Teaserplakat

Die Bücherdiebin (Bildnachweis: Fox)© Fox

Die Bücherdiebin

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Book Thief. Kinostart: 08.11.2013 (US eingeschränkt), 26.02.2014 (UK), 13.03.2014 (DE). Verleih: Twentieth Century Fox of Germany (DE). Länge:131:46 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 6 Jahren. FBW: besonders wertvoll.

Regie: Brian Percival. Drehbuch: Michael Petroni, nach dem Roman von Markus Zusak. Kamera: Florian Ballhaus. Schnitt: John Wilson. Szenenbild: Simon Elliott (Production Designer), Bill Crutcher (Supervising Art Director), Anja Müller & Jens Löckmann (Art Directors), Mark Rosinski (Set Decorator). Kostümbild: Anna B. Sheppard. Maskenbild: Fae Hammond (Makeup & Hair Designer). Musik: John Williams. Ton: Manfred Banach (Production Sound Mixer), Glenn Freemantle (Sound Designer / Supervising Sound Editor), Andy Nelson & Niv Adiri (Re-Recording Mixers). Spezialeffekte: Uli Nefzer (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: Florian Gellinger & Jonathan Weber (Visual Effects Supervisors, RISE Visual Effects Studios).

Darsteller: Geoffrey Rush (Hans Hubermann), Emily Watson (Rosa Hubermann), Sophie Nélisse (Liesel Meminger), Ben Schnetzer (Max), Nico Liersch (Rudy Steiner) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende], Roger Allam (Narrator/Death), Heike Makatsch (Liesel's Mother), Oliver Stokowski (Alex Steiner), Rainer Bock (Bürgermeister Hermann), Barbara Auer (Ilsa Hermann) u.a. Synchronsprecher: Wolfgang Condrus (Hans Hubermann), Sabine Falkenberg (Rosa Hubermann), Vanessa Stuckenberger (Liesel Meminger), Jacob Weigert (Max), Ben Becker (Tod) u.a.

Inhalt

Synopsis (Pressetext):

Liesel Meminger (...) ist die Bücherdiebin, ein außergewöhnliches und mutiges Mädchen. Während des Zweiten Weltkriegs zerbricht ihre Familie und Liesel kommt zu den Pflegeeltern Hans (...) und Rosa Hubermann (...). Durch die Unterstützung ihrer neuen Familie und durch Max (...), einen jüdischen Flüchtling, der von ihnen versteckt wird, erlernt sie das Lesen. Für Liesel und Max werden die Macht und die Magie der Wörter und ihre Phantasie zur einzigen Möglichkeit, den turbulenten Ereignissen, die um sie herum geschehen, zu entfliehen.

Quelle: Twentieth Century Fox of Germany (Pressetext)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 6 - Freigegeben ab 6 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: Contains scenes of emotional distress and moderate threat).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for some violence and intense depiction of thematic material).

FSK (Freigabebegründung):

Drama über ein Mädchen, das sich während der Nazizeit mit einem jüdischen Jungen anfreundet. Während sich um sie herum die dramatischen Ereignisse zuspitzen, entdeckt das Mädchen die Liebe zur Literatur, sodass sie auch Bücher vor der Verbrennung durch die Nazis bewahrt. Der Film ist sowohl auf der Bild- als auch auf der Tonebene ruhig und gut nachvollziehbar inszeniert, wobei er sich auf seine einfühlsam gezeichneten Figuren konzentriert. Insbesondere die Protagonistin ist als starke Persönlichkeit dargestellt, weshalb sie sich als Identifikationsfigur für ein junges Publikum eignet. Obwohl der Film auch bedrohliche Momente birgt und die Gewalt der Nazis und ihre Folgen zeigt, ist die Inszenierung stets dezent genug, so dass bereits 6-Jährige diese Elemente in den Kontext einordnen und ohne Überforderung verarbeiten können. Da auch Werte wie Loyalität und Zivilcourage Orientierung bieten, ist eine Beeinträchtigung für diese Altersgruppe nicht anzunehmen.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 23.05.14]

Webtipps