Filmplakat

Selma (Bildnachweis: Studiocanal)© Studiocanal

DVD-Cover (2015)

Selma (Bildnachweis: Studiocanal HE)© Studiocanal HE

Selma

Stab und Besetzung

Originaltitel: Selma. Kinostart: 25.12.2014 (US eingeschränkt), 09.01.2015 (US), 06.02.2015 (UK), 19.02.2015 (DE). Verleih: Studiocanal Filmverleih (DE). Länge: 128:14 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Ava DuVernay. Drehbuch: Paul Webb. Kamera: Bradford Young. Schnitt: Spencer Averick. Szenenbild: Mark Friedberg (Production Designer), Kim Jennings (Art Director), Elizabeth Keenan (Set Decorator). Kostümbild: Ruth E. Carter. Maskenbild: Beverly Jo Pryor (Makeup Department Head), Bill Myer (Special Effects Makeup), Melissa Forney (Hair Department Head). Musik: Jason Moran. Ton: Willie Burton (Sound Mixer), Greg Hedgepath (Supervising Sound Editor), Andy Koyama (Sound Re-Recording Mixer). Spezialeffekte: Caius Man (Special Effects Coordinator). Visuelle Effekte: Dottie Starling (Visual Effects Supervisor, Wildfire Studios) u.a.

Darsteller: David Oyelowo (Martin Luther King Jr.), Tom Wilkinson (President Lyndon B. Johnson), Carmen Ejogo (Coretta Scott King), André Holland (Andrew Young), Giovanni Ribisi (Lee White), Lorraine Toussaint (Amelia Boynton), Stephan James (John Lewis), Wendell Pierce (Rev. Hosea Williams), Common (James Bevel), Alessandro Nivola (John Doar), Lakeith Lee Stanfield (Jimmie Lee Jackson), Cuba Gooding Jr. (Fred Gray), Dylan Baker (J. Edgar Hoover), Tim Roth (Gov. George Wallace), Oprah Winfrey (Annie Lee Cooper), Colman Domingo (Ralph Abernathy), Ruben Santiago-Hudson (Bayard Rustin), Stephen Root (Col. Al Lingo), Tessa Thompson (Diane Nash), Omar Dorsey (James Orange), Henry G. Sanders (Cager Lee), Jeremy Strong (James Reeb), Trai Byers (James Forman), Corey Reynolds (Rev. C.T. Vivian), Niecy Nash (Richie Jean Jackson) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende], Martin Sheen (Frank Minis Johnson) u.a. Synchronsprecher: Ingo Hülsmann (Martin Luther King Jr.), Lutz Riedel (President Lyndon B. Johnson), Kathrin Zimmermann (Coretta Scott King), Udo Schenk (Gov. George Wallace), Wolfgang Condrus (Frank Minis Johnson) u.a.

Inhalt

Klappentext (DVD-Cover):

Sommer, 1965. Der schwarzen Bevölkerung im Süden der USA wird das ihr zustehende Wahlrecht von weißen Regierungsbeamten zumeist verweigert. Unter Führung von Martin Luther King formt sich in Selma, Alabama, Widerstand. Bald zieht er durch seine Aktionen nicht nur den Unwillen der örtlichen Polizei und des Gouverneurs von Alabama auf sich. Auch Kings Verhältnis zu Präsident Lyndon B. Johnson gerät unter Spannung, so dass bald das ganze Land in Aufruhr versetzt wird.

Quelle: Studiocanal Home Entertainment (EAN: 4006680074801)

Auszeichnungen

  • AFI Awards 2014 (09.01.2015): Movies of the Year

AFI Awards 2014: Movies of the Year (Begründung):

SELMA dreams of a day when America lives by the rule of its writings - that all men and women are created equal. Ava DuVernay leads this march into history with an inspired vision of Dr. Martin Luther King, Jr. - whose spirit is embodied by David Oyelowo in a transcendent performance. This is a film that flies the flag high for American film, inviting audiences to rise above the breathless shame of our nation's past and come together as one as we look to the future.

Quelle: American Film Institute (AFI)

Kirchliche Filmempfehlungen:

  • Katholische Filmkritik: Kinotipp 278/Februar 2015

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: moderate violence, racist language, infrequent strong).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for disturbing thematic material including violence, a suggestive moment, and brief strong language).

FSK (Freigabebegründung):

In den 1960er Jahren spielendes Geschichts- und Politdrama über den Kampf Martin Luther Kings für die Durchsetzung des Wahlrechts für Afroamerikaner im US-Bundesstaat Alabama. Der Film hat dokumentarischen Charakter, ist dabei ruhig inszeniert und von einer eher schwermütigen Stimmung geprägt. Die staatliche und gesellschaftliche Unterdrückung der Afroamerikaner ist stets spürbar, in mehreren Szenen wird auch sehr deutlich körperliche Gewalt von Polizisten gegen demonstrierende Schwarze gezeigt; vereinzelt kommen Menschen ums Leben. Diese Szenen sind emotional intensiv und bewegend, stellen für Kinder ab 12 Jahren jedoch keine Überforderung dar: Ab 12-Jährige sind auf Grund ihrer psychosozialen Entwicklung in der Lage, die Darstellung der Polizeigewalt in den historischen und dramaturgischen Kontext einzuordnen und mit angemessener Distanz zu verarbeiten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 25.04.15]

Webtipps

Filme, die Sie auch interessieren könnten