Filmplakat

A Most Violent Year (Bildnachweis: SquareOne/Universum)© SquareOne/Universum

DVD-Cover (2015)

A Most Violent Year (Bildnachweis: Universum)© Universum

A Most Violent Year

Stab und Besetzung

Originaltitel: A Most Violent Year. Kinostart: 31.12.2014 (US eingeschränkt), 23.01.2015 (UK), 30.01.2015 (US), 19.03.2015 (DE). Verleih: SquareOne Entertainment / Universum Film (DE). Länge: 125:29 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: J.C. Chandor. Drehbuch: J.C. Chandor. Kamera: Bradford Young. Schnitt: Ron Patane. Szenenbild: John P. Goldsmith (Production Designer), Douglas Huszti (Art Director), Melanie Baker (Set Decorator). Kostümbild: Kasia Walicka Maimone. Maskenbild: Kay Georgiou & Kerrie Smith (Hair Department Heads), Kyra Panchenko (Makeup Department Head). Musik: Alex Ebert. Ton: Michael Barosky (Sound Mixer), Richard Hyams & Steve Boedeker (Supervising Sound Editors), Steve Boedeker (Sound Designer), Steve Boedeker & Gary Summers (Re-Recording Mixers). Spezialeffekte: Conrad Brink (SPFX Supervisor). Visuelle Effekte: Mark Russell (Visual Effects Supervisor) u.a.

Darsteller: Oscar Isaac (Abel Morales), Jessica Chastain (Anna Morales), David Oyelowo (D.A. Lawrence), Alessandro Nivola (Peter Forente), Elyes Gabel (Julian) und Albert Brooks (Andrew Walsh), Catalina Sandino Moreno (Luisa), Peter Gerety (Bill O'Leary), Christopher Abbott (Louis Servidio), Glenn Fleshler (Arnold Kline), David Margulies (Saul Lefkowitz), Jerry Adler (Joseph Mendelsohn), Ben Rosenfield (Sales Student Alex), John Procaccino (Arnold Lewis), Ashley Williams (Deputy Lange), Pico Alexander (Elias Morales), Matthew Maher (John Dominczyk), Elizabeth Marvel (Mrs. Rose), Jason Ralph (Ian Thompson), Daisy Tahan (Annie Morales), Giselle Eisenberg (Catherine Morales), Taylor Richardson (Elizabeth Morales) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a. Synchronsprecher: Florian Halm (Abel Morales), Manja Doering (Anna Morales), Dietmar Wunder (D.A. Lawrence), Tobias Kluckert(Peter Forente), Martin Junez (Julian), Frank-Otto Schenk (Andrew Walsh) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

New York, 1981 - das Jahr, das mit seiner Kriminalitätsrate als gefährlichstes in die Stadtgeschichte eingehen wird. Der immigrierte Geschäftsmann Abel Morales (...) und seine Frau Anna (...) stehen vor ihrem größten Coup und Wagnis. Mit einer hohen Anzahlung erwerben sie die Option auf ein Industriegelände, mit dem sie ihre gemeinsame Heizölfirma zu einer der bedeutendsten in New York machen könnten. Ein Monat bleibt ihnen, die Restzahlung in Millionenhöhe zu beschaffen - andernfalls verlieren sie alles. Währenddessen macht die Gewalt auch vor ihnen nicht Halt. Als bei der Auslieferung des Heizöls immer wieder bewaffnete Überfälle auf seine Fahrer stattfinden und die Trucks samt Ladung gekapert werden, gerät Abel unter Druck. Obwohl er sein Geschäft stets korrekt und mit legalen Mitteln geführt hat, zwingt ihn die eskalierende Bedrohung, seine Grundsätze zu überdenken. Dabei gerät das Paar immer tiefer in einen Strudel aus ungezügelter Gewalt, Verfall und Korruption, der ihre Existenz zu zerstören droht ...

Quelle: SquareOne Entertainment/Universum Film (Presseheft) [PDF]

Filmzitate

Abel Morales: Und Sie sollen wissen, dass ich immer den Weg gewählt habe, der der ehrlichste war. - D.A. Lawrence: Der ehrlichste? - Abel Morales: Das Ziel steht für mich nie in Frage. Nur auf welchem Weg ich es erreiche. Auf dem ehrlichsten, wenn irgend möglich. Genau darum geht es hier. - D.A. Lawrence: Das hoffe ich. [Im Original: [But] You should know that I have always taken the path that is most right. - The most right? - The result is never in question for me. Just what path do you take to get there. And there is always one that is most right. And that is what this is. - I hope so.]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: very strong language, strong violence).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for language and some violence).

FSK (Freigabebegründung):

Drama über einen mittelständischen Unternehmer in New York 1981, der trotz allgegenwärtiger Kriminalität und Korruption seinen Idealen treu bleiben und nicht korrumpierbar werden will. Der fast durchgehend ruhig erzählte Film enthält nur vereinzelt dramatische Spannungsszenen (z.B. Verfolgungsjagden und ein Einbruchsversuch), die jedoch auf körperliche Gewalt fast völlig verzichten. Gegen Ende wird kurz ein überraschender Selbstmord gezeigt, was jedoch schlüssig in die Gesamthandlung und den moralischen Kontext der Geschichte eingebunden ist. Für Kinder ab 12 Jahren stellt der Film keine Überforderung dar.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 25.03.15]

Webtipps