Filmplakat

Ich, Daniel Blake (Bildnachweis: Prokino)© Prokino

Ich, Daniel Blake

Stab und Besetzung

Originaltitel: I, Daniel Blake. Festivals: 13.05.2016 (Festival de Cannes). Kinostart: 21.10.2016 (UK), 24.11.2016 (DE). Verleih: Prokino Filmverleih (DE). Länge: 100:32 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 6 Jahren. FBW: -

Regie: Ken Loach. Drehbuch: Paul Laverty. Kamera: Robbie Ryan. Schnitt: Jonathan Morris. Szenenbild: Fergus Clegg & Linda Wilson (Production Designers). Kostümbild: Joanne Slater. Maskenbild: Anita Brolly (Make-up and Hair Designer). Musik: George Fenton. Ton: Ray Beckett (Recordist), Kevin Brazier (Sound Editor), Andrew Caller & Adam Srivener (Re-recording Mixers).

Darsteller: Dave Johns (Dan), Hayley Squires (Katie) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Briana Shann (Daisy), Dylan Phillip McKiernan (Dylan), Kate Rutter (Ann), Sharon Percy (Sheila), Kema Sikazwe (China), Steven Richens (Piper) u.a. [in der Reihenfolge des Abspanns]

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Daniel Blake ist ein geradliniger und anständiger, zeitlebens Steuern zahlender Durchschnittsengländer - bis seine Gesundheit ihm einen Strich durch die Rechnung macht. Jetzt, im gesetzteren Alter, will ihm die willkürliche Staatsbürokratie den Bezug von Sozialhilfe verweigern. Schnell gerät er in einen Teufelskreis von Zuständigkeiten, Bestimmungen und Antragsformularen. Daniel Blake rechnet nicht damit, dass die geradezu kafkaeske Situation ihn fast in die Knie zwingen wird. Seine Wege kreuzen sich mit Katie und ihren beiden Kindern Daisy und Dylan. Sie raufen sich zu einer Schicksalsgemeinschaft zusammen und erfahren neben den ständigen Seitenhieben der Behörden auch viel Solidarität - von ehemaligen Kollegen, sogar von Daniels schrägem Nachbar. Doch die bürokratischen Klippen des sogenannten Sozialstaates sind tückisch. Da wird Ohnmacht zur Wut - und so leicht geben Daniel und Katie ihre Träume und Hoffnungen nicht auf...

Quelle: Prokino Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Auszeichnungen

  • 69. Festival de Cannes 2016: Goldene Palme

Herr K. meint ...

Zu diesem Film habe ich ein ausführliches Film-Heft für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) geschrieben, das Sie im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

Kirchliche Filmempfehlungen

  • Jury der Ev. Filmarbeit: Film des Monats Dezember 2016
  • Kirchliche Filmbeauftragte der Schweiz: Film des Monats Dezember 2016

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 6 - Freigegeben ab 6 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: very strong language).

FSK (Freigabebegründung):

Sozialdrama über einen britischen Arbeiter, der arbeitsunfähig wird. Bei seinen Bemühungen um staatliche Unterstützung bekommt er es mit absurden Vorschriften und bürokratischer Willkür zu tun. Gemeinsam mit einer allein erziehenden Mutter nimmt er den Kampf gegen die Behörden auf. Kindern im Vorschulalter werden sich die bedrückenden Situationen auf den Ämtern nicht erschließen. Grundschulkinder sind bereits in der Lage, die Probleme ausreichend zu verstehen und zu verarbeiten. Die sozialen Nöte der Familie werden eindringlich dargestellt, wirken auf Kinder ab 6 Jahren aber nicht überfordernd oder verstörend. Zudem finden junge Zuschauer in den Kindern der Protagonistin positive Identifikationsfiguren, deren Stärke auch über einzelne traurige Momente hinwegträgt.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 26.11.16]

Webtipps