Filmplakat

Der Bauer und sein Prinz (Bildnachweis: Barnsteiner)© Barnsteiner

Der Bauer und sein Prinz

Stab und Besetzung

Originaltitel: Der Bauer und sein Prinz. Internationaler Titel: The Farmer and His Prince. Festivals: 06.09.2014 (Green Screen). Kinostart: 20.11.2014 (DE). Verleih: barnsteiner-film (DE). Länge: 84:17 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ohne Altersbeschränkung. FBW: -

Regie: Bertram Verhaag. Drehbuch: Bertram Verhaag. Kamera: Gerald Fritzen & Waldemar Hauschild (zusätzlich im Abspann: Pauli Hien und Hans Albrecht Lusznat). Schnitt: Melania Singer (zusätzlich im Abspann: Uwe Klimmek und Doris Musikar). Musik: Sami Hammi. Ton: Zoltan Ravasz & Marcus von Kleist (Ton), Michael Mitschka (Mischung). Sprecher: Christoph Jablonka, Detlef Kügow, Willi Röbke, Hans-Jürgen Stockerl, Christiane Blumhoff & Ruth Geiersberger.

Inhalt

Kurzinhalt (Kino & Curriculum):

Prinz Charles hat eine Vision: Der britische Thronfolger möchte zeigen, dass die Welt mit Hilfe der biologischen Landwirtschaft ernährt werden kann. Dieses Ziel verfolgt der "grüne Prinz" mit seinem engagierten Farmmanager David Wilson (dem titelgebenden "Bauern") bereits seit 30 Jahren auf der Duchy Home Farm. Der Prince of Wales fühlte sich dem Konzept der nachhaltigen Entwicklung schon verbunden, als das Wort "Nachhaltigkeit" nur Fachleuten bekannt war. Schon vor mehr als 30 Jahren war ihm klar, dass man nur mit praktischen Beispielen überzeugen kann, wenn es darum geht, Landwirtschaft im Einklang mit der Natur ohne Gifte zu betreiben. Mit ihrer einmaligen Zusammenarbeit auf der Duchy Home Farm beweisen Prinz Charles und David Wilson, dass ökologischer Landbau funktioniert. Landwirte aus ganz Großbritannien pilgern zur Duchy Home Farm, um sich den Mut und das Wissen zu holen, ihren eigenen Betrieb umzustellen. Der renommierte Dokumentarfilmer Bertram Verhaag beobachtete die beiden Visionäre mehr als fünf Jahre durch alle Jahreszeiten hindurch und gewährt einen faszinierenden Einblick in die verschiedenen Produktionsbereiche eines funktionierenden Ökobetriebs.

Quelle: Michael M. Kleinschmidt (Kino & Curriculum) [PDF]

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion von Denkmal-Film (Produzent: Bertram Verhaag).

Herr K. meint ...

Zu diesem Film habe ich eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) geschrieben, die Sie im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

Filmzitate

Texttafeln zu Beginn des Films:

In den letzten 50 Jahren nahm die Fläche ertragreichen Ackerbodens weltweit um 40% ab. (R. Manning, Grassland) // 220.000 Menschen sterben jedes Jahr durch den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft. (WHO, Public Health Impact of Pesticides) // Die jährlichen Gesundheitskosten durch Pestizide betragen allein in den USA $1,1 Milliarden. (D.Pimentel, Costs of the Application of Pesticides)

Texttafeln am Ende des Films:

"Erst ignorieren sie dich, dann belächeln sie dich, dann bekämpfen sie dich - und dann gewinnst du." Mahatma Gandhi // Die Welt kann ökologisch ernährt werden - durch kleinteilige bäuerliche Landwirtschaft - durch artgerechte Haltung unserer Nutztiere - ohne Agrogifte - ohne Gentechnik - ohne industrielle Monokulturen

Webtipps