Filmplakat

Silent Heart (Bildnachweis: Movienet)© Movienet

Silent Heart - Mein Leben gehört mir

Stab und Besetzung

Originaltitel: Stille hjerte. Festivals: 20.09.2014 (San Sebastian Film Festival). Kinostart: 13.11.2014 (DK), 24.03.2016 (DE). Verleih: Movienet Film (DE). Länge: 94:32 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -.

Regie: Bille August. Drehbuch: Christian Torpe. Kamera: Dirk Brüel. Schnitt: Anne Østerud & Janus Billeskov Jansen. Szenenbild: Jette Lehmann (Production Designer). Kostümbild: Stine Gudmundsen-Holmgreen. Maskenbild: Dennis Knudsen & Dorte Jacobsen (Chefsminkører). Musik: Annette Focks. Ton: Niels Arild (Sound Designer), Jonas Langkilde (Tonemester), Martin Saabye (Sound Editor/Co-mixer). Visuelle Effekte: Thomas Øhlenschlæger (VFX supervisor).

Darsteller: Ghita Nørby [Esther], Paprika Steen [Heidi], Danica Curcic [Sanne], Morten Grunwald [Poul], Pilou Asbæk [Dennis], Jens Albinus [Michael], Vigga Bro [Lisbeth], Oskar Sælan Halskov [Jonathan] [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Esther (...) und ihr Mann Poul (...), beide um die 70, laden ihre Familie in ihr Haus auf dem Land ein, um gemeinsam das Wochenende zu verbringen. Esther leidet unter der Nervenkrankheit ALS und will selbstbestimmt sterben. Die Schwestern Heidi (...) und Sanne (...) haben den Wunsch ihrer kranken Mutter akzeptiert, im Verlauf des Wochenendes können sie jedoch immer schlechter mit ihrer Entscheidung umgehen. Verdrängte Konflikte brechen auf, entladen sich und Sanne plant, den Tod der Mutter doch noch zu verhindern.

Quelle: Movienet Film (Presseheft) [PDF]

Herr K. meint ...

Zu diesem Film habe ich eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) geschrieben, die Sie im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren [Prüf-Nr. 157883/K].

FSK (Freigabebegründung):

Familiendrama über eine 70-jährige Frau, die angesichts einer unheilbaren Erkrankung ein letztes Wochenende mit ihrer ganzen Familie verbringt; danach will sie ihrem Leben mit Unterstützung ihres Mannes ein Ende setzen. Der Film ist nahezu durchgehend von einer melancholischen und bedrückenden Stimmung geprägt. Das Thema Sterbehilfe wird eindringlich thematisiert. Vereinzelt kommt es darüber zu Auseinandersetzungen, die aber versöhnlich aufgelöst werden. Kinder ab 12 Jahren sind auf Grund ihrer psychosozialen Entwicklung in der Lage, die Themen des Films nachzuvollziehen und die emotionalen Konflikte angemessen zu verarbeiten. Eine Überforderung lässt sich daher ausschließen.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 01.04.16]

Webtipps