Filmplakat

Maze Runner (Bildnachweis: Fox)© Fox

Maze Runner

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Maze Runner. Kinostart: 19.09.2014 (US), 10.10.2014 (UK), 16.10.2014 (DE). Verleih: Twentieth Century Fox of Germany (DE). Länge: 113:57 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Wes Ball. Drehbuch: Noah Oppenheim, Grant Pierce Myers & T.S. Nowlin, nach dem Roman von James Dashner. Kamera: Enrique Chediak. Schnitt: Dan Zimmerman. Szenenbild: Marc Fisichella (Production Designer), Douglas Cumming (Art Director), Jon Danniells (Set Decorator). Kostümbild: Simonetta Mariano. Maskenbild: Stacy Kelly (Makeup Department Head), Budd Bird (Hair Department Head), Elvis Jones (Special Effects Makeup Designer). Musik: John Paesano. Ton: Paul Ledford (Production Sound Mixer), Ai-Ling Lee & John A. Larsen (Supervising Sound Editors), Ron Bartlett & D.M. Hemphill (Re-Recording Mixers), Ai-Ling Lee (Sound Designer). Spezialeffete: Russell William Tyrrell (Special Effects Coordinator). Visuelle Effekte: Eric Brevig & Sue Rowe (Visual Effects Supervisors) u.a.

Darsteller: Dylan O'Brien (Thomas), Kaya Scodelario (Teresa), Aml Ameen (Alby), Thomas Brodie-Sangster (Newt), Ki Hong Lee (Minho), Will Poulter (Gally), Patricia Clarkson (Ava Paige), Blake Cooper (Chuck), Dexter Darden (Frypan), Jacob Latimore (Jeff), Chris Sheffield (Ben), Joe Adler (Zart), Randall D. Cunningham (Clint), Alexander Flores (Winston), Don McManus (Masked Man) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Ozan Ünal (Thomas), Maria Hönig (Teresa), Nico Sably (Alby), Christian Zeiger (Newt), Amadeus Strobl (Minho), Konrad Bösherz (Gally), Gertie Honeck (Ava Paige), Elia Francolino (Chuck), Daniel Zillmann (Bratpfanne [= Frypan]), Patrick Baehr (Jeff), Ricardo Richter (Ben), Marios Gavrilis (Zart), Daniel Axt (Winston), Thomas-Nero Wolff (Masked Man) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Thomas (...) wacht auf einer Lichtung auf und kann sich an nichts mehr erinnern - außer an seinen Vornamen. Bald erfährt er, dass dieser fremde Ort inmitten eines Labyrinths liegt, aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint. Aber Thomas ist nicht allein. Mit ihm sind viele andere Jungen im Labyrinth gefangen, die ebenfalls ihr Gedächtnis verloren haben. Gemeinsam versuchen sie einen Weg in die Freiheit zu finden und das unheimliche Geheimnis zu lüften: Wer hat sie hergebracht? Und warum?

Quelle: Twentieth Century Fox of Germany (Presseheft) [PDF]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: intense scenes, threat, violence).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for thematic elements and intense sequences of sci-fi violence and action, including some disturbing images).

FSK (Freigabebegründung):

Fantasyfilm, in dem eine Gruppe von Jugendlichen in einem Labyrinth zahlreiche schwere und gefährliche Prüfungen bestehen muss, ehe sie den Sinn dieses Experiments entschlüsseln können. Die Inszenierung bedient sich typischer Elemente des Genres und erzeugt immer wieder eine bedrohliche Atmosphäre, doch innerhalb des klaren Gut-Böse-Schemas bieten positive Identifikationsfiguren dabei ausreichend emotionalen Halt. Allzu drastische Gewaltdarstellungen werden vermieden, ethische Werte wie Solidarität und Mitgefühl betont. Da zudem der Plot letztlich positiv aufgelöst wird, können bereits 12-Jährige aufgrund ihrer Medienerfahrung die dramatischen und düsteren Elemente problemlos verarbeiten. Ihnen bieten sich ausreichend Entlastungsmomente, sodass eine desorientierende oder verstörende Wirkung nicht zu befürchten ist.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 10.03.15]

Webtipps