Filmplakat

Amour Fou (Bildnachweis: Neue Visionen)© Neue Visionen

Amour Fou

Stab und Besetzung

Originaltitel: Amour Fou. Festivals: 16.05.2014 (Festival de Cannes [UA]). Kinostart: 15.01.2015 (DE). Verleih: Neue Visionen Filmverleih (DE). Länge: 96:21 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 6 Jahren. FBW: -

Regie: Jessica Hausner. Drehbuch: Jessica Hausner. Kamera: Martin Gschlacht. Schnitt: Karina Ressler. Szenenbild: Katharina Wöppermann (Szenenbild), Johann Wagner (Set Dekorateur). Kostümbild: Tanja Hausner. Maskenbild: Heiko Schmidt & Kerstin Gaecklein (Maske), Katrin Westerhausen (SFX-Maske). Musik: - Ton: Uwe Haußig (Ton), Nicolas Tran Trong (Sounddesign), Michel Schillings (Tonmischung).

Darsteller: Birte Schnöink (Henriette), Christian Friedel (Heinrich), Stephan Grossmann (Vogel), Sandra Hüller (Marie), Holger Handtke (Arzt), Barbara Schnitzler (Mutter), Alissa Wilms (Dörte), Paraschiva Dragus (Pauline) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende], Peter Jordan (Müller), Katharina Schüttler (Sophie), Gustav Peter Wöhler (Hypnotiseur) [in der Reihenfolge des Abspanns] u.a.

Inhalt

Synopsis (Presseheft):

In den Salons der Romantik genießt der Dichter Heinrich von Kleist einen zweifelhaften Ruf. Der Melancholiker, dessen begnadete Dichtung seiner Zeit stets zu tief auf den Zahn fühlte und der trotz seines Talents stets vergeblich liebte, empfindet das Leben hauptsächlich als Schmerz. Sein größter Wunsch ist es, mit einem geliebten Menschen gemeinsam aus dem Leben zu gehen und so der penetranten Vereinzelung doch noch zu entgehen. Doch seine Cousine Marie, die er zu lieben glaubt, weigert sich partout einzusehen, dass die Seelenverwandtschaft beider sozusagen offensichtlich ist. Wiederum vergeblich bietet Heinrich so einige Überredungskunst auf, um Marie das Sterben schön zu reden. Doch dann trifft der Dichter auf Henriette Vogel, eine zarte, schöne Ehefrau und Mutter. Heinrich ahnt, dass Henriette ebenso einsam ist wie er und in ihrem wohlgeordneten Leben eine seltsame Entbehrung spürt. Während aus Frankreich eine Welle der Demokratisierung über den preußischen Hierarchien zusammenbricht, kommen sich Heinrich und Henriette langsam näher. Heinrich hofft darauf, dass Henriette der Liebe wegen die Sicherheiten ihres Lebens aufgeben will, und ist enttäuscht[,] als Henriette vor allem aus Angst vor einer todbringenden Krankheit Gefallen am Sterbeangebot des Verliebten gefunden hat. Verstrickt in große Erwartungen und verborgene Ängste schließen Heinrich und Henriette einen Pakt, der vielleicht ein Pakt der Liebe ist.

Quelle: Neue Visionen Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion von coop99 Filmproduktion (Produzent: Martin Gschlacht & Antonin Svoboda ... Bruno Wagner) in Koproduktion mit AMOUR FOU Luxembourg (Produzent: Bady Minck & Alexander Dumreicher-Ivanceanu) und Essential Filmproduktion (Produzent: Philippe Bober) in Zusammenarbeit mit ORF Film/Fernsehabkommen (Redaktion: Heinrich Mis), WDR/Arte (Redaktion: Gebhard Henke), Arte France Cinéma (Olivier PRedaktion: ère & Rémi Bura) und WDR.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 6 - Freigegeben ab 6 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Das Drama spielt im 19. Jahrhundert und erzählt vom Selbstmordpakt zwischen einem jungen Dichter, der mit dem selbstbestimmten Freitod das unpersönliche Schicksal überwinden will, und einer jungen Frau, die tödlich erkrankt ist. Die Inszenierung ist größtenteils ruhig und kammerspielhaft, auf Dialoge konzentriert und in Kamera und Schauspiel stark stilisiert. So ermöglichen die deutliche Alltagsferne und das historische Setting bereits einem sehr jungen Publikum eine emotionale Distanzierung. Lediglich einzelne düstere Momente könnten Kinder im Vorschulalter irritieren, während jedoch schon Kinder ab 6 Jahren in der Lage sind, diese in den Kontext einzuordnen. Da der Film auf drastische Bilder verzichtet und immer wieder ruhige Passagen für Entlastung sorgen, ist eine Überforderung für Kinder im Grundschulalter nicht gegeben.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 22.02.15]

Webtipps