und Besetzung

Originaltitel: Mandala. Festivals: 29.09.2012 (Doku Arts), 17.03.2013 (Kirchliches Filmfestival Recklinghausen). Kinostart: 13.01.2013 (Premiere (Casablanca Bochum)), 31.01.2013 (DE). Verleih: Real Fiction Filmverleih (DE). Länge: 69:10 Min. (FSK, DVD-Freigabekarte). FSK: ohne Altersbeschränkung. FBW: -

Regie: Christoph Hübner. Kamera: Christoph Hübner. Schnitt: Gabriele Voss. Ton: Gabriele Voss (Ton), Stefan Korte (Tonmischung). Mitwirkende: Lopen Ugyen Dorji, Lopen Namgay Wangchuk, Lopen Sonam Tobgay, Lopen Phurba, Lopen Jamyang & Lopen Gembo Dorji.

Inhalt

Klappentext (DVD-Cover):

Der Film MANDALA von Christoph Hübner und Gabriele Voss zeigt in großer Ruhe und Eindringlichkeit die Entstehung und Zerstörung des bisher weltgrößten Sandmandalas in der Bochumer Jahrhunderthalle zur Ruhrtriennale 2011. Traditionell werden Sandmandalas zu bestimmten rituellen Anlässen in Klöstern gestreut und sind der Öffentlichkeit kaum zugänglich.

Quelle: Real Fiction Filmverleih (EAN: 4047179716284)

Herr K. meint ...

Die DVD enthält folgende Extras: (1) Willy Decker (Intendant Ruhrtriennale 2009-2011) über das Mandala Projekt (3:31), (2) Gregor Verhufen (Tibetologe) über das Chakrasamvara Mandala (23:16), (3) Michael von Brück (Religionswissenschaftler) über tantrischen Buddhismus (25:12), (4) Willy Decker (Intendant Ruhrtriennale 2009-2011) Abschlussrede über Kunst und Spiritualität (6:17).

Filmzitate

Texteinblendungen zu Beginn des Films:

Jahrhunderthalle Bochum, ehemals Kraftzentrale des Stahlwerks "Bochumer Verein", heute Festspielhaus. Sechs buddhistische Mönche aus Bhutan kommen auf Einladung der Ruhrtriennale, um hier ein fünf mal fünf Meter grosses [sic!] Sandmandala zu streuen. Am Anfang steht eine traditionelle Zeremonie zur Reinigung und Weihe des Ortes. Am Ende wird das Mandala wieder zerstört. Was übrig bleibt, wird in einem nahe gelegenen Fluss dem Kreislauf der Natur zurückgegeben.

Texteinblendungen am Ende des Films:

Chakrasamvara gehört zu den wichtigsten Meditationsgottheiten im tantrischen Buddhismus, der vor allem in der Himalaya-Region praktiziert wird. / Die Farben, Formen und komplexen Bedeutungen von Mandalas gehen zurück auf mehr als eintausend Jahre alte Schriften, die sogenannten Tantras, in denen ihre Ausführung bis ins Detail beschrieben ist. / Das Chakrasamvara-Tantra umfasst ungefähr siebenhundert Verse, die die Mönche auswendig kennen, um das Mandala zu streuen. / Traditionell werden Mandalas in Klöstern zu bestimmten Anlässen gestreut und sind für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Web-Tipps