Filmplakat

Zeit der Kannibalen (Bildnachweis: Farbfilm)© Farbfilm

Zeit der Kannibalen

Stab und Besetzung

Originaltitel: Zeit der Kannibalen. Internationaler Titel: Age of Cannibals. Festivals: 10.02.2014 (Filmfestspiele Berlin [Weltpremiere]), 09.03.2014 (Kirchliches Filmfestival Recklinghausen), 08.05.2014 (Fimfest Emden-Norderney). Kinostart: 22.05.2014 (DE). Verleih: Farbfilm Verleih (DE). Länge: 96:36 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Johannes Naber. Drehbuch: Stefan Weigl (Buchbearbeitung: Johannes Naber). Kamera: Pascal Schmit. Schnitt: Ben von Grafenstein. Szenenbild: Tim Pannen (Szenenbild), Anna-Maria Otte (Art Director), Michael Kalden (Außenrequisite), Diana Strehlau (Innenrequisite). Kostümbild: Juliane Maier. Maskenbild: Kathi Kullack (Maskenbild). Musik: Cornelius Schwehr. Ton: André Zacher (Tongestaltung / Tonmeister), Benjamin Hörbe (Sounddesigner), Markus Krohn (Rerecording Mixer). Spezialeffekte: Jörg Baier (SFX). Visuelle Effekte: Jean-Michel Boublil (VFX).

Darsteller: Sebastian Blomberg (Kai Niederländer), Devid Striesow (Frank Öllers), Katharina Schüttler (Bianca März) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a.

Inhalt

Klappentext (DVD-Cover):

Öllers und Niederländer haben alles im Griff. Seit sechs Jahren touren die erfolgreichen Unternehmensberater durch die dreckigsten Länder der Welt, um den Profithunger ihrer Kunden zu stillen. Ihr Ziel scheint nah: endlich in den Firmenolymp aufsteigen, endlich Partner werden! Als sie erfahren, dass ihr Teamkollege Hellinger den ersehnten Karriereschritt gemacht hat, liegen die Nerven blank. Denn "up or out" ist das Prinzip. Dass Hellinger sich bald aus ungeklärten Gründen aus dem Bürofenster stürzt, hilft ihnen auch nicht weiter. Ausgerechnet die junge, ehrgeizige Bianca rückt für ihn nach. Öllers und Niederländer sind genervt, Sarkasmus macht sich breit, Neurosen brechen aus. Der Kampf um das Überleben in der Company geht an die Substanz - die Zeit der Kannibalen bricht an ...

Quelle: Farbfilm Verleih (EAN: 4250128413053)

Auszeichnungen

  • 25. Filmfest Emden-Norderney (10.05.2014): Creative Energy Preis (Stefan Weigl & Milena Maitz)
  • 65. Deutscher Filmpreis (19.06.2015): Bester Spielfilm in Bronze & Bestes Drehbuch (Stefan Weigl)

Herr K. meint ...

Beim DGB-Filmgespräch auf dem Filmfest Emden-Norderney 2014 durfte ich Produzentin Malina Maitz (studio.tv.film) zum Gespräch im Rummel begrüßen. Weitere Informationen zum DGB-Filmgespräch 2014 finden Sie im DGB-Flyer, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können. Und Regisseur Johannes Naber war beim Kirchlichen Filmfestival Recklinghausen zu Gast.

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion von studio.tv.film (Produzentin: Milena Maitz) in Koproduktion mit WDR (Redaktion: Andrea Hanke), ARTE (Redaktion: Georg Steinert) und BR (Redaktion: Cornelius Conrad).

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Drama über zwei Männer und eine Frau, die als Unternehmensberater im Namen kapitalistischer Konzerne vor allem in Dritte-Welt-Ländern aktiv sind. Eines Tages geraten sie in ihrem Hotel in eine terroristische Krisensituation. Die zynische Lebenseinstellung und die derbe Sprache der Protagonisten sowie die moralische Komplexität der Geschichte stellen für Kinder ab 12 Jahren durchaus eine intellektuelle Herausforderung dar. Zugleich regt der kammerspielartige Film dazu an, die Geschehnisse und insbesondere die Dialoge zu reflektieren und zu hinterfragen. Kinder ab 12 Jahren sind in der Lage, dies zu verstehen und das Gesehene entsprechend kritisch zu betrachten. Von einer Überforderung oder gar einer ethischen Desorientierung ist nicht auszugehen.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 22.05.14]

Webtipps

Lesen Sie mehr