Filmplakat (CH)

Shana - Das Wolfsmädchen (Bildnachweis: Filmcoopi)© Filmcoopi

Shana - Das Wolfsmädchen

Stab und Besetzung

Originaltitel: Shana - The Wolf's Music. Festivals: 25.01.2014 (Solothurner Filmtage [Weltpremiere]). Kinostart: 20.03.2014 (CH), 23.04.2015 (DE). Verleih: One Filmverleih (DE), Filmcoopi Zürich (CH). Länge: 98:16 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 6 Jahren. FBW: besonders wertvoll.

Regie: Nino Jacusso. Drehbuch: Nino Jacusso, basierend auf dem Roman "Shana, das Wolfmädchen" von Federica de Cesco. Kamera: Séverine Barde (Spezial-Kamera: Daniel Leippert). Schnitt: Loredana Cristelli. Szenenbild: Kathrin Brunner (Production Design). Kostümbild: Dorothee Schmid. Maskenbild: April Beer (Hair/Make Up). Musik: Roman Lerch. Ton: Hugo Poletti (Sound Recording), Christian Beusch (Sound Design / Supervising Sound Editor / Re-Recording). Spezialeffekte: Pierre Laforest & Chris Labre (SPFX). Visuelle Effekte: Patrick Lindenmaier (Picture Design).

Darsteller: Sunshine O'Donovan (Shana), Delilah Dick (Lela Woodland [Teacher]) Vonnet Hall (Sawmill Owner Jeff Morgan), Marty Aspinall (First Mother in the forest), Marcel Shackelly (Elliot Bent (father)), Alana Aspinall (Melanie Bent (mother)) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a.

Inhalt

Kurzsynopsis (Presseheft):

Das Indianermädchen Shana ist hoch musikalisch. Doch um ihre Violine singen zu lassen, muss Shana dem weissen Wolf folgen. Ein sensationell schön fotografiertes und spirituell zart aufgeladenes Coming-of-Age-Drama von Nino Jacusso.

Quelle: Filmcoopi Zürich (Presseheft) [PDF]

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion von RECK Filmproduktion (Produzentin: Franziska Reck) in Koproduktion mit Red Cedar Films (Produzent: Henrik Meyer) / Really Real Films (Produzentin Cynde Harmon) und SRF Schweizer Radio und Fernsehen / SRG SSR (Redaktion: ...).

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 6 - Freigegeben ab 6 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Kinderfilm über ein musikalisch begabtes Indianermädchen aus sozial prekären Verhältnissen, das nach dem Tod der Mutter seine Trauer über die Musik verarbeitet. Kinder ab 6 Jahren sind in der Lage, die Themen und Konflikte des Films (Musik und Trauerarbeit) nachzuvollziehen und zu verarbeiten. Zudem finden sie in dem Mädchen eine positive Identifikationsfigur. Die geisterhaften Wolfserscheinungen des Mädchens können auf ab 6-Jährige momentweise leicht ängstigend wirken, doch wird dies schnell aufgelöst, zumal der Wolf sich als Beschützer des Kindes entpuppt. Entlastend wirken zudem der Perspektivgewinn des Mädchens und der gelungene Abschluss ihrer Trauerarbeit.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 30.04.15]

Webtipps