Filmplakat

Bekas (Bildnachweis: Farbfilm)© Farbfilm

Bekas

Stab und Besetzung

Originaltitel: Bekas. Festivals: 09.11.2012 (Stockholm International Film Festival), 26.06.2013 (Edinburgh International Film Festival), 23.10.2013 (KinderFilmFest Münster), 08.03.2014 (Kirchliches Filmfestival Recklinghausen). Kinostart: 30.11.2012 (SE), 10.04.2014 (DE). Verleih: Farbfilm Verleih (DE). Länge: 92 Min. (Presseheft) bzw. 93:00 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 6 Jahren. FBW: besonders wertvoll.

Regie: Karzan Kader. Drehbuch: Karzan Kader. Kamera: Johan Holmqvist. Schnitt: Sebastian Ringler (Additional and Supervising Editor: Michal Leszczylowski). Szenenbild: Faten Kheymegahi & Linnéa Pettersson (Production Designers). Kostümbild: Mimmi Harms Oredsson. Maskenbild: Mimmi Harms Oredsson (Make up Designer & Wardrobe). Musik: Juhana Lehtiniemi. Ton: Micke Nyström (Sound Recordist), Micke Nyström & Pietu Korhonen (Sound Designer), Peter Nordström & Micke Nyström (Re-recording Mixer). Visuelle Effekte: Emil Eriksson (Visual effects).

Darsteller: Zamand Taha (Zana), Sarwar Fazil (Dana) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Diya Mariwan (Helliya), Suliman Karim Mohamad (Baba Shalid), Rahim Hussen (Mama Hama), Abdulrahman Mohamad (Osman), Shirwan Muhamad (Jamal) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Kurdistan, Irak 1990: Die Brüder Zana (7) und Dana (10) leben als Waisenkinder auf den Straßen des von Saddam Hussein regierten Landes. Als eines Tages "Superman" im örtlichen Kino gezeigt wird, klettern die beiden auf ein Dach, um einen Blick auf den größten Helden aller Zeiten zu erhaschen. Von da an wird Amerika zur "Stadt ihrer Träume" - einem magischen Ort, an dem sie unbedingt leben wollen. Doch um eine solche Reise zu wagen, braucht man Pässe und viel Geld. Die Situation scheint aussichtslos.

Schließlich machen sich Dana und Zana auf dem Rücken eines Esels namens "Michael Jackson" mit einer Landkarte, einem wertlosen Medaillon, Brot und Wasser auf den Weg. Die staubige, triste Straße zur Grenze birgt jedoch Hindernisse und Gefahren, die die Beziehung der Brüder auf eine harte Probe stellt. Werden die beiden einen Weg über die strengbewachte Landesgrenze finden und ihren Traum verwirklichen können?

Quelle: Farbfilm Verleih (Presseheft) [PDF]

Auszeichnungen

  • KinderFilmFest Münster 2013: Jule (Filmpreis der Kinderjury)
  • 5. Kirchliches Filmfestival Recklinghausen 2014: Kinderfilmpreis

KinderFilmFest Münster - Jule (Begründung):

Zwei Waisenkinder müssen sich allein durchs Leben schlagen. Eines Tages begeben sie sich vom Irak aus auf eine spannende und gefährliche Reise, um ihren Helden Superman zu treffen. Die schöne Musik und die außergewöhnlichen Drehorte hat die Geschichte besonders realistisch gemacht. Die zwei Jungen wurden von den Schauspielern sehr gut dargestellt, so dass man sich gut in sie hineinversetzen konnte. Die Jury vergibt die JULE in diesem Jahr an die schwedisch-irakische Koproduktion BEKAS!

Herr K. meint ...

Zu diesem Film habe ich eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) geschrieben, die Sie im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

Filmzitate

Zana: Dana, wo guckst du denn hin? - Dana: Nach Amerika. - Zana: Wer ist Amerika? - Dana: Amerika ist eine große Stadt. Eine gewaltige Stadt. Sie ist voller Lichter und Häuser, die bis zum Mond raufgehen. - Zana: Ja und woher weißt du das alles? - Dana: Du Idiot, ich habe Englisch gelernt. - Zana: Ah, Bruder, jetzt fällt's mir wieder ein. Amerika ist da, wo Superman wohnt. - Dana: Stimmt. Superman spricht ja Amerikanisch. Ich will, dass wir beide dort leben.

Alter Mann: Was machst du denn da? - Zana: Ich zeig Ihnen nur, wie Michael Jackson immer tanzt. - Alter Mann: Du fasst dir an den Pimmel und nennst das Tanzen? Allah sieht alles!

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 6 - Freigegeben ab 6 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Drama über zwei auf der Straße lebende Waisenkinder im Irak, die eines Tages beschließen, auf eigene Faust nach Amerika zu gelangen. Der Film enthält einige Szenen, die auf Grund ihrer bedrohlichen Atmosphäre und einer recht hohen emotionalen Intensität für 6-jährige Kinder eine Herausforderung darstellen. Von einer Überforderung ist jedoch nicht auszugehen, da Kinder ab 6 Jahren in den Geschwistern starke Identifikationsfiguren finden, die durch ihren Zusammenhalt scheinbar jedes Problem und jede Hürde überwinden. Durch diese positive Grundaussage werden die Spannungsmomente gemildert. Auch können bestimmte Bedrohungssituationen (etwa die Gefahr einer detonierenden Landmine) von 6-Jährigen noch nicht in ihrer Tragweite erkannt werden und entfalten daher keine entsprechende Wirkung. Eine nachhaltige Irritation kann insgesamt ausgeschlossen werden.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 11.04.14]

Webtipps