Filmplakat

Taxi Teheran (Bildnachweis: Weltkino)© Weltkino

Taxi Teheran

Stab und Besetzung

Originaltitel: Taxi. Festivals: 06.02.2015 (Filmfestspiele Berlin [Premiere]), 05.06.2015 (Filmfest Emden-Norderney). Kinostart: 23.07.2015 (DE). Verleih: Weltkino Filmverleih (DE). Länge: 85:32 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ohne Altersbeschränkung. FBW: -

Regie: Jafar Panahi.

Mitwirkende: Jafar Panahi, Nasrin Sotoudeh u.a. Synchronsprecher: Tobias Lelle (Jafar Panahi), Susanne von Medvey (Nasrin Sotoudeh) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Ein Taxi fährt durch die lebhaften Straßen Teherans. Die wechselnden Fahrgäste erzählen freimütig, was sie umtreibt: ein Filmschmuggler vertickt die neueste Staffel von "The Walking Dead" und Filme von Woody Allen, zwei alte Frauen wollen Goldfische in einer Quelle aussetzen und ein vorlautes kleines Mädchen erklärt ihren Anspruch auf Frappuccino und ihre Nöte beim Verwirklichen eines Kurzfilmprojekts für die Schule. Am Steuer sitzt der Regisseur selbst, der 2010 wegen "Propaganda gegen das System" zu einem 20-jährigen Berufsverbot verurteilt wurde, und nun geheimnisvoll lächelnd einen neuen Film kreiert. Denn eine auf dem Armaturenbrett versteckte Kamera hält alles fest...

Quelle: Weltkino Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Auszeichnungen

  • 65. Internationale Filmfestspiele Berlin 2015: Goldener Bär für den besten Film & Preis der FIPRESCI-Jury (Wettbewerb)
  • Human Rights Award der beiden christlichen Medienorganisationen WAAC (World Association for Christian Communication) und SIGNIS (World Catholic Association for Communication)

Kirchliche Filmempfehlungen

  • Kirchliche Filmbeauftragte der Schweiz: Film des Monats Juli 2015
  • Katholische Filmkritik: Kinotipp 289/Juli 2015
  • Jury der Ev. Filmarbeit: Film des Monats August 2015

Herr K. meint ...

Zu diesem Film habe ich zusammen mit Horst Walther eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) geschrieben, die Sie im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

Filmzitate

Texteinblendungen am Ende des Films (Untertitel):

Das Ministerium für islamische Führung genehmigt den Abspann von zeigbaren Filmen. Obwohl es mein Herzenswunsch ist, hat dieser Film keinen Abspann. Ich stehe in der Schuld aller, die uns geholfen haben. Ohne ihre Unterstützung gäbe es diesen Film nicht. [Unterschrift:] Jafar Panahi

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 0 - Freigegeben ohne Altersbeschränkung.

FSK (Freigabebegründung):

Dokumentarisch wirkender Spielfilm über einen Filmregisseur, der als Taxifahrer durch Teheran fährt und dabei auf höchst unterschiedliche Menschen trifft. Der Film ist sehr ruhig erzählt und fast ausschließlich dialogorientiert; die Inhalte bleiben für kleine Kinder unverständlich, die Personen abstrakt. Eine dramatische Szene, in der der Fahrer ein Unfallopfer und dessen Frau ins Krankenhaus fährt, wirkt zunächst sehr emotional, wird aber schnell aufgelöst und bekommt einen beinahe humoristischen Ton. Eine Ängstigung kann daher auch bei den jüngsten Zuschauern ausgeschlossen werden.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 24.07.15]

Webtipps