Teaserplakat

Her (Bildnachweis: Warner)© Warner

Her

Stab und Besetzung

Originaltitel: Her. Kinostart: 18.12.2013 (US eingeschränkt), 10.01.2014 (US), 14.02.2014 (UK), 27.03.3014 (DE). Verleih: Warner Bros. Pictures Germany (DE). Länge: 126:02 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: besonders wertvoll.

Regie: Spike Jonze. Drehbuch: Spike Jonze. Kamera: Hoyte Van Hoytema. Schnitt: Eric Zumbrunnen & Jeff Buchanan. Szenenbild: K.K. Barrett (Production Designer), Austin Gorg (Art Director), Gene Serdena (Set Decorator). Kostümbild: Casey Storm. Maskenbild: Steve Artmont (Makeup Department Head), Cydney Cornell (Hair Department Head). Musik: Arcade Fire (Additional Music: Owen Pallett). Ton: Ren Klyce (Sound and Music Supervisor), Drew Kunin (Production Sound Mixer), David Parker & Ren Klyce (Re-Recording Mixers). Spezialeffekte: Elia Popov (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: Janelle Croshaw & Ben Gibbs (Visual Effects Supervisors) u.a.

Darsteller: Joaquin Phoenix (Theodore), Amy Adams (Amy), Rooney Mara (Catherine), Olivia Wilde (Blind Date), Chris Pratt (Paul), Matt Letscher (Charles), Portia Doubleday (Surrogate Date Isabella), Scarlett Johansson (Samantha) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende], Kristen Wiig (SexyKitten), Adam Spiegel (Alien Child) u.a. Synchronsprecher: Tobias Kluckert (Theodore), Giuliana Jakobeit (Amy), Anja Stadlober (Blind Date), Anne Helm (Surrogate Date Isabella), Luise Helm (Samantha) u.a.

Inhalt

Klappentext (DVD-Cover):

Her spielt in naher Zukunft in Los Angeles: Der hochsensible Theodore (...) lebt davon, anrührende persönliche Briefe für andere Menschen zu verfassen. Eine gescheiterte langjährige Beziehung hat ihm das Herz gebrochen - umso aufgeschlossener reagiert er auf sein neues Betriebssystem, das ihm als intuitive, eigenständige Persönlichkeit angepriesen wird. Als Theodore das System startet, lässt er sich von "Samanthas" freundlicher Stimme (...) bezaubern, denn sie stellt sich mit viel Verständnis, Sensibilität und erstaunlichem Humor auf ihn ein. Samanthas und Theodores Bedürfnisse und Sehnsüchte ergänzen sich, entwickeln sich weiter, ihre Freundschaft wird intensiv ... bis sie sich schließlich ineinander verlieben.

Quelle: Warner Home Video Germany (EAN: 5051890243447)

Auszeichnungen

  • AFI Awards 2013 (10.01.2014): Movies of the Year

AFI Awards 2013: Movies of the Year (Begründung):

HER asks what it is to connect - and what it means to love. This near-future romance is a profoundly relevant valentine to today's world - a modern fairy tale written and directed by the mind-soaring talents of Spike Jonze. Deeply personal, vulnerable performances by Joaquin Phoenix and Scarlett Johansson tell the story of one man's passion for an operating system and her shared joy for him. The inevitability of human evolution is a concept scary to some and embraced by others, but this is art at its most powerful - to imagine "what if?" - and present it with a pure, beating heart.

Quelle: American Film Institute (AFI)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong language and sex references).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for language, sexual content and brief graphic nudity).

FSK (Freigabebegründung):

In der nahen Zukunft angesiedeltes Beziehungsdrama mit satirischen Elementen über einen einsamen Mann, der sich in die weibliche Computerstimme einer lern- und gefühlsfähigen Software verliebt. Der ruhig erzählte Film enthält keine Szenen, die Kinder ab 12 Jahren beeinträchtigen oder nachhaltig irritieren könnten. Auf der Dialogebene kommt es vereinzelt zum Gebrauch derber und sexualisierter Sprache (z.B. während eines Sex-Chats oder bei einem Dialog mit einer Computerspielfigur), doch sind diese Momente schlüssig in den Gesamtkontext eingebettet und werden klar einem bestimmten Milieu oder einer bestimmten Situation zugeordnet. Kinder ab 12 Jahren können dies entsprechend einordnen und verarbeiten, ohne das eine desorientierende Wirkung oder eine emotionale Überforderung zu erwarten ist.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 11.10.14]

Webtipps