Filmplakat

Michael Kohlhaas (Bildnachweis: Polyband)© Polyband

Michael Kohlhaas

Stab und Besetzung

Originaltitel: Michael Kohlhaas. Festivals: 24.05.2013 (Festival de Cannes). Kinostart: 14.08.2013 (FR), 12.09.2013 (DE). Verleih: polyband Medien (DE). Länge: 121:32 Min. (FSK, 24 fps) bzw. 122 Min. (Presseheft). FSK: ab 12 Jahren. FBW: besonders wertvoll.

Regie: Arnaud des Pallières. Drehbuch: Christelle Berthevas & Arnaud des Pallières, frei nach "Michael Kohlhaas" von Henrich von Kleist. Kamera: Jeanne Lapoirie. Schnitt: Sandie Bompar & Arnaud des Pallières. Szenenbild: Yan Arlaud (Szenenbild), Alain Pitrel (Ausstattung). Kostümbild: Anina Diener. Maskenbild: Michel Vautier (Maske & Haare). Musik: Martin Wheeler (zusätzliche Musik: Les Witches). Ton: Jean-Pierre Duret (Ton), Jean Mallet & Margot Testemale (Tonschnitt), Mélissa Petitjean (Tonmischung). Spezialeffekte: Bernard Chevreul (Koordination Spezialeffekte).

Darsteller: Mads Mikkelsen (Michael Kohlhaas) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Bruno Ganz (Gouverneur), Denis Lavant (Theologe), Mélusine Mayance (Lisbeth), David Kross (Prediger), Delphine Chuillot (Judith), Sergi Lopez (Manchot), Amira Casar (Äbtissin), David Bennent (César), Paul Bartel (Jérémie), Roxane Duran (Prinzessin), Swann Arlaud (Baron), Jacques Nolot (Advokat) [in der Reihenfolge des Plakats] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Mann fordert Gerechtigkeit und sein Recht: Michael Kohlhaas steht auf gegen die Lehnsherren und ihre Willkür. Im 16. Jahrhundert führt der Pferdehändler Kohlhaas ein glückliches Familienleben mit Frau und Tochter auf dem eigenen Hof. Auf dem Weg zum nächsten Markt verlangt der Verwalter des neuen Barons ohne rechtliche Grundlage einen Passierschein. Kohlhaas muss seine zwei Rappen als Pfand zurücklassen, die er später nach schonungsloser Feldarbeit in miserablem Zustand zurücknehmen soll. Gegen dieses Unrecht reicht der ehrliche und gläubige Mann erfolglos Klage ein. Als seine geliebte Frau bei der Prinzessin um Gerechtigkeit flehen will, wird sie gar nicht zu ihr vorgelassen, sondern von ihren Untergebenen abgewiesen und lebensbedrohend verletzt. Sie stirbt an den Folgen ihrer Verletzungen in Kohlhaas' Armen. Untröstlich über den Verlust und voller Zorn gegen die ungerechte Obrigkeit begibt er sich gemeinsam mit seinen Getreuen und Rebellen aus der Bevölkerung auf einen Feldzug gegen die Herrschenden und hält das Land in Atem. Die Prinzessin bietet ihm freies Geleit an bis zur Wiederaufnahme der Rechtssache, wenn er die Waffen niederlegt. Kohlhaas geht auf die Bedingungen ein und schickt seine Männer nach Hause. Am Ende aber muss er für die Taten anderer büßen. Er bekommt zwar Recht, aber keine Gerechtigkeit, bezahlt seinen Kampf gegen die Obrigkeit mit dem Leben.

Quelle: polyband Medien (Presseheft, S. 9) [Print]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • FR: TP - Tous publics.

FSK (Freigabebegründung):

Verfilmung der gleichnamigen Novelle Heinrich von Kleists über einen Pferdehändler, der von einem betrügerischen Baron Gerechtigkeit einfordert, abgewiesen und gedemütigt wird, und zu einem Rachefeldzug aufbricht. Der bildgewaltige Film ist inhaltlich durchaus dramatisch, insgesamt wird die Geschichte jedoch ruhig erzählt. Die Inszenierung verzichtet auf explizite Gewaltdarstellungen, baut keinen emotionalen Druck auf, blendet bei grausamen Momenten rechtzeitig ab und stellt Selbstjustiz in Frage. Daher ist bei Kindern ab 12 Jahren weder formal noch inhaltlich eine Überforderung oder gar eine desorientierende Wirkung zu befürchten. In Gestalt der Tochter der Titelfigur, die das Handeln ihres Vaters kritisch betrachtet, bietet die Geschichte zudem eine glaubwürdige Identifikationsfigur für Mädchen und Jungen ab 12 Jahren.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 29.09.13]

Webtipps

Filme, die Sie auch interessieren könnten