Filmplakat

12 Years a Slave (Bildnachweis: Tobis)© Tobis

DVD-Cover (2014)

12 Years a Slave (Bildnachweis: Universal HE)© Universal HE

12 Years a Slave

Stab und Besetzung

Originaltitel: 12 Years a Slave. Festivals: 06.09.2013 (Toronto International Film Festival). Kinostart: 18.10.2013 (US eingeschränkt), 08.11.2013 (US), 10.01.2014 (UK), 16.01.2014 (DE). Verleih: Tobis Film (DE). Länge: 134:34 Min. (FSK, 24 fps) bzw. 135 Min. (Presseheft). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Steve McQueen. Drehbuch: John Ridley. Kamera: Sean Bobbitt. Schnitt: Joe Walker. Szenenbild: Adam Stockhausen (Production Designer), David Stein (Art Director), Alice Baker (Set Decorator). Kostümbild: Patricia Norris. Maskenbild: Ma Kalaadevi Ananda (Department Head Make-Up), Adruitha Lee (Department Head Hairstylist). Musik: Hans Zimmer. Ton: Kirk Francis (Production Sound Mixer), Leslie Shatz (Sound Designer), Ryan Collins & Robert C. Jackson (Supervising Sound Editors), Leslie Shatz & Ryan Collins (Re-Recording Mixers). Spezialeffekte: David Nash (Special Effects Coordinator). Visuelle Effekte: Dottie Starling (Visual Effects Supervisor, Wildfire Post NOLA) u.a.

Darsteller: Chiwetel Ejiofor (Solomon Northup), Michael Fassbender (Edwin Epps), Benedict Cumberbatch (Ford), Paul Dano (Tibeats), Garret Dillahunt (Armsby), Paul Giamatti (Freeman), Scoot McNairy (Brown), Lupita Nyong'o (Patsey), Adepero Oduye (Eliza), Sarah Paulson (Mistress Epps), Brad Pitt (Bass), Michael Kenneth Williams (Robert), Alfre Woodard (Mistress Shaw), Chris Chalk (Clemens), Taran Killam (Hamilton), Bill Camp (Radburn) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Torben Liebrecht (Solomon Northup), Norman Matt (Edwin Epps), Sascha Rotermund (Ford), Timmo Niesner (Tibeats), Lutz Schnell (Freeman), Rubina Kuraoka (Patsey), Sanam Afrashteh (Eliza), Claudia Lössl (Mistress Epps), Tobias Meister (Bass), Sabina Trooger (Mistress Shaw) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Saratoga/New York, wenige Jahre vor Beginn des Amerikanischen Bürgerkriegs (1861 - 1864).

Der Afro-Amerikaner Solomon Northup (...) lebt mit seiner Frau und zwei Kindern ein einfaches aber glückliches Leben als freier Mann. Als zwei Fremde den virtuosen Geigenspieler für einen gut bezahlten Auft ritt engagieren und danach noch zu einem Restaurantbesuch einladen, schöpft Solomon keinerlei Verdacht.

Umso größer ist sein Entsetzen, als er sich am nächsten Morgen in Ketten gelegt auf einem Sklavenschiff Richtung Louisiana wiederfi ndet! Alle Proteste und Hinweise auf seine verbrieft en Freiheitsrechte verhallen ungehört: Northup wird verkauft und muss unter schlimmsten Bedingungen Fronarbeit leisten.

Zwölf lange Jahre sucht er, der Willkür und dem Sadismus des Sklavenhalters Edwin Epps (...) ausgesetzt, nach einem Weg, sich aus der Gefangenschaft zu befreien. Sein Ziel heißt überleben - nur so bleibt ihm die Hoff nung, seine geliebte Familie wieder zu sehen ...

Quelle: Tobis Film (Presseheft) [PDF]

Auszeichnungen

  • AFI Awards 2013 (10.01.2014): Movies of the Year
  • 71. Golden Globe Awards (12.01.2014): Bester Film - Drama
  • 86. Academy Awards (02.03.2014): Bester Film, Bestes adaptiertes Drehbuch (John Ridley) und Beste Nebendarstellerin (Lupita Nyong'o)

AFI Awards 2013: Movies of the Year (Begründung):

12 YEARS A SLAVE is a story amazing - and in no good way. Director Steve McQueen shines a bright light on the horrors of the past - a time when caged and tortured humans were fuel to the machine that is America. Ultimately, this true tale is one of survival, a screenplay written by John Ridley and resting firmly upon the shoulders of Chiwetel Ejiofor, who delivers a strong and soulful performance as Solomon Northup - a free man kidnapped and sold into slavery. His injustice is set against the breathtaking beauty of Southern landscapes, which only serve to enhance atrocities disgracefully forgotten - and never before depicted with such raw intensity.

Quelle: American Film Institute (AFI)

Filmzitate

Texteinblendungen am Ende des Films:

Solomon Northup war einer der wenigen, der entführt und versklavt wurde und seine Freiheit wiedererlangte. // Solomon brachte die Männer vor Gericht, die für seine Entführung verantwortlich waren. / Da er in der Hauptstadt des Landes nicht gegen Weiße aussagen durfte, verlor er seinen Prozess gegen den Sklavenhändler James Burch. ( Nach einem langwierigen Verfahren in New York gelang es auch seinen Entführern, Hamilton und Brown, einer Bestrafung zu entgehen. // 1853 veröffentlichte Solomon das Buch "Twelve Years a Slave". // er wurde in der Abolitionsbewegung aktiv, hielt Vorträge gegen die Sklaverei im gesamten Nordosten der USA und half über das geheime Netzwerk "Underground Railroad" Sklaven bei der Flucht. // Datum, Ort und Umstände von Solomons Tod sind nicht bekannt.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong violence, injury detail, sex, nudity and racist terms).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for violence/cruelty, some nudity and brief sexuality).

FSK (Freigabebegründung):

Das Drama basiert auf einer wahren Geschichte und erzählt von einem freien Schwarzen in den USA Mitte des 19. Jahrhunderts, der seiner Familie entrissen und in die Südstaaten verkauft wird, woraufhin er 12 Jahre lang die Schrecken der Sklaverei erfährt. Der Film schildert das Schicksal seiner Hauptfigur und der anderen Sklaven mit viel Einfühlungsvermögen und realitätsnah, wobei er die physische wie auch psychische Gewalt, die ihnen angetan wird, in drastischer Weise darstellt, was Kinder unter 12 Jahren überfordern kann. Durch die historische Verortung, seine eindeutige Stellungnahme gegen Rassismus und die klaren Charakterzeichnungen der Figuren ermöglicht der Film bereits ab 12-Jährigen, sich emotional ausreichend zu distanzieren, sodass sie die Geschehnisse in den Kontext einordnen und sich mit dem Thema des Films auseinandersetzen können. Für diese Altersgruppe stellt der Film sicher eine emotionale Herausforderung dar, das Risiko einer Beeinträchtigung besteht jedoch nicht.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 14.06.14]

Webtipps

DVD-Kapitel

  1. Schlaflos
  2. Washington [7:54]
  3. Nach Süden [15:42]
  4. "Dein Name ist Platt" [22:14]
  5. Verkauft [27:46]
  6. Eine Violine [34:38]
  7. Nicht mehr sicher [43:24]
  8. "... sagt die Bibel" [52:18]
  9. "Tanzt!" [57:06]
  10. Ratschläge [1:03:20]
  11. Tiefe Verzweiflung [1:09:47]
  12. Ausgeliehen [1:17:48]
  13. Der Brief [1:24:40]
  14. Ohne Hoffnung [1:30:18]
  15. Wut und Tod [1:35:34]
  16. Mein Eigentum [1:42:16]
  17. "Mein Name ist Solomon Northup" [1:53:36]
  18. Abspann [2:03:12]

Quelle: Tobis Home Entertainment (EAN: ...)