Filmplakat

Am Anfang

Stab und Besetzung

Originaltitel: Am Anfang. Internationaler Titel: In the Beginning. Festivals: 15.11.2013 (Kasseler Dokfest), 10.04.2014 (Achtung Berlin), 04.05.2014 (Sehsüchte), 09.05.2014 (Filmfest Emden-Norderney). Kinostart: offen (DE). Verleih: offen (DE). Länge: .. Min. FSK: offen. FBW: offen.

Regie: Josephine Links. Drehbuch: Josephine Links. Kamera: Lotta Kilian. Schnitt: Anne Jünemann. Musik: Leonard Petersen. Ton: Alexandra Praet & Paula Sell (Originalton), Jana Irmert (Tongestaltung), Michael Thumm (Mischung). Mitwirkende: Prof. Dr. med. Rainer Bollmann, Prof. Dr. med. Karim Kalache u.a.

Inhalt

Beschreibung (Website der Produktionsfirma):

Wieviel Wahrheit braucht der Mensch? Wo hat uns die Aufklärung hingebracht? Sie wurde zur Triebkraft unseres modernen Lebens und Denkens. Und der Wissenschaft. Heute können wir mit großer Technik in uns hineinsehen. Und sogar in das Leben, das nach uns kommt- in ungeborenes Leben. Deutschland ist wegweisend in der Pränatal-Diagnostik. Die Menschwerdung im mütterlichen Schoß: Ein Event aus Ultraschall-Fotos, regelmäßigen medizinischen Vorsorge-Untersuchungen, Geburtsvorbereitungskursen aber auch späten Abtreibungen?

"Am Anfang" ist ein ruhiges Innehalten zu diesem vieldiskutierten und umstrittenen Feld der medizinischen Forschung. Ein intimer Film über das Glück und die Liebe. über das Geheimnis der Menschwerdung, das eine Schwangerschaft im Zeitalter der Total-Überwachung des ungeborenen Lebens, noch immer ist.

Die Regisseurin hat mit Frauen und Ärzten Gespräche geführt und ihre Leben gefilmt. Er präsentiert eine urteilsfreie Sicht auf die Erwartungen einer unbeschwerten Familiengründung, aber auch auf die Tragik von Entscheidungen, die der Ruf nach der Wahrheit nach sich ziehen kann und die vielleicht ersten großen Brüche im Lebensweg bedeuten.

Quelle: IT WORKS! Medien (Website)

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion von IT WORKS! Medien (...), der HFF "Konrad Wolf" (...) und Josephine Links (Produzentinnen: Annekatrin Hendel & Maria Wischnewski) in Koproduktion mit dem RBB (...) und in Zusammenarbeit mit ARTE: (...) (Redaktion: Rolf Bergmann und Dagmar Mielke).