Filmplakat

Ex Machina (Bildnachweis: Universal)© Universal

Teaserplakat

Ex Machina (Bildnachweis: Universal)© Universal

DVD-Cover (2015)

Ex Machina (Bildnachweis: Universal HE)© Universal HE

Ex Machina

Stab und Besetzung

Originaltitel: Ex Machina. Kinostart: 23.01.2014 (UK), 10.04.2015 (US eingeschränkt), 23.04.2015 (DE), 24.04.2015 (US). Verleih: Universal Pictures International Germany (DE). Länge: 108:00 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: besonders wertvoll.

Regie: Alex Garland. Drehbuch: Alex Garland. Kamera: Rob Hardy. Schnitt: Mark Day. Szenenbild: Mark Digby (Production Designer), Denis Schnegg (Supervising Art Director), Katrina Mackay (Art Director), Michelle Day (Set Decorator). Kostümbild: Sammy Sheldon Differ. Maskenbild: Sian Grigg (Make-Up and Hair Designer). Musik: Ben Salisbury & Geoff Barrow. Ton: Glenn Freemantle (Sound Designer), Mitch "'Wookiee" Low (Production Sound Mixer), Glenn Freemantle (Supervising Sound Editor), Ian Tapp & Niv Adiri (Re-recording Mixers). Spezialeffekte: Richard Conway (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: Andrew Whitehurst (Visual Effects Supervisor) u.a.

Darsteller: Domhnall Gleeson (Caleb), Alicia Vikander (Ava), Sonoya Mizuno (Kyoko) und Oscar Isaac (Nathan) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Nico Sablik (Caleb), Yvonne Greitzke (Ava), Alexander Doering (Nathan) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Caleb ist ein 24-jähriger Programmierer bei der größten Internetfirma der Welt. Er gewinnt einen Wettbewerb, eine Woche in einem privaten Refugium in den Bergen zu verbringen, das Nathan gehört, dem zurückgezogen lebenden CEO der Firma. Als Caleb an diesem einsamen Ort ankommt, stellt er fest, dass er ausgewählt wurde, an einem merkwürdigen und faszinierenden Experiment mitzuwirken: Er soll mit der ersten wirklichen künstlichen Intelligenz der Welt interagieren, die im Körper eines bildschönen Robotermädchen untergebracht ist ...

Quelle: Universal Pictures International Germany (Presseheft) [PDF]

Klappentext (DVD-Cover):

Der junge Programmierer Caleb (...) arbeitet für eine der größten Internetfrmen der Welt. Bei einem internen Wettbewerb gewinnt er einen Aufenthalt im abgeschiedenen Bergdomizil des Konzernchefs Nathan (...). Doch statt Erholung erwartet Caleb ein ebenso seltsames wie faszinierendes Projekt: Er soll mit der weltweit ersten wahren künstlichen Intelligenz zusammenarbeiten - der wunderschönen Roboterfrau Ava (...). Was als einfaches Experiment beginnt, entwickelt sich zu einem trügerischen Katz-und-Maus-Spiel zwischen Mensch und Maschine ...

Quelle: Universal Pictures Germany (EAN: 5053083025939)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren [Prüf-Nr. 150280/K].
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: strong language, bloody violence, sex references).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for graphic nudity, language, sexual references and some violence).

FSK (Freigabebegründung):

Science-Fiction-Thriller über einen jungen Programmierer, der in die entlegene Villa seines Chefs eingeladen wird - und sich in einem beunruhigenden Experiment um künstliche Intelligenz in Gestalt eines weiblichen Roboters wiederfindet. Die Geschichte um die Konfrontation von Mensch und denkender Maschine ist kammerspielartig, sehr ruhig und dialogzentriert erzählt, was jungen Zuschauern das Verständnis erleichtert. Zwar birgt der Film einzelne bedrohliche und gewalthaltige Szenen, die Kinder unter 12 Jahren überfordern können, doch da diese Momente gut in den Kontext eingebettet und nicht spekulativ inszeniert sind, können bereits 12-Jährige sich ausreichend von ihnen distanzieren. Dieser Altersgruppe bietet der Film wissenschaftliche und philosophische Anknüpfungspunkte für eigene Überlegungen, sodass sie sich konstruktiv mit seinen Themen auseinandersetzen können. Eine Ängstigung oder Überforderung ist für sie auszuschließen.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 17.05.15]

Webtipps