Filmplakat

Wish I Was Here (Bildnachweis: Wild Bunch)© Wild Bunch

DVD-Cover (2015)

Wish I Was Here (Bildnachweis: Euro-Video)© EuroVideo

Wish I Was Here

Stab und Besetzung

Originaltitel: Wish I Was Here. Festivals: 18.01.2014 (Sundance Film Festival). Kinostart: 18.07.2014 (US eingeschränkt), 25.07.2014 (US), 19.09.2014 (UK), 09.10.2014 (DE). Verleih: Wild Bunch Germany (DE). Länge: 106:17 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 6 Jahren. FBW: -

Regie: Zach Braff. Drehbuch: Adam Braff & Zach Braff. Kamera: Lawrence Sher. Schnitt: Myron Kerstein. Szenenbild: Tony Fanning (Production Designer), Beth Wooke (Set Decorator). Kostümbild: Betsy Heimann. Maskenbild: Heba Thorisdottir (Department Head Makeup), Jeri Baker (Department Head Hair). Musik: Rob Simonsen. Ton: David Alvarez (Sound Mixer), Paul Hsu (Sound Design), Michael Barry (Re-recording Mixer), Dan Edelstein (Supervising Sound Editor). Spezialeffekte: Frank Iudica (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: Trevor Tuttle (VFX Supervisor) u.a.

Darsteller: Zach Braff (Aidan), Donald Faison (Anthony), Josh Gad (Noah), Pierce Gagnon (Tucker), Ashley Greene (Janine), Kate Hudson (Sarah), Joey King (Grace), Jim Parsons (Paul), Mandy Patinkin (Gabe), Michael Weston (Jerry) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Kim Hasper (Aidan), Bianca Krahl (Sarah) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Aidan Bloom (...) muss sich eingestehen, dass er vom amerikanischen Traum bestenfalls träumen kann: Als weißer Schauspieler in L.A. bewirbt er sich mittlerweile sogar um Rollen für afroamerikanische Figuren. Daher muss seine Frau Sarah (...) das Geld verdienen, die neben ihrem Full-Time-Job auch noch den Haushalt sowie das Familienleben meistert. Sein Bruder (...) ist auch keine große Hilfe - er ist zwar ein Genie, hat sich aber in seinen Wohnwagen verkrochen und surft als Kobold durchs Netz. Und als Aidans Vater (...) ihm zu all seinem "Glück" auch noch unterbreitet, dass er nicht länger für die Privatschule seiner beiden Enkel aufkommen kann, sieht Aidan nur einen Ausweg: er beschließt spontan, die Kinder selbst zu unterrichten. Das Ergebnis ist ein familiäres Chaos - zunächst. Als Aidan aber aufgrund eigener Wissenslücken nicht ganz freiwillig damit beginnt, immer weiter vom Lehrplan abzuweichen, beginnt selbst er noch etwas zu lernen - über das Leben und seinen Platz in der Welt ...

Quelle: Wild Bunch Germany (Presseheft) [PDF]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 6 - Freigegeben ab 6 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: strong language, sex).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for language and some sexual content).

FSK (Freigabebegründung):

Komödie mit dramatischen Elementen über einen 35-jährigen Schauspieler und Familienvater in Los Angeles, der von allerlei Krisen gebeutelt wird. Der Film enthält einzelne Szenen, in denen es zu vulgärer Sprache oder sexuellen Handlungen kommt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass sowohl die Sprache als auch die Sexszenen bei Kindern ab 6 Jahren höchstens Fragen aufwerfen. Eine desorientierende oder nachhaltig irritierende Wirkung ist nicht zu befürchten, zumal die Situationen mitunter eine skurril-humoristische Wendung nehmen. Konflikte werden fast durchweg positiv und konstruktiv aufgelöst. Auch die Auseinandersetzung mit dem Thema Tod (hier: des Großvaters) ist auf eine differenzierte Weise inszeniert, die Kindern ab 6 Jahren zugemutet werden kann. Zahlreiche heitere Szenen sorgen immer wieder für Entlastung und das Ende des Filmes ist ruhig und versöhnlich.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 26.03.15]

Webtipps