Filmplakat

Francofonia (Bildnachweis: Piffl)© Piffl

Francofonia

Stab und Besetzung

Originaltitel: Francofonia. Festivals: 04.09.2015 (Filmfestspiele Venedig), 16.09.2015 (Toronto International Film Festival). Kinostart: 25.02.2016 (DE). Verleih: Piffl Medien (DE). Länge: 83:56 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Alexander Sokurov. Kamera: Bruno Delbonnel. Schnitt: Alexei Jankowski & Hansjörg Weißbrich. Musik: Murat Kabardokov. Ton: André Rigaud & Jac Vleeshouwer (Sound Recordists), Emil Klotzsch (Sound Editor), Ansgar Frerich (Sound Mix).

Inhalt

Zum Film (Presseheft):

Der Louvre zur Zeit der deutschen Besatzung: Direktor Jacques Jaujard bekommt es mit Franziskus Graf Wolff-Metternich zu tun, Leiter des sogenannten "Kunstschutzes" der Wehrmacht - Kontrahenten, aus denen mehr und mehr Komplizen bei der Rettung der Schätze des Museums vor dem Zugriff der Nazi-Invasoren werden. Mit dem Gravitationszentrum dieser wundersamen Geschichte entfaltet Alexander Sokurov (...) in Bildern von suggestiver Schönheit, mit überraschenden Sequenzen zwischen historischer Verortung und traumhafter Assoziation eine betörende, sich souverän in Raum und Zeit bewegende Meditation über Kunst und Macht, Geschichte und Schönheit. FRANCOFONIA lässt uns auf unnachahmliche Weise erleben, dass ein Museum unendlich viel mehr ist als ein Ort zur Aufbewahrung von Kunstexponaten. Vor dem Hintergrund der Geschichte des Louvre und seiner Kunstwerke setzt Sokurov mit dem meisterhaften Einsatz unterschiedlichster filmischer und erzählerischer Mittel seine einzigartige, vielschichte, eigensinnige Vision in Szene: Der Louvre wird zum lebendigen Beispiel dafür, was die Kunst - inmitten des zerstörerischsten Krieges, den die die Welt erlebt hat - uns über uns selbst erzählt.

Quelle: Piffl Medien (Presseheft)

Webtipps