Filmplakat

Silver Linings (Bildnachweis: Senator)© Senator

DVD-Cover (2013)

Silver Linings (Bildnachweis: Senator HE)© Senator HE

Buch-Cover (2013)

Silver Linings (Bildnachweis: Kindler)© Kindler

Silver Linings

Stab und Besetzung

Originaltitel: Silver Linings Playbook. Festivals: 08.09.2012 (Toronto International Film Festival). Kinostart: 16.11.2012 (US), 21.11.2012 (UK), 03.01.2013 (DE). Verleih: Senator Film Verleih (DE). Länge: 120 Min. (Presseheft) bzw. 122:22 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: David O. Russell. Drehbuch: David O. Russell, nach dem Roman von Matthew Quick. Kamera: Masanobu Takayanagi. Schnitt: Jay Cassidy & Crispin Struthers. Szenenbild: Judy Becker (Production Designer), Jesse Rosenthal (Art Director), Heather Loeffler (Set Decorator). Kostümbild: Mark Bridges. Maskenbild: Janeen Schreyer (Makeup Department Head), Lori McCoy-Bell (Hair Department Head). Musik: Danny Elfman. Ton: Tom Nelson (Sound Mixer), Odin Benitez (Supervising Sound Editor/Designer), John Ross & Myron Nettinga (Re-Recording Mixers). Spezialeffekte: Drew Jiritano (Special Effects Coordinator). Visuelle Effekte: Edwardo Mendez (Visual Effects Supervisor, Dive).

Darsteller: Bradley Cooper (Pat), Jennifer Lawrence (Tiffany), Robert De Niro (Pat Sr.), Jackie Weaver (Dolores), Anupam Kher (Dr. Cliff Patel), Chris Tucker (Danny), Julia Stiles (Veronica), John Ortiz (Ronnie), Paul Herman (Randy), Dash Mihok (Officer Keogh), Shea Whigham (Jake) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Das Leben verläuft nicht immer nach Plan ...

Pat Solatano (...) hat alles verloren: sein Haus, seinen Job und seine Frau. Und so findet er sich, nachdem er gerade auf gerichtliche Anweisung acht Monate in einer psychiatrischen Anstalt verbracht hat, plötzlich zuhause bei Mutter (...) und Vater (...) wieder. Pat ist fest entschlossen, positiv zu denken und damit sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen und seine Frau zurückzuerobern. Doch dann lernt Pat die rätselhafte Tiffany (...) kennen und alles beginnt, sich erneut zu verkomplizieren... denn Tiffany bietet ihm ihre Hilfe bei der Rückeroberung seiner Frau an. Einzige Bedingung: ein Tanzkurs.

Im Zuge ihres ungewöhnlichen Deals kommen sich die beiden auf überraschende Weise näher - und plötzlich tun sich am Horizont unerwartete Silberstreifen auf ...

Quelle: Senator Film Verleih (Presseheft) [PDF]

Herr K. meint ...

Ein Film zum Lachen und Weinen: einfach schön!

Manohla Dargis schrieb in der "The New York Times": "'Silver Linings Playbook' is an outright comedy, but like Pat, it's a bipolar one that swings between passionate highs and intentionally painful lows." Beatrice Meier, die sympathische Drehbuchautorin von "Abseitsfalle" (dem KFF-Eröffnungsfilm 2013), hat dieses "Pendeln" auf eine schöne Formel gebracht. Sie spricht von ihrem Wunsch, traurige Geschichten mit viel befreiender Komik oder - anders ausgedrückt - fröhliche Geschichten, die zu Tränen rühren, zu erzählen ("I want to tell sad stories with a lot of comic relief... or happy stories creating suddenly deep ache and tears... As life is... but more poetic..."). Genau so ein Film ist "Silver Linings".

Auszeichnungen

  • 70. Golden Globe Awards (13.01.2013): Beste Darstellerin - Comedy/Musical (Jennifer Lawrence)
  • 66. British Academy Film Awards (10.02.13): Bestes adaptiertes Drehbuch (David O. Russell)
  • 28. Film Independent Spirit Awards (23.02.2013): Bester Film, Beste Regie (David O. Russell), Bestes Drehbuch (David O. Russell) & Beste Hauptdarstellerin (Jennifer Lawrence)
  • 85. Academy Awards (24.02.2013): Beste Hauptdarstellerin (Jennifer Lawrence)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong language and moderate violence).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for language and some sexual content/nudity).

FSK (Freigabebegründung):

Drama über einen psychisch kranken Mann, der nach seiner Entlassung aus einer Nervenklinik bei seinen Eltern einzieht. Er verliebt sich in eine Frau und gerät in einen Konflikt mit seinem patriarchalischen Vater. Das ernste Thema eines labilen Mannes, der sich allmählich wieder in die Gesellschaft eingliedern muss, ist auf eine für Jugendliche ab 12 Jahren nachvollziehbare Weise inszeniert. Zuschauer dieses Alters können auch die psychologischen Handlungsmotive sowie die aggressiven Schübe des Protagonisten entsprechend kontextualisieren und verarbeiten. Eine Überforderung kann nicht zuletzt auch wegen der zunehmend "leichteren" Grundstimmung der Geschichte ausgeschlossen werden.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 12.01.13]

Literaturhinweise

  • QUICK, Matthew (2008). The silver linings playbook. New York: Sarah Crichton Books/Farrar, Straus and Giroux. [LoC]
  • QUICK, Matthew (2013). Silver Linings. Roman. Aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann. Reinbek bei Hamburg: Kindler. [DNB]

DVD-Kapitel

  1. Entlassen
  2. Die guten Vorsätze [8:22]
  3. Einladung [19:12]
  4. Ausraster & Konsequenzen [28:26]
  5. Date mit Tiffany [38:56]
  6. Vorschlag [50:25]
  7. Der Deal [1:01:23]
  8. Antwort von Nikki [1:10:31]
  9. Ungewollte Zufälle [1:18:41]
  10. Nikki ist da [1:32:26]
  11. Der finale Tanz [1:39:40]
  12. Letzter Brief [1:48:09]

Quelle: Senator Home Entertainment (EAN: 4013575623099)