Filmplakat (DE)

Der Wert des Menschen (Bildnachweis: temperclayfilm)© temperclayfilm

Filmplakat (FR)

La Loi du marché (Bildnachweis: Diaphana)© Diaphana

Der Wert des Menschen

Stab und Besetzung

Originaltitel: La Loi du marché. Internationaler Titel: The Measure of a Man. Festivals: 18.05.2015 (Festival de Cannes). Kinostart: 20.05.2015 (FR), 17.03.2016 (DE). Verleih: temperclayfilm (DE), Diaphana distribution (FR). Länge: 91:17 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ohne Altersbeschränkung. FBW: -

Regie: Stéphane Brizé. Drehbuch: Stéphane Brizé & Olivier Gorce. Kamera: Éric Dumont. Schnitt: Anne Klotz. Szenenbild: Valérie Saradjian (Décoratrice). Kostümbild: Anne Dunsford & Diane Dussaud. Maskenbild: - Musik: - Ton: Emmanuelle Villard (Chef opératrice son), Hervé Guyader (Chef monteur son / Mixeur). Visuelle Effekte: Alain Carsoux (VFX).

Darsteller: Vincent Lindon (Thierry Taugourdeau), Karine de Mirbeck (La femme de Thierry), Matthieu Schaller (Le fils de Thierry) u.a.

Inhalt

Synopsis (Presseheft):

Thierry (...), 51 Jahre alt, Familienvater und gelernter Maschinist, ist seit 20 Monaten arbeitslos und befindet sich auf der Suche nach einem neuen Arbeitsverhältnis. Dabei muss er sinnlose Fortbildungen absolvieren und aussichtslose Job-Interviews bestreiten. Immer wieder kommt er an den Punkt, an dem er sich fragen muss, ob er es sich noch erlauben kann, auf seinen Prinzipien zu bestehen. Als er schließlich eine Anstellung als Kaufhausdetektiv findet, gerät er aufs Neue in ein moralisches Dilemma, das ihn endgültig vor die Wahl stellt, ob er dazu imstande ist, den Gesetzen des Marktes zu gehorchen oder nicht.

Quelle: temperclayfilm (Presseheft) [PDF]

Auszeichnungen

  • 68. Festival de Cannes 2015: Bester Darsteller (Vincent London) & Besondere Erwähnung der Ökumenischen Jury
  • 10. Weltkinofestival "Around the World in 14 Films" 2015: IFA - Intercultural Film Award

Intercultural Film Award (aus der Begründung):

Der Film zeigt auf beispielhafte Weise, was aus dem Versprechen von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit im Alltag des freien Marktes geworden ist. Vincent Lindon glänzt in der Rolle eines arbeitslosen Fabrikarbeiters, der als Detektiv im Supermarkt seine Würde zu bewahren versucht. Der Film konfrontiert uns immer wieder mit der Frage, wie wir selbst uns an seiner Stelle verhalten würden.

Kirchliche Filmempfehlungen

  • Kirchliche Filmbeauftragte der Schweiz: Film des Monats Februar 2016

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion von Nord-Ouest Films (Produzenten: Christophe Rossignon & Philip Boëffard) in Koproduktion mit ARTE France Cinéma (Produzent: Olivier Père).

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 0 - Freigegeben ohne Altersbeschränkung [Prüf-Nr. 158443/K].
  • FR: TP - Tous publics.

FSK (Freigabebegründung):

Sozialdrama über einen Langzeitarbeitslosen und seine Familie, die ihr von ständiger Finanznot geprägtes Leben bewältigen müssen. Der Film enthält keinerlei Szenen, die Kinder beeinträchtigen oder ängstigen könnten. Negative Dinge werden ausschließlich über Dialoge thematisiert, die für kleine Kinder noch nicht verständlich sind und von älteren Kindern verarbeitet werden können. Zudem bietet der feste Zusammenhalt der Familie jungen Zuschauern positive Anknüpfungspunkte, wodurch die Darstellung der schwierigen Finanzlage deutlich abgemildert wird. Eine Überforderung kann daher bei allen Altersgruppen ausgeschlossen werden.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 26.04.16]

Webtipps