Filmplakat

Playoff (Bildnachweis: Wild Bunch)© Wild Bunch

Playoff

Stab und Besetzung

Originaltitel: Playoff. Kinostart: 24.11.2011 (IL), 04.07.2012 (FR), 30.05.2013 (DE). Verleih: Wild Bunch Germany (DE). Länge: 107 Min. (Presseheft), 110:43 Min. (FSK, 25 fps) bzw. 115:20 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ohne Altersbeschränkung (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Eran Riklis. Drehbuch: Gidon Maron & David Akerman. Kamera: Rainer Klausmann. Schnitt: Tova Ascher. Szenenbild: Erwin Prib (Production Designer), Niels Müller (Art Director), Mark Rosinski (Set Decorator). Kostümbild: Gudrun Schretzmeier. Maskenbild: Hedi Mayr-Hassler (...). Musik: Cyril Morin. Ton: Michael Busch (Ton), Gil Toren & Stephan Becker (Sound Design), Hervé Buirette (Mischung).

Darsteller: Danny Huston (Max Stoller), Amira Casar (Deniz), Max Riemelt (Thomas), Mark Waschke (Axel), Hanns Zischler (Franz), Irm Hermann (Bertha), Selen Savas (Sema) [in der Reihenfolge des Plakats] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Max Stoller (...) wird Ende der 70er Jahre von Axel (...) - dem Manager des deutschen Basketballteams - als Trainer nach Frankfurt geholt. Max ist ein israelischer Nationalheld seitdem er Maccabi Tel Aviv Ende der Siebziger zum Europameister machte und dass er nun ausgerechnet das hoffnungslose deutsche Team trainieren will, stößt nicht nur in Israel auf Unverständnis und Ablehnung. Bereits bei seiner Ankunft am Flughafen wird er von einer Meute Journalisten empfangen, die vorrangig an Max als Überlebenden des Holocausts interessiert ist. Auch der Umgang mit seiner Mannschaft gestaltet sich schwieriger als gedacht, nicht nur wegen der Sprache Max weigert sich, Deutsch mit ihnen zu sprechen. Thomas (...) - der Mannschaftskapitän - versucht zu polarisieren, bis er von Max aus dem Team vorübergehend ausgeschlossen wird.

Die einzige Person, zu der er eine Beziehung aufbauen kann, ist die türkische Immigrantin Deniz (...) und ihre gewitzte Tochter Sema. Als er in Frankfurt, wo er in den 30er Jahren aufgewachsen ist, mit den Erinnerungen seiner Kindheit konfrontiert wird, muss er erkennen, dass man nicht ewig vor seiner Vergangenheit fliehen kann. Seine Zeit in Deutschland bringt schließlich nicht nur einen sportlichen Triumph, sondern lüftet auch die Wahrheit um das Schicksal seines Vaters - ganz anders als Max es erwartet hatte.

Quelle: Wild Bunch Germany (Presseheft)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ohne Altersbeschränkung.
  • FR: TP - Tous publics.

Webtipps